Forum: Auto
Kleinstfahrzeuge: Sicherheitsexperten empfehlen Elektroroller-Fahrverbot für Kinder
Magdalena Tröndle/dpa

Verkehrsminister Andreas Scheuer will Elektrostehroller schon für Kinder ab zwölf Jahren zulassen. Dagegen regt sich nun Widerstand: Der Gesetzgeber solle sich am Mofa-Fahren orientieren.

Seite 2 von 7
Hörbört 08.05.2019, 15:25
10. Der Kunde ist König

Wir haben zwar keine Monarchie, aber der Grundsatz (s.o.) gilt noch immer. Und so fügt sich der Verkehrsminister den Wünschen derer, die ihn für seine Dienstleistung - zunächst indirekt und immateriell - bezahlen.

P.S. Über Westerwelle hat man einst gespottet, dass er kein Politiker sei, sondern ein Lobbyist, der in ein politisches Amt gewählt wurde. Bei Scheuer ist es indes noch viel ärger: Der beherrscht weder die eine, noch die andere Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AASAA 08.05.2019, 15:37
11. Natürlich herrschen

Zitat von tonyhawks
Es herrschen ja unterschiedliche Geschwindigkeiten. Klar, bei Rad und Auto natürlich nicht.
bei Rad und Auto unterschiedliche Geschwindigkeiten. Im städtischen Bereich bin ich mit dem Fahrrad auf dem Radweg in der Regel schneller als die Kraftfahrzeuge auf der Fahrbahn.
Außer es sind sog. Radschutzstreifen, da darf ich jedes Mal anhalten, wenn ein Kraftfahrzeug links abbiegt und die Kraftfahrzeug dahinter natürlich wartend ganz rechts auf dem Radschutzstreifen stehen.
Noch eine Anmerkung zum geteilten Verkehrsraum, einen langsamen e-Roller oder ein langsames Fahrrad kann ich auf dem üblichen Radweg nicht überholen, kein Platz, wenn aber ein Kraftfahrzeug ein Fahrrad auf der Fahrbahn überholen möchte, geht das normalerweise ohne Schwierigkeiten, sobald kein Gegenverkehr kommt.
Ist die Straße zu schmal, ist sie a) meistens in einer 30-er Zone, da ist das Kraftfahrzeug sowieso nur unwesentlich schneller und / oder b) die Straße ist so schmal, weil rechts und / oder links Autos stehen, dann ist es einfach ein Autofahrerproblem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 08.05.2019, 15:46
12. Zahlen aus Austin/Texas:

Zitat von spon-facebook-10000523851
gehoert auf die Halde. Man sehe sich die Unfallziffern in den mit E-Schrott ueberladenen USA an und dann sollte das eigentlich klar sein. Dazu werden die Hintern noch breiter und dicker, weil Mensch nicht mehr gehen will.
..Im Untersuchungszeitraum (die 3 Monate nach Einführung) wurden 136.110 E-Scooter für 182.333 Stunden ausgeliehen. Gefahren wurden 891.121 Meilen (1,43 Millionen km).
...und weiter...
Von den 192 verletzten Personen in bestätigten und wahrscheinlichen Fällen waren 190 Fahrer der E-Scooter, was heißt, dass zumindest in Austin zu Beginn des Fahren mit E-Scootern vor allem die Fahrer selbst gefährdet sind. Die zwei weiteren Verletzten waren ein Fußgänger und ein Fahrradfahrer. Durchschnittlich ereigneten sich zwei Unfälle pro Tag,
Quelle: https://www.heise.de/tp/features/E-Scooter-verstaerken-den-Mobilitaetskampf-auf-Strassen-und-Gehwegen-4413502.html

Das finde ich jetzt nicht unbedingt sehr unfallträchtig.

Und - by the way - Sparen Sie sich Ihre Anmerkungen über anderer Leute Hintern - hier lässt sich ja auch niemand über die Breite und Länge ihres Verstandes aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 08.05.2019, 15:47
13. Angst essen Seele...

...auf.
Nichts vermehrt sich in Deutschland temporär stärker als medienfreudige Sicherheitsexperten, wann immer auch nur die kleinste Variation des deutschen Alltages Realität zu werden droht.
Vermutlich gibt es Nester in der Kanalisation, in denen die bedarfsgerecht gebrütet werden.
Selbstverständlich wird es mit E Rollern Unfälle geben. Wie mit Fahrrädern, Leitern und Teppichkanten auch (da gibst hochinteressante Statistiken, die Teppichkante ist einer der Topkiller in Deutschland,ohne Witz).
Das gehört zum Leben. Die Panikmache ist trotzdem grotesk. 12 Jährige sollen keinen Roller mit lächerlichen 12 kmh fahren können? im Ernst? Das ist in etwa die Geschwindigkeit, die 6 Jährige auf Tretrollern fahren. Von Fahrrädern ganz zu schweigen.
Helmpflicht, Mindestreifengröße vorschreiben und gut is.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 08.05.2019, 15:47
14. Ooooch ja, die USA....

Zitat von spon-facebook-10000523851
gehoert auf die Halde. Man sehe sich die Unfallziffern in den mit E-Schrott ueberladenen USA an und dann sollte das eigentlich klar sein. Dazu werden die Hintern noch breiter und dicker, weil Mensch nicht mehr gehen will.
....da muss drauf hingewiesen werden, dass
einer Katze das Trocknen im Microher nicht gut bekommen wird und vieles dummes mehr.

Es reicht, mal die 'Gebrauchsanleitungen und Hinweise' bei selbstverständlichen Hausgeräten und mehr zu lesen.

Wenn in DE nicht überall ein §§-Airbag vorhanden ist,
geht da nichts und der Zeitgenosse fühlt sich in möglicher
Entscheidungsfreiheit und vernunftbezogernes Verhalten unwohl....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edenjung 08.05.2019, 15:51
15. bitte mit Helmpflicht

Der Kopf und das gehirn sind die wichtigsten dinge am Körper.
Da muss ne Helmpflicht her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strixaluco 08.05.2019, 15:59
16. Wackelkonstruktion

Roller sind wegen der kleinen Räder immer wacklig zu fahren und man bleibt sehr leicht auch an kleinsten Hindernissen hängen. im Fussbetrieb ist das noch tolerabel, mit Motor eher grundsätzlich wenig empfehlenswert. Wir haben, als Nicht-Autofahrer, einen einfachen Tretroller, um mal schneller mit etwas Leichtem zur Bahn zu kommen. Der Sinn eines solchen Fahrzeugs hat sich erledigt, wenn man ihm mit einem Motor zusätzliches Gewicht hinzufügt, und geeignete Strecken schafft man locker auch so. Wenn es etwas Motorisiertes sein soll, ist ein Faltrad (Brompton, Vello, tern, ...) zu empfehlen, das hat einen deutlich besseren Nutzwert, da es viel sicherer steuerbar ist und man auch einiges an Gepäck mitnehmen kann, und alles zusammen mit in den ÖPNV. Für mobilitätseingeschränkte Menschen und weniger Geschickte sind Roller ohnehin ganz und gar nichts. Eine sichere und sportliche Lösung sind da Dreiräder (Anthrotech, Hase Kettwiesel oder Lepus, HP Scorpion, ... etc. pp.), damit kommen auch Leute gut klar und weit, die sonst nur mit grosser Mühe gehen können - was bei den zugrundeliegenden Erkrankungen und Behinderungen sehr oft auch beste Therapie ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nulltoleranz 08.05.2019, 16:35
17. Wieder mal...

...nur Dünnes von unserer lustigen Regierung. Meine Tochter ist bergab mit dem Tretroller schneller und gefährlicher unterwegs als die Scooter. Alte weiße Männer mit "German Angst", können weder Scooter/Roller fahren, noch nachdenken. Was bringen solche Verbote? Sie machen die Sache dann noch spannender für die Kidz. Und sie werden die Dinger fahren, habt vertrauen in sie. LÄCHERLICH

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 08.05.2019, 16:38
18. Nichts dagegen

auch schon ab 12 - dann aber auch die Strafmündigkeit herabsetzen auf 12. Ist ja so her gesehen auch kein Drama, wenn ein Verfahren nach dem Jugendstrafrecht drohen könnte. Aber so ganz ohne Strafbewehrung???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klimagas 08.05.2019, 16:40
19. Das muss eben sein,

Zitat von tempus fugit
....da muss drauf hingewiesen werden, dass einer Katze das Trocknen im Microher nicht gut bekommen wird und vieles dummes mehr. Es reicht, mal die 'Gebrauchsanleitungen und Hinweise' bei selbstverständlichen Hausgeräten und mehr zu lesen. Wenn in DE nicht überall ein §§-Airbag vorhanden ist, geht da nichts und der Zeitgenosse fühlt sich in möglicher Entscheidungsfreiheit und vernunftbezogernes Verhalten unwohl....
damit Leute, die an allem herum nörgeln und sich grundsächlich über alles was Vernunftbegabte tun würden hinwegsetzen haftbar gemacht werden können, wenn sie anderen und sich selbst Schaden zufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7