Forum: Auto
Klimaschutz: Regierungskommission schlägt Tempolimit auf Autobahnen vor
DPA

Autofahrer sollen nach dem Willen einflussreicher Regierungsexperten mehr für den Klimaschutz tun. Die Berater fordern eine Geschwindigkeitsbegrenzung - und höhere Steuern auf Benzin und Diesel.

Seite 30 von 72
Sinderion 18.01.2019, 13:19
290.

Zitat von brad_roller
Jeder der mal in Holland oder Dänemark mit dem Auto unterwegs war weiß wie entspannt es ist wenn nicht irgend ein Depp mit 200 angeflogen kommt und versucht sich dich auf die Seite zu drängen. Hoffe das kommt Wirklich
Wer die Verkehrsdichte auf den Autobahnen von Deutschland mit denen aus Dänemark und den Niederlanden vergleicht, sollte am besten gleich dort hin ziehen...

Beitrag melden
suplesse 18.01.2019, 13:20
291. Muss mal Schluss sein mit der Raserei!

Aber nur weil es zu viele Hirnamputierte gibt. Denn jedem müßte klar sein, was es bedeutet mit 130-200 km/h die Kontrolle über das eigene Fahrzeug zu verlieren. Und bei den Abständen die manche zum nächsten Fahrzeug haben, ist es auch schon unterhalb dieses Tempos tödlich irgendwo einzuschlagen. Vor allem, wenn man nur sich selbst gefährden würde, wäre es ja noch möglich diesen Wahnsinn, der dort auf den Autobahnen tagtäglich 100 000 fach passiert zu tolerieren. Sind dann leider oft andere, die schwerstverletzt oder gar tot zurückbleiben. Und ich bin niemand, der an Regulierungswut leidet. Ich habs nur satt ständig mein Leben zu riskieren, weil ich mit dem Auto von A nach B muss. Verhältnisse wie in der Schweiz, das wäre toll.

Beitrag melden
themistokles 18.01.2019, 13:20
292.

Zitat von haviii
Was hier auch mal gesagt werden muss: es gibt eine große Zahl an Menschen, denen macht legales Schnellfahren einen riesen Spaß!
Das stimmt. Dafür gibt´s aber offizielle Rennstrecken. Kann man mit 130 km/h hinfahren, bezahlen und anschließend so richtig das Gaspedal durchtreten. Was es nicht gibt: ein Grundrecht darauf, auf deutschen Straßen zu rasen und andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden.

Beitrag melden
Christoph 18.01.2019, 13:20
293.

Ich habe da eine viel bessere Idee zur CO2-Minderung: Verlagerung von Arbeitsplätzen aus Ballungszentren, insbesondere Großstädten dorthin, wo die Menschen wohnen. Zu zahlen von den Großstädten, die jahrelang von der Mobilität profitiert haben, dass Geschäfte und Arbeitsplätze per Auto dort ereichbar waren und dass so erst diese Konzentration entstanden ist und deren Einwohner nun anderen diese Mobilität nehmen wollen. Wie, dann ist evtl. für einige Großstädter der Arbeitsplatz zu weit weg vom Wohnort? Tja, Pech, müssen sie halt umziehen, fordern sie ja auch oft gerne von anderen, die sonst wegen des Arbeitswegs nicht aufs Auto verzichten können.

Beitrag melden
joenzon 18.01.2019, 13:20
294.

Zitat von hrboedefeld
Als mein Wohnort noch Koblenz war und einer meiner Arbeitsorte bei Karlsruhe wurde entschieden auf der direkten Verbindung, der A61ein durchgehendes Tempolimit von 130km/h einzuführen. Ich habe nach zwei Fahrten eine Alternative Strecke über Frankfurt gewählt, was einen enormen Umweg dargestellt hat. Aber für einen routinierten Autofahrer auf einer wenig frequentierten Autobahn .....
Ihr Beitrag ist schlicht und ergreifend totaler Unfug. Wenn Sie nicht in der lage sind ein KFZ bei max. 130KM/h sachgemäss zu führen sollte Ihnen sofort die Fahrerlaubnis entzogen werden. Wie war doch gleich Ihr Name, Anschrift? Ich werde dafür sorgen bei Ihnen ein Tauglichkeitstest durchgeführt wird.

Beitrag melden
MPeter 18.01.2019, 13:20
295. Leider vorbei

Zitat von haviii
... langsamfahrender Menschen. Sauertöpfiger Spießer in ihren 1.4 TSI Skodas - meistens auf der mittleren Spur zu finden. Was hier auch mal gesagt werden muss: es gibt eine große Zahl an Menschen, denen macht legales Schnellfahren einen riesen Spaß! Das ist doch der deutsche USP! Wie kann man denn sowas auf dem Altar ....
"es gibt eine große Zahl an Menschen, denen macht legales Schnellfahren einen riesen Spaß"
Aber diese Zeiten neigen sich wohl oder übel dem Ende zu. Entweder wir fangen endlich an, unseren Lebensstandard runterzuschrauben oder die Welt geht den Bach runter. So einfach ist das. Wir müssen uns halt was anderes suchen was Spaß macht, da gibt's noch genug.
Und nein, ich bin kein Spießer, ich fahre selbst eine CBR900RR, auch nicht gerade ein Kriecher. Abe so ist es nun mal, wer sich nicht anpasst geht irgendwann unter.

Beitrag melden
edelmaker 18.01.2019, 13:20
296. Wieso immer Kosten?

Es ist eine Frechheit, dass Umweltschutz und Innovation das Leben ständig nur teurer machen sollen. Ist doch kein Wunder, dass viele Bürger lieber "alles so wie es ist" lassen wollen. Wie wär's z.B. mal mit BILLIGEM subventioniertem "Öko"-strom (nicht Strom-Autos, die trotzdem eine höhere 5stellige Investition erfordern), wenn das Benzin gleichzeitig teurer werden soll. Neben allem Sinn eines solchen Maßnahmenpackets, muss es doch auch vermittelbar sein!

Beitrag melden
Alles klar1 18.01.2019, 13:20
297. Staat

Würde denen wirklich was an der Umwelt liegen, müsste man Flugzeuge und Schiffe (egal ob Transport- oder Passagierverkehr) ebenfalls mit HOHEN Strafsteuern belegen. Die Inkompetenz der Bahn schreckt ebenfalls viele Leute ab darauf umzusteigen. Deshalb darf natürlich der Autofahrer wieder hinblättern, weil so viele auf das Auto angewiesen sind. Aber solange es kein richtiges Infrastrukturnetz für Elektrotankstellen gibt und die Leistung von Elektroautos nicht erheblich erhöht wird, werden sich die Leute nicht unbedingt an einem Neukauf eines Elektrowagen interessieren. Aber gegen eine Verringerung der SUV-Anzahl in Deutschland hätte ich nichts, sinnloser können diese Dinger hierzulande nicht sein.

Beitrag melden
schattengott 18.01.2019, 13:21
298. Experten im Abgabenerhöhen

Zuerst wird der Dieselfahrer von der Autoindustrie beschissen. Herr Scheuer und Kollegen können/wollen die Industrie dafür aber nicht in die Verantwortung nehmen. Danach kommt dann noch die Abgabenkeule für die Dieselbesitzer. Der Autofahrer bleibt die Melkkuh der Nation. Tempolimit ist vollkommen schnuppe - da man dank Staus, Baustellen und maroden Brücken ohnehin kaum schneller fahren kann. Und dann noch der große Witz zum Schluss - Umsteigen auf den Bahnverkehr. Wer zuletzt mal Bahn gefahren ist, weiß wie gerüstet die DB dafür ist.

Beitrag melden
toranaga747 18.01.2019, 13:21
299. @ max_mustermann

Sie vergassen die Kreuzfahrt-Hanseln. Steuererhöhungen sind natürlich Müll. Da stimme ich Ihnen zu. Aber Tempolimit ist überfällig. Es gibt mittlerweile zu viel verantwortungslose Raserei.

Beitrag melden
Seite 30 von 72
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!