Forum: Auto
Klimaschutz: Kramp-Karrenbauer nennt Streit über Tempolimit "reine Phantomdebatte"
DPA

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer hält die Debatte über ein allgemeines Tempolimit für wenig sinnvoll. Sie fordert ein Gesamtkonzept zur CO2-Reduzierung - über alle Sektoren hinweg.

Seite 1 von 26
acitapple 26.01.2019, 13:12
1.

Schon seltsam. Für gewöhnlich unterlegen Politiker ihre Entscheidungen mit den Ergebnissen von etlichen Expertenmeinungen. Sobald diese Meinungen jedoch was unpopuläres vorschlagen sind sie plötzlich gar nicht mehr so alternativlos. Kann man nur hoffen, dass Merkel während ihrer Amtszeit noch ein Tempolimit durchdrückt. Dann ist im Wahlkampf kein Kandidat belastet.

Beitrag melden
ptb29 26.01.2019, 13:14
2. Wir wollen die Abgase verringern

da wäre 130 ein erster Schritt. Aber nein, Deutschland muss das Gesamtpaket auf einmal lösen. Machen wir also erstmal nichts. Auch mit AKK wird sich an der Politik nichts ändern. Allerdings sollte man sich überlegen, ob die anderen 200 km/h Befürworter gewählt werden können.

Beitrag melden
seppfrieder 26.01.2019, 13:15
3. Diskussion sehr notwendig

Es geht nicht um den geringeren Energieverbrauch. Es geht um die ganzen Toten und Verletzten, weil die Autofahren eben nicht willens und auch nicht fähig sind ihr Gefährt adäquat zu führen.
Deshalb maximal 100 km/h für alle.

Beitrag melden
KaWeGoe 26.01.2019, 13:17
4. Ich erwarte von einer Partei, die seit 2005 die Kanzlerin ....

... stellt und vor 3 Jahren in Paris sich völkerrechtlich zum Klimaschutz verpflichtet hat, dass sie längst nicht nur ein sektorenübergreifendes Konzept zum Klimaschutz hat, sondern vor allem auch umsetzt.

Unter Umsetzung wiederum verstehe ich nicht nur Ziele für 2030 und 2050 auszurufen, sondern auch jährliche Meilensteine zu definieren und zu controlen. D.h. jedes Jahr Soll und Ist vergleichen und Maßnahmen zu definieren, um Defizite wieder auszugleichen.

Die derzeit bekannten Maßnahmen der Bundesregierung reichen jedenfalls bei weitem nicht aus, um die Pariser Klimaschutzziele zu erreichen. Momentan ist das Scheitern offensichtlich eingeplant.

Ich bin kein Trump-Fan - aber bezüglich der Klimaschutzziele, scheint er tatsächlich ehrlicher zu sein, als unsere Bundesregierung.

Das ist eine SCHANDE !

Beitrag melden
RalfHenrichs 26.01.2019, 13:17
5. Eine Gesamtdebatte ist tatsächlich sinnvoll

Tempolimit auf Autobahnen ist betrachtet man es unideologisch sinnvoll, man kann aber auch darauf verzichten. Es gibt wichtigeres. Allerdings bedarf es dann anderer Maßnahmen, bzw. diese müssen intensiver angegangen werden. Geht es wie immer: Einzelvorschläge jeweils ablehnen, weil jeder Einzelvorschlag unbequem und für sich genommen unwichtig ist, aber kein Gesamtkonzept vorlegen (was es ja längst von anderen gibt), dann ist dies nur Ablenkung und Zeitgewinnung. Sieht man ja auch an der Kohlekommission: guter Ansatz, aber zu wenig. Vor allem da nicht genannt wird, welches Kohlekraftwerk bis wann genau laufen soll.

Beitrag melden
haichen 26.01.2019, 13:18
6. In ganz Europa werden die Autofahrer also "gequält und bestraft"

Das ist lachhaft. Wenn Politiker so reden wollen sie keine Diskussion.

Beitrag melden
jogola 26.01.2019, 13:18
7. Das mit der "ganzen Gruppe" ist natürlich Quatsch

Ich bin Autofahrer und würde mich über ein Tempolimit sehr freuen. Von Bestrafung kann nicht die Rede sein.

Beitrag melden
jogola 26.01.2019, 13:19
8. Gesamtkonzept zur CO2-Reduzierung

Und solange wir das nicht haben, machen wir nix mehr.

Beitrag melden
kizfonis 26.01.2019, 13:21
9.

"Sie fordert ein Gesamtkonzept zur CO2-Reduzierung - über alle Sektoren hinweg." - Damit hat sie Zeit geschunden und unangenehme, einschneidende, Verzicht resultierende Entscheidungen auf die lange Bank geschoben. Denn ein Gesamtkonzept braucht natürlich einen langen Entwicklungsvorlauf. Damit wird AKK zu Frau Krampf-Karrenbauförderin.
Norbert Sinofzik, Rheinstadt Uerdingen

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!