Forum: Auto
Klimaschutz: Regierungskommission schlägt Tempolimit auf Autobahnen vor
DPA

Autofahrer sollen nach dem Willen einflussreicher Regierungsexperten mehr für den Klimaschutz tun. Die Berater fordern eine Geschwindigkeitsbegrenzung - und höhere Steuern auf Benzin und Diesel.

Seite 45 von 72
Brennholz_2xlc 18.01.2019, 14:02
440. ÖPNV und höhere Benzinkosten

führen zu einer sicheren Erhöhung der Fahrpreise, so dass es am Ende einfach nur mehr kostet, aber das Verhältnis gleich bleibt. Ein Tempolimit würde ich begrüßen. Dann hätte man wenigstens die ganzen Dienstwagendrängler nicht mehr ständig hinter sich wenn man die aus 50 Lastern bestehende Kolonne wagt in einem Zug mit langsamen 150 zu überholen, denen ist eh egal was der Sprit kostet.

Beitrag melden
acitapple 18.01.2019, 14:02
441.

Zitat von goose fraba
Die einzige Geschwindigkeitsbegrenzung die ich akzeptiere, ist die Mindestgeschwindigkeit von 180 km/h auf der linken Spur! Wer das nicht schafft, darf die linke Spur nicht befahren. Als Experte empfehle ich der Bundesregierung auch die Verschärfung der StVo für zu langsam fahrende.....
Und mit dieser Einstellung haben Sie tatsächlich einen Führerschein bekommen ? Warum fordern Sie nicht gleich eine Erlaubnis für Raketen um alle langsameren Fahrzeuge abzuschießen ?

Beitrag melden
Markus_210 18.01.2019, 14:02
442. Ein Tempolimit ist auf jeden Fall sinnvoll, aber nicht bei 130 km/h

Ich würde es bei 180 ansetzen, dann kann man sich auch die Warn-Aufkleber auf Winterreifen sparen.
Dann könnte man auch endlich in der rechten Spur mit 180 durchfahren ohne wegen irgendwelcher Licht-Hupe-Deppen ständig Spur-Wechsel durchführen zu müssen.

Beitrag melden
hummer2311 18.01.2019, 14:03
443. bei den öffentlichen Verkehrsmitteln

und deren Zustand sind wir eh schon 3 Welt ... Asien lacht uns schon aus ... Es ist der Wahnsinn wie ein ehemals so hoch entwickeltes Land so weit sinken konnte ... in keiner Sparte sind wir noch vorne dabei... und das letzte soll jetzt auch noch gehen ... und diese naiven hier denken noch das sie damit was bei der Umwelt retten ...So lange die Schifffahrt das Millionenfache ausstößt ...chemie industrie in Afrika, Amerika und Asien milliardenfach die Umwelt zerstört.... macht die winzige Einsparungen und Deutschland weniger als 0,1 % aus ... und wer langsam fahren will kann es doch tun ! Wo ist deine Demokratie hin ... anstatt immer mehr zu regulieren und festzulegen... sollten wir anfangen wieder zu leben .... Wo ist unsere Freiheit hin die wir einst gewonnen hatten ..... es ist nichts mehr da , davon ! Welche eine Trauer .... “ Deutschland schafft sich sowas von ab mit all diesen Weichspülerern und Regelfestlegern .... wo bleibt unsere Stolz ... auf das was wir mal ( nach dem Krieg ) erschaffen haben ? Solange wir Leute in der Regierung haben die weit entfernt von jedem Schulabschluss sind ( die Hälfte der Grünen zB.) Solange wird es weiter Bergab gehen .... Welch eine Trauer ... und die Medien machen fleißig mit ...

Beitrag melden
ich2010 18.01.2019, 14:03
444.

Zitat von muenchen84
und müssen durch Steuern den Schaden, den sie der Umwelt und der Bevökerung antun, ausgleichen
das ist eben gerade nicht so! Berufspendler, die auf das Auto angewiesen sind, trifft es doppelt. Der Rest - auch die ohne Auto - zahlt ebenfalls mit. Warum? Weil durch die erhöhten Spritkosten die Transportkosten im Warenverkehr steigen. Und die zahlt garantiert nicht der Spediteur, sondern derjenige, der seine Waren transportieren läßt. Die erhöhten Transportkosten werden 1:1 durchgereicht, bis sie beim Endverbraucher landen. Was wird das für ein Geschrei geben wenn Dank Spritpreisen die Verkaufspreise nach oben schießen. Mal ganz abgesehen davon, dass dann v.a. kleinere Unternehmen und die Landwirtschaft erhebliche Probleme bekommen werden...

Sie befürworten hier eine Preissteigerung, die nicht sein muss. Abgesehen davon dürfte die sowieso schon prekäre Situation auf dem Mietmarkt in Ballungszentren noch weit schlimmer werden, wenn noch mehr Leute umziehen müssen um ihren Lebensunterhalt überhaupt noch finanzieren zu können.

Beitrag melden
Das dazu 18.01.2019, 14:03
445. Spassig, wie sich alle aufregen

Das eigentlich witzige ist aber, das E-Autos gefördert werden sollen, damit die dann rumstehen können. Denn Strom zum laden wird es nicht mehr geben.
Macht euch alle mal locker, in den nächsten max. 20 Jahren, eher viel kürzer, werden 300 GWh an Kraftwerksleistung abgeschaltet. Bis in drei Jahren etwa 80 GWh davon durch den Atomausstieg. Der Rest durch den Kohleausstieg.
Darüber kennt in Deutschland kein Mensch nach. 300GWh!
Keine Alternativen dafür da.
Nur so Grünöko-Vorschläge, das man ja "saubere" Energie aus dem Ausland kaufen könnte.
Ich lach mich schlapp, wovon denn, wenn es nix mehr in Deutschland gibt? Sauber? Haha.
Ich gehe stark davon aus, das die deutsche Bevölkerung, wenn es die ersten Blackouts gibt, genauso dümmlich aus der Wäsche schaut wie derzeit die Briten mit ihrem Brexit.
Aber die Klimaneutralität wird dann fast zu 100% gegeben sein. Nicht ganz 100%, da die Deutschen ja das atmen nicht einstellen werden.

Beitrag melden
bastian.hamacher 18.01.2019, 14:03
446. Richtig so!

Der Verkehrsdurchsatz ist bei dem Tempo sowieso der größte, das heißt, mehr Verkehrsteilnehmer kommen schneller an, und vor allem das Reisen auf Autobahnen wird deutlich entspannter. Frankreich, Italien, Spanien können das ja auch!

Beitrag melden
thorsten35037 18.01.2019, 14:04
447.

120 km/h sind auch genug und das am besten verbunden mit der Abschaffung des Rechtsüberholverbotes. So kann der berühmte 200D Fahrer mit Hut nicht mehr die linke Spur zubetonieren. Dass das wunderbar läuft, sieht man in Amiland, wo alle 3 Spuren gleichmäßig genutzt werden.

Beitrag melden
Lobhudel 18.01.2019, 14:04
448. Aber nur die mit VOLKSwagen...

Zitat von theanalyzer
Zitat von Wolfgang Heubach ...und wer vertritt die Millionen Autofahrer? Und diejenigen, die in der Fläche wohnen und auf das Auto angewiesen sind? ... Laut Parteiprogramm tut das die AfD. So steht es dort.
Aber nur die mit VOLKSwagen...

Beitrag melden
!!!Fovea!!! 18.01.2019, 14:04
449.

Zitat von hansfrans79
So isser, der gefährliche Deutsche, gleich wieder nach rechts schielen. Deshalb wünschte ich mir, dass die Alliierten weiter auf uns aufpassten, souverän können wir nicht.
Ich kann dem Post nicht entnehmen, dass der von Ihnen kritisierte Forumbeitrag nach rechts schielt.
Aber so ist der demütige obrigkeitshörige Deutsche, der Staat befiehlt, wir folgen ihm....

Ach ja, Demokratie inkl. Meinungsfreiheit bedeutet nicht gleich rechte Aussagen zu machen. Auch nicht gleich zu duckmäusern und dem Staat in allem Recht zu geben. Schon mal darüber nachgedacht, nein, habe ich mir gedacht?!

Beitrag melden
Seite 45 von 72
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!