Forum: Auto
Klimavergleich: Wann die Brennstoffzelle das Batterieauto schlägt
David McNew/ Getty Images

Autos, die von einer Brennstoffzelle oder einer Batterie angetrieben werden, stoßen im Betrieb kein CO2 aus. Emissionsfrei sind sie aber nicht. Welche Technologie besser fürs Klima ist, zeigt nun eine Studie.

Seite 1 von 62
bürger1234 14.07.2019, 18:24
1. Eine Frage der Entwicklung

Würde mit dem gleichen Einsatz und den gleichen Budgets der Wasserstoffantrieb gefördert wie die E-Mobilität, wäre die Studie deutlicher für die Brennstoffzelle ausgefallen.

Die E-Mobilität wird nach spätestens 6 Jahren wieder verschwinden.

Beitrag melden
dermongo1 14.07.2019, 18:24
2.

Warum wurde nicht mit Energie aus Atomstrom verglichen? Nur so eine Idee, das stößt nämlich auch kein CO2 aus ;)

Beitrag melden
thenovice 14.07.2019, 18:26
3. Brennstoffzelle

Das wird die Zukunft sein... nicht nur auf Grund der CO2-Bilanz.. Auch auf Grund des schnellen und komfortablen Tankvorganges und der Reichweite... Das dabei nicht ganze Landstriche verwüstet werden um die seltenen Erden für die großen Batterien zu finden, wird hier weder thematisiert noch berücksichtigt, sollte aber in eine etwaige Kaufentscheidung einfließen... Leider sind die Fahrzeuge noch deutlich zu teuer um eine Alternative zu einem Diesel darzustellen...Reine Batteriefahrzeuge sind in keiner Hinsicht eine Option... Entweder zu teuer, zu schwer oder zu wenig Reichweite... Was im urbanen Raum vielleicht noch gehen mag, ist auf dem Land halt ein KO-Kriterium...

Beitrag melden
Opa Krempel 14.07.2019, 18:28
4. Leider falsch gerechnet

Erölförderung, Produktion und Transport des Dieselkraftstoffs gehen nicht in die Berechnung für das Dieselfahrzeug ein, und die sind nicht in ihrer eigenen Energiebilanz nicht zu vernachlässigen. Zu den Details: https://www.springerprofessional.de/elektromobilitaet/dieselmotor/endenergiebezogene-analyse-diesel-versus-elektromobilitaet/16673694

Beitrag melden
mrmink 14.07.2019, 18:29
5. lachhaft

traue keiner Studie die du nicht selber gefälscht hast. Diese ganzen Studien sind völliger Quatsch und entbehren jeglicher Grundlage. Sowohl das Diesel und das Benzin Auto, das Auto das mit Gas angetrieben wird und auch Batterie und mit Brennstoffzellen betrieben Autos haben ihre Berechtigung und Gründe warum für den jeweiligen Einsatz Zweck genau dieser Antrieb richtig und für die Umwelt am besten ist.

Beitrag melden
Fletsch 14.07.2019, 18:32
6. Diesel

Ich gehe mal davon aus, daß das Institut wirklich alles mit reingereichter hat, also auch die Förderung, Raffinerie, und Transport des Diesels bis zur Tankstelle?

Beitrag melden
wweidtmann 14.07.2019, 18:35
7.

Der Artikel zeigt, dass wir uns Autos generell nicht mehr leisten können, wenn wir Klimaschutz ernst nehmen wollen.

Beitrag melden
mrbiggg 14.07.2019, 18:38
8. Sorgsam planen

Es zeigt doch, dass das Verteufeln klassischer Verbrenner völlig falsch ist. Aus meiner Sicht ist die breite Förderung des ÖPNV, sparsamer Verbrenner, hybride und vor allem sinnvolle Verkehrskonzepte wichtiger sind, als hahnebüchende Zusatzsteuern auf Sprit.

Beitrag melden
myrtle0815 14.07.2019, 18:38
9. Eine Frage des Blickwinkels

Selbst in dieser Studie eines renommierten Instituts kann man natürlich bei allen Daten und allen projizierten Werten lediglich vom Jetzt - Zustand ausgehen. Das gesammelte Wissen über die Performance des Dieselmotors ist gewaltig (historisch bedingt), während alles Wissen über alternative Antriebe noch punktuell und lückenhaft ist. Da geht man bei den Vergleichen z.B. vom 'gegenwärtigen' Strommix aus, in dem immer noch ein hoher Prozentsatz an fossiler Energie enthalten ist - da sich das in Zukunft radikal ändern muss (und evtl. schneller als geahnt) fängt die Gleichung an ungleich zuwerfen. Des weiteren wird außer Acht gelassen - wissenschaftlich zwar korrekt aber nicht die Dynamik der Entwicklung berücksichtigend - wie viel weltweit an guten, umweltfreundlichen Alternativen zu den jetzt eingesetzten Lithium Ionen Batterien geforscht wird. Diese Technologie steckt noch in den Kinderschuhen, von daher ist der Vergleich zum Diesel lediglich eine Momentaufnahme.
Grundsätzlich gilt: Sonne, Wind und Wasser als Energiequellen sind immer da, es ist nur eine Frage der Zeit bis die Menschheit den besten Weg gefunden hat diese Energie effektiv zu nutzen.

Beitrag melden
Seite 1 von 62
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!