Forum: Auto
Klimapolitik: EU-Staaten stimmen für schärfere CO2-Standards für Autos
DPA

Es war ein stundenlanges Ringen. Am Ende einigten sich die EU-Umweltminister darauf, den CO2-Ausstoß bis 2030 um 35 Prozent zu senken. Die Bundesregierung konnte sich nicht durchsetzen.

Seite 5 von 11
lordofaiur 10.10.2018, 09:51
40. Richtig

Zitat von lupenreinerdemokrat
Wieviel Prozent der CO2-Emissionen in der EU stammt tatsächlich von PKW? LOL. Genau das ist der Grund, warum man über diesen grenzdebilen Mist nur noch müde grinsen kann..... ;-) Leute, fangt endlich an, Umweltschutz zu betreiben und treibt das dämliche Gesindel aus den EU-Parlamenten raus! Diese Gruppe seltsamer Lebensformen hat jegliche Daseinsberechtigung in Entscheiderpositionen grandios verspielt! Wacht auf Leute! Wie lange wollt ihr noch die schweigenden Lämmer sein?
Ich gebe Ihnen uneingeschränkt Recht. Was hier zu Lastem dem Industriestandort Deutschland aufgezwungen wird, holt Afrika und übrige Schwellenländer mit Zunahme der eigenen Industralisierung in großen Schritten auf. Es ist ein Skandal wie hier unsere Politiker ihr eigenen Land in den Abgrund ziehen. Man kann nur hoffen, dass es bald für deren Diäten und üpigge Pensionen nicht mehr reicht.

Wo bleiben die Einschränkungen für Flugverkehr, Schifffahrt und LKWs? Wo??? Kein '#metooaufschrei.... Nein, der dumme Austofahrer soll bluten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Direwolf 10.10.2018, 09:51
41. Prust - Was für ein schwaches Getrolle

Zitat von spon-1289483553162
Nach Meinung von Experten, nicht von denen der von der Industrie-Lobby bezahlten - könnte der CO2-Ausstoss s o f o rt um etwa 30% reduziert werden. Durch ein Tempolimit.
Was für ein Quatsch 1-2% sind realistisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lion 10.10.2018, 09:56
42. Blöd stellen gilt nicht!

Schon seit Jahrzehnten ist klar, dass Elektroautos die Zukunft sind aber die deutsche Autolobby ignorierte das einfach und tut nun so, als sei sie ein Opfer neuester Entwicklungen. Statt kleinere oder ökologischere Autos zu bauen setzte sie auf fette SUVs und Diesel. Das ist der eigentliche Skandal! Zum Glück gibt es ein Europa, das nicht von der deutschen Autolobby drangsaliert wird, wie unsere Bundesregierung. Und komme keiner mit Arbeitsplätzen, denn die werden durch die Automatisierung doch in Zukunft sowieso eingespart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bedireel 10.10.2018, 09:57
43.

Der Diesel ist die beste Verbrennungsmaschine der Erde. Der Hybrid - Antrieb ist wie das Reiten eines toten Pferdes. Die Strategie von Toyota ist klug. Toyota ist bekanntlich auch der größte Sponsor der sogenannten "Deutschen Umwelthilfe". In Japan und Amerika setzen die Manager jetzt auf den Diesel und deren Weiterendwicklung. Hängen damit das Geburtsland des Dieselmotors Deutschland ab. Die Zukunft gehört dann dem (Toyota) Diesel in Deutschland und dem
Wasserstoffantrieb. Der Hybrid ist ein Nischenprodukt mit dem unwahrscheinlich viel Geld verbrannt wird. Bestenfalls für die Innenstadt und Kurzstrecken in der Übergangszeit geeignet.
M.f.G.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 10.10.2018, 09:57
44.

Zitat von penie
Es ist - erst recht beim ungebrochenen Trend zu immer größeren, schwereren und häufig allradgetriebenen Autos - schlicht nicht möglich, den CO2-Ausstoss um weitere 35% zu reduzieren. Die Reduktionsvorgaben wurden auch bisher nur auf dem Prüfstand, nicht im realen Leben erreicht. In diesem Stil wird es weiter gehen, z.B. durch den Einsatz von plug in-Hybriden, die auf den ersten Kilometern mit Strom fahren und damit nach derzeitigen Messverfahren einen extrem geringen CO2-Ausstoß erreichen. Also: Bitte schön weiter Symbolpolitik betreiben und sich selbst und der Öffentlichkeit in die Tasche lügen. Die Zukunft des Planeten wird in China, USA und evtl. Indien entschieden. Europa spielt für den globalen CO2-Ausstoß nur noch eine geringe Rolle.
Geht nicht und die Anderen sind schuld, so kennt man die Fortschrittsverhinderer. Das ist aber Unsinn. Natürlich ist die Reduktion möglich und dass Andere mehr rauspusten kann doch kein Argument dafür sein selber damit weiterzumachen. Mit Symbolpolitik hat das nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skr72 10.10.2018, 09:57
45. Blöd nur

Zitat von wopress1104
Wenn ich die Kommentare hier lese, dann müßten wir ja wegen dem CO2 kurz vor dem Weltuntergang stehen. Ja, die unnützen überbezahlten "Wissenschaftler" des Weltklimarates posaunen so was in die Welt. Dabei ist alles reine Spekulation und Panikmache, nur damit man sich weiter ein schönes Leben machen kann und viele Menschen fallen darauf rein. Es kann auch anders kommen und wesentlich kälter werden. Darauf haben wir Menschen überhaupt keinen Einfluss. Das was von den Autos an CO2 kommt, das liegt im Promillebereich. Und das soll das Klima beeinflussen? Leute schaltet mal Euren Verstand ein. Das E-mobil soll die Lösung sein? Ist es nicht. Die Umweltbelastungen entstehen nur wo anders. Da ist es wie bei der Atomkraft die auch gepuscht wurde. (s. Godesberg Programm der SPD) Und wie endete die? Es würde sich hingegen lohnen über Alternativen nachzudenken. Eine davon wäre der Wasserstoff. Der als Treibstoff dem E-Mobil mit Batterie schon jetzt überlegen. Es fahren schon Eisenbahnen damit.
dass ich und viel anderen den "unnützen und überbezahlten Wissenschaftlern" mehr glauben schenken, als ihren Ausführungen. Das mag zum einen daran liegen, dass ich meine, dass diese viel mehr Ahnung von dem Thema haben als Sie.

Worauf beruht ihre Gewissheit davon mehr zu verstehen als die Experten? Verstehen sie auch von Bauchoperationen mehr als die Chirurgen und führen Sie diese deshalb lieber selber durch? Es geht hier nicht um Fußball, bei dem jeder der einen Fernseher hat meint, mehr Ahnung zu haben als der Bundestrainer, es geht um nicht weniger als um unser Überleben in der Zukunft, auch wenn das Ihnen irgendwie egal zu sein scheint.

Wieso sollte man Ihren schrägen Ansichten glauben schenken in einer so wichtigen Frage? Wasserstoff ist als die Zukunft? Ich lach mich schief! Schon mal von den Problemen gehört die damit eingehen? Ich mache einen Vorschlag: Halten Sie sich besser aus der Diskussion raus oder fragen Sie halt jemanden der eine Ahnung davon hat, bevor Sie hier Öffentlich ihre Unkenntnis darstellen. Doofheit ist nicht immer lustig!

Das was Galileo früher als Wissenschaftler angetan wurde ist doch ein "Fliegenschiss" zu dem was den Klimawissenschaftler heute angetan wird. Das von vielen, deren einzige Qualifikation darin besteht, einen Meinung zu haben und einen PC mit Internetanschluss zu besitzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xenia1978 10.10.2018, 09:58
46. Eu co

Unsere Politiker konnten sich nicht durchsetzen.
Wofür brauchen wir die dann noch?
So gehen Wahlen verloren und fördert die EU-Verdrossenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bikemike 10.10.2018, 10:00
47. Politik nur noch für die Unternehmen...

Ob Glyphosat , Zucker, Braunkohle, Dieselskandal, Wohnungsmarkt überall trifft die deutsche Politik nur noch Entscheidungen im Sinne der Unternehmen. Sie ist als gestaltende Kraft komplett ausgeschaltet.
Obwohl man die Auswirkungen dieser verfehlten Politik sehen kann scheut sich Merkel eine klare Linie zu fahren.
Natürlich ist die Automobilindustrie für Deutschland enorm wichtig und natürlich braucht Deutschalnd eine gesicherte Energeieversorgung. Aber die Menschen brauchen auch eine Umwelt , in der sie sicher leben können.
Ohne die Gestaltung der Politik Rahmen und Ziele zusetzen findet eben kein Wandel statt. Esmacht betriebswirtschaftlich mehr Sinn alte Braunkohlekraftwerek laufen zuu lassen und damit geld ohne Ende zu verdienen , als in Alternativen zu forschen.
Dabei verspielt Deutschalnd aber seine Stellung als Higtech Standort. Schon heute zeichnet sich sehr deutlich ab , das die deutsche Autoindustrie in Sache E-Mobilität und Akku-Technik komplett den Anschluß verloren hat. Die angebotenen Modelle sind einfach lächerlich.
In China fördert der Staat diese Entwicklungen massiv. China möchte weg von der billigen Wrkbank hin zur Technologieführerschaft mit Einfluß in der Welt. Gegenm diesen starken Gegner haben wir es eh schwer.
Die Politik muss hier Entwicklungen notfalls durch geänderte Rahmenbedingungen erzwingen.
Ich bin im Ruhrgebiet aufgewachsen und habe die Stahl- und Kohlekrise ebenso erlebt wie die Schließung von Opel in Bochum. Am Ende hat die Politik die Kohlekumpel fallen lassen und ihnen noch das hartz IV reingewürgt. Auch für das Mißmanagement bei OPEL mussten die Abeiter bezahlen. So wird es auch den Braunkohlekumpeln gehen.

Poliik läßt mal wieder klare Führung vermissen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordofaiur 10.10.2018, 10:08
48. So einfach ist die Welt

Zitat von spon-1289483553162
Nach Meinung von Experten, nicht von denen der von der Industrie-Lobby bezahlten - könnte der CO2-Ausstoss s o f o rt um etwa 30% reduziert werden. Durch ein Tempolimit.
Schon mal in München den Mittleren Ring befahren? Tempolimit? So What .... es geht um Dreck in den Städten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janos71 10.10.2018, 10:19
49. Hybrid vs. Verberenner

Zitat von bedireel
Der Diesel ist die beste Verbrennungsmaschine der Erde. Der Hybrid - Antrieb ist wie das Reiten eines toten Pferdes. Die Strategie von Toyota ist klug. Toyota ist bekanntlich auch der größte Sponsor der sogenannten "Deutschen Umwelthilfe". In Japan und Amerika setzen die Manager jetzt auf den Diesel und deren Weiterendwicklung. Hängen damit das Geburtsland des Dieselmotors Deutschland ab. Die Zukunft gehört dann dem (Toyota) Diesel in Deutschland und dem Wasserstoffantrieb. Der Hybrid ist ein Nischenprodukt mit dem unwahrscheinlich viel Geld verbrannt wird. Bestenfalls für die Innenstadt und Kurzstrecken in der Übergangszeit geeignet. M.f.G.
Dann schauen sie mal beim Spritmonitor nach. Dort liegen die Toyota/Lexus Hybriden im Durchschnitt 2-3 Liter unter vergleichbaren Benzinmotoren. Das ist also definitiv kein totes Pferd sondern kombiniert die Stärken des E-Motors mit dem Verbrennungsmotor.
Wer also nicht gerne 160 km/h aufwärts auf der AB fährt sondern eher bis 130 und vorausschauend (Rekuperation) wird vom Vollhybriden beim Verbrauch profitieren. Dazu kommt, dass die Toyota Hybridmotoren extrem zuverlässig sind. Nicht umsonst steigen immer mehr Taxiunternehmen auf dieses Konzept um. Sie werden also auch bei den Reparaturkosten deutlich sparen denn deutsche Fahrzeuge sind nicht so zuverlässig. Toyota/Lexus würde dieses Konzept seit nunmehr 20 Jahren nicht verfolgen wenn es ein totes Pferd ist.
Wer so ein Auto 10 Jahre regelmäßig benutzt wird mehrere tausend Euro beim Verbrauch einsparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11