Forum: Auto
Klimaschutz: Regierungskommission schlägt Tempolimit auf Autobahnen vor
DPA

Autofahrer sollen nach dem Willen einflussreicher Regierungsexperten mehr für den Klimaschutz tun. Die Berater fordern eine Geschwindigkeitsbegrenzung - und höhere Steuern auf Benzin und Diesel.

Seite 27 von 72
Schartin Mulz 18.01.2019, 13:09
260. Für ein Tempolimit gibt es durchaus Gründe,

aber der Klimaschutz zählt nicht dazu. Die Einsparung wird im Promillebereich liegen.
Und würde es wirklich um Klimaschutz gehen, würden die geplanten Zusatzeinnahmen nicht in E-Autos, sondern in die Bahn investiert.

Beitrag melden
severus1985 18.01.2019, 13:09
261. @wopress1104

Zitat von wopress1104
Mit dem Argument "Klimawandel" soll jetzt eine Ideologie durchgesetzt werden die nichts aber überhaupt nichts bringt. Ganz abgesehen davon ist der "Klimawandel" ein ganz normales Naturereignis und nicht Menschengemacht. Um das Klima zu beeinflussen sind wir Menschen schlicht und einfach zu klein. Dass die Klimawissenschaft nur eine Peudowissenschaft ist, das Sehen wir doch jetzt. Hatte der "renomierte Klimaforscher Mojib Latif" vorhergesagt, dass es nie mehr Schnee geben wird? Und jetzt, wo es Kalt ist, ist der einfach weggetaucht.
Wow, das muss einfach Sarkasmus sein, denn so viel Unwissen lässt sich sonst nicht einfach in einen solch kurzen Text packen. "Wir Menschen sind zu klein, um das Klima zu ändern". Ich lache mich tot. Wissen Sie, wie der Sauerstoff auf die Erde gekommen ist? Der wurde anfangs von mikroskopisch kleinen Blaualgen produziert. Diese kleinen Algen haben also den gesamten Planeten verändert.

Beitrag melden
nebelland 18.01.2019, 13:10
262. Umgekehrt

Zitat von MPeter
Selten so einen Unsinn gelesen. Sie brauchen also hohes Tempo auf der Autobahn um wach zu bleiben? Ihnen sollte man den Führerschein entziehen. "Aber für einen routinierten Autofahrer auf einer wenig frequentierten Autobahn ist das Tempo einfach viel zu langsam" Sie sind ein toller Hecht, wobei, mit den heutigen Autos ist es wirklich keine Kunst über längere Zeit schnell zu fahren. Muss aber nicht sein.
eher Ihnen sollte man den Führerschein entziehen. Solche Oberlehrer wie sie sollten Fahrrad fahren. Solche Anhänger weiner Verbotskultur waren mir schon immer zuwieder und ich werde immer gegen solche Typen kämpfen. Und ja 120 km/h ist definitiv zu langsam. Durch ein Tempolimit gibt es noch mehr Staus und Unfälle. Überall wo es Tempolimits gibt kommt es zu höherer Staubildung . 1000-fach erlebt. Gestern gab es doch auch eine ADAC Studie, dass es noch nie soviele Staus gab in D wie letztes Jahr.

Beitrag melden
DerBlicker 18.01.2019, 13:10
263. bringt nichts für das Klima

Wenn man nicht mehr schneller als Tempo 130 fahren kann, dann werden eben noch mehr SUV gekauft, da sportliche Limousinen und Sportwagen dann keinen Spaß mehr machen und eben auch durch SUV ersetzt werden. Nein, das ist reine Ideologie. Das fehlende Tempolimit sorgt dafür, das die deutschen Autos nach wie vor die Besten der Welt sind, weil man hier eben bei Sicherheit, Fahrwerk und Bremsen nicht bei 130 aufhören kann, sondern bis 250 und mehr auslegen muss. Diesen großen Vorteil will und sollte die deutsche Autoindustrie nicht aufgeben, den sollte sie auch bei E-Autos weiterhin haben. Also schon deshalb kein Tempolimit.

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 18.01.2019, 13:11
264.

Ich habe kein Auto, aber ich bin dennoch dagegen. mit 130 von Hamburg nach Basel ist einfach keine Option, sorry. Ich bin gegen Gängelung der Bürger und für Eigenverantwortung. Und vor allem: Wer macht die Einschränkung in 15 Jahren wieder rückgängig, wenn wir hier ja dann alle elektrisch fahren ?

Beitrag melden
kontra-aus-Wien 18.01.2019, 13:12
265. Man tut alles, damit Macron die Gelbwesten nicht ganz alleine hat.

Sie sind sicher auch eine Bereicherung deutscher Städte!

Beitrag melden
bauklotzstauner 18.01.2019, 13:12
266.

Zitat von ollifast
Vielleicht mögen "Kommissionen" und auch die lieben Journalisten mal erkennen, dass nicht sie es sind, die hier im Land die Gesetze machen, sondern immer noch unser Parlament.
Leider falsch! Unser Parlament - also der Bundestag - macht überhaupt keine Gesetze! Das ist ja das Problem!

Die paar Gesetze, die der Bundestag seit Bestehen tatsächlich eigenständig entwickelt und beschlossen hat, sind wahrscheinlich an einer Hand abzuzählen. Tatsächlich werden die GEsetze immer außerhalb des Parlamentes "gemacht". Oft sogar so weit außerhalb, daß von einer "Demokratie" zu sprechen, der blanke Hohn ist. Und nur weil der Bundestag am Ende mit per Fraktionszwang zementierten Mehrheiten Gesetze "beschließt", die von Ministerien (nicht gewählt) oder sogar reinen Lobbyisten, wie dem Schöpfer der Eichelschen Steuerreform Heribert Zitzelsberger (Steuerchef von Bayer) geschaffen wurden, ist eben der tatsaächlich Gesetzgeber in diesem Lande NICHT das Parlament!

Dieses Parlament, das vorgibt ein "Arbeitsparlament" zu sein, um dem Bürger damit zu erklären, warum das Plenum in der Regel mit weniger als 100 Abgeordneten besetzt ist, und sogar Gesetze mit nur 30 Abgeordneten beschließt, hat sich ja nach der letzten Bundestagswahl sogar geweigert, die angeblich so wichtigne Ausschüsse zu besetzen, bis eine Regierung gebildet worden war - geschlagenen 3 Monate lang!

Also verabschieden Sie sich bitte von der Vorstellun, hier würde alle mit demokratischen Dingen zugehen. Wenn eine einflußreiche Lobby ein Gesetz will - dann kommt es.

Beitrag melden
gangnamstyle 18.01.2019, 13:13
267. Wer für Diesel ist muß auch für Tempolimit sein

Die Dieselbefürworter argumentieren häufig mit der geringeren CO2-Emission. Dann müssen sie auch für Tempolimit auf Autobahn sein - aus gleichem Grund!

Beitrag melden
polosg 18.01.2019, 13:13
268. Witz hoch 3 und eine Farce dazu

.... wie war das nochmal? Die acht größten Fracht-Container-Schiffe (Supertanker) der Welt blasen zusammen mehr CO2 in die Luft, als der gesamte Autoverkehr auf unserem Palneten. Und dies ließe sich scheinbar sofort um mehr als die Hälfte reduzieren, wenn der internationale Schiffsverkehr statt mit dreckigem Schweröl, mit Diesel angetrieben würde und das ohne jegliche Umrüstungen.
Dagegen ist die diskutierte Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen nicht einmal ein Tropfen auf dem heißen Stein ....

Beitrag melden
muckp 18.01.2019, 13:14
269. Nachbarländer?

wer sich hier beruft auf entspanntes Fahren in den Nachbarländern, war scheinbar noch nie dort. Ich bin öfters in den Niederlanden und Österreich unterwegs und empfinde das als Stress pur. Ständig schaut man auf dem Tacho oder alternativ macht das Navi Blimm-Blimm und wenn man nur etwas zu schnell fährt und erwischt wird, ist man mit schmerzlichen Strafen dabei (in Tempogeregelten Zonen in D wäre das auch völlig ok). Zudem wird dort nur Stoßstange an Stoßstange gefahren und sind die Einheimischen rücksichtlosen Autofahrer. Beobachte mal ein Niederländer in der Bausstelle in Deutschland. Die fahren einfach munter ihre 120 weiter. Innerhalb der Ortschaften wird in den Niederlanden Vorfahrt einfach genommen ohne auch mal zu schauen ob da evtl. jemand anders ist. In D kann ich entspannt fahren ohne ständig auf den Tacho schauen zu müssen. Gefühlsmäßig fahre ich 120 bis 130 aber manchmal ist das Auto gut geschmiert und erwische ich mich dabei, dass es dann doch 140 waren. Upps, in den entspannten Nachbarländer wäre ich dann mit etlichen Euros dabei ... Ich fahre gerne auch mal schneller aber die Sprittpreise bringen mich automatisch zur Vernunft. Und die paar Autos die auf der Autobahn mal schneller unterwegs sind, werden das Klima nicht retten. Früher wurde viel öfters schneller gefahren. Heute sind es eher Ausnahmen.

Beitrag melden
Seite 27 von 72
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!