Forum: Auto
Kompaktes Lastenrad für Großstädter : Gutes Rad ist teuer
Margret Hucko

Lastenräder sind zwar praktisch, die meisten aber sehr sperrig. Einige Hersteller entwickeln deshalb jetzt kompakte Cargobikes - so wie das Berliner Start-up Sblocs.

Seite 4 von 8
dasistnurmeinemeinung 18.05.2017, 18:38
30. Vierradpanzers

Zitat von singlebunch
Genau, die Kinder brauchen gefälligst couchähnliche Sitze im Fond eines Vierradpanzers, mindestens!!!
Wenn Sie einen Vierradpanzer für richtig halten, ist das natürlich Ihre Sache und Ihr Vorschlag. Ich habe geschrieben "so, wie auf dem Foto dargestellt". Und das hat das Kind weder einen Sitz, noch Gurt, noch Griffe. Und genau das halte ich für höchst fahrlässig.

Da werden IKEA-Kommoden per Rückruf aus dem Verkehr gezogen, weil Nutzer die beigelegten Wandsicherungen nicht montieren und Kinder deshalb damit umfallen können. Und Sie wollen allen Enstes behaupten, daß die dargestellte Kinder-Beförderung sicher ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lucas 18.05.2017, 19:24
31.

Zitat von troy_mcclure
Es sieht auch gut aus
Besonders auf dem Fußweg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebensgefährlich 18.05.2017, 19:35
32. Mmmmh

so viele "Buzzwords" in einem Artikel über Technik/Mechanik: Leidenschaft, Auszeit, schwierige Beziehung, Jakobsweg, auf einem Zettel (mit welchen Hipsterstift?) notieren, im Leben erreichen, dann: große Automobilzulieferer, BMW - und ganz am Anfang sogar Erfindung, wenn es doch wohl eine Entwicklung ist.
Wozu der ganze persönliche Krams, wenn es um ein Fahrrad geht? Storytelling wird ja oft benutzt, um abzulenken oder aufzubauschen.

Aber zur Sache: sieht gut aus, wie die da so um den Savigny- und Viktoria-Lousie-Platz sausen - will ich auch!
Wieso 30kg (wenn ich das richtig verstanden habe OHNE E-Motor) für ein zusätzliches Rad, Lenkungseinheit, verstärkten Rahmen und massive Holzkiste für eine maximale Zuladung von 40kg.
Massivholz? Echt? Was wiegt die denn? Gibt es keine andere Materialien, die leicht, haltbar und gleich viel oder gar weniger kosten?
Konnten die für die Kiste denn keinen weiteren großen (oder kleinen) High-Tech Automobilzulieferer finden, oder nur außerhalb Berlins? Wegen des Labels?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 18.05.2017, 20:02
33.

Zitat von marcdv
Bei aller Euphorie: Mit dem Wunsch nach dem E-Motor im Rad ist der Sprung vom Auto allerdings nicht weit: Um die noch freien Radwege zu nutzen, um am Fahrbahnstau vorbeizufahren, wird eben etwas Alibitreterei betrieben. Dieses Rad ist noch relativ kompakt, aber man sieht immer auch große Lastenräder, wo ich mich frage, was diese eigentlich noch auf einem Radweg verloren haben: Ich habe das Gefühl, die Angst, dass die heute schon knapp bemessene Radinfrastruktur irgendwann auch dicht ist: Es werden immer mehr Lieferanten nicht aus ökologischen und ähnlichen Aspekten auf das Rad umsteigen, sondern ganz einfach, weil diese Radweg die letzte Möglichkeit, an vollen Straßen vorbei zu kommen. So wie heute auf der Autobahn die rechte Spur oft dem LKW gehört, werden diese Weg auch dicht sein: Auf dem Radweg fährt vorne der langsame Radler, der Transporter kann nicht überholen und kann auch seinerseits dann nicht mehr überholt werden... und schon haben wir das Problem. Und diese Transportalternative der Rad ist eben genau dort sehr attraktiv, wo die Fahrbahn sowieso voll ist und eben nicht als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung steht. Das ist alles noch Zukunftsmusik, aber man sieht immer öfter diese größeren Transporter - und mit dem E-Motor sind dann auch damit die typischen Sprinterfahrer unterwegs...
Ich hoffe, dass Ihre Befürchtung nicht zutreffen werden wird. Gerade wenn das Wetter wieder "gut" wir und viele Mitmenschen ihr Rad entstauben ist die Infrastruktur schon am Ende. Eine normale Fahrt dauert sehr viel länger, weil die Hindernisse nicht nur vor Ihnen im Schritttempo fahren, sondern Ihnen auch entgegen kommen und sich dann wundern warum man klingelt oder wütend guckt. Wenn vor Ihnen jemand mit solch einem Gefährt seine Kinder ("wie Kartoffelsäcke" wurde hier im Forum erwähnt) kutschiert, dann können Sie noch seltener überholen und sind dem Tempo des Fahrers schutzlos ausgeliefert. Auf den Fahrradstraßen in HH kann ich mir das ja noch vorstellen, aber ansonsten sehe ich rot. Es muss endlich die Infrastrutur ausgebaut werden! Wenn ich mit zehnRadlern an der Ampel stehe, frage ich mich, wann es soweit ist, dass ich eine Marke ziehen muss um über die Strasse zu kommen. Es staut sich auf den Radwegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 18.05.2017, 20:54
34. Manche von den Kommentaren hier

sind echt allerliebst. Man mag gar nicht glauben, dass die notwendigerweise von Leuten geschrieben wurden, die die Nachkommen einer ununterbrochenen Reihe von Helden sind, die seit Anbeginn der Evolution sich gegen Säbelzahntiger und Mammuts durchgesetzt und ihre Kinder durchgebracht haben und das ganz ohne Helm und Airbags. Denn wenn das nicht so wäre, wären sie nicht geboren worden. Echt Leute, Kinder mit dem Fahrrad durch die Gegend zu fahren, ist nicht sehr gefährlich. Freunde von mir sind mit ihrem kleinen Sohn ein halbes Jahr quer durch Indien geradelt, mit ihm im Anhänger. Ohne Federung und ohne Gurte und ohne Helm. Heute studiert er Mathematik und es hat ihm absolut nicht geschadet (weder Indien noch Mathe-Studium ;-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singlebunch 18.05.2017, 22:00
35.

Zitat von dasistnurmeinemeinung
Wenn Sie einen Vierradpanzer für richtig halten, ist das natürlich Ihre Sache und Ihr Vorschlag. Ich habe geschrieben "so, wie auf dem Foto dargestellt". Und das hat das Kind weder einen Sitz, noch Gurt, noch Griffe. Und genau das halte ich für höchst fahrlässig. Da werden IKEA-Kommoden per Rückruf aus dem Verkehr gezogen, weil Nutzer die beigelegten Wandsicherungen nicht montieren und Kinder deshalb damit umfallen können. Und Sie wollen allen Enstes behaupten, daß die dargestellte Kinder-Beförderung sicher ist?
Ich sehe auf keinem der Bilder ein Kind, das so wie von Ihnen beschrieben transportiert wird. Sie interpretieren also irgendetwas in die Bilder hinein, was so möglicherweise gar nicht statfindet, einfach so, um mal irgendwie herumzumosern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großwolke 19.05.2017, 07:41
36. Fahrradanhänger

Wer kompakt will, lege sich lieber einen Anhänger fürs Rad zu. Vorteil dieser Lösung: man kann Rad und Hänger getrennt voneinander bewegen. Wer so ein dickes Lastenrad, das noch dazu nicht ganz billig ist, sicherheitshalber lieber mit in die Wohnung nehmen will, der wird vermutlich oft und hartnäckig fluchen ob der sperrigen Last. Den Anhänger kann man daheim lassen, wenn man ihn nicht braucht, und das Rad bleibt kompakt und leicht zu bewegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 19.05.2017, 08:07
37. Lastenräder...

...für Lasten sind absolut zum empfehlen....für den Transport von Kindern (wie abgebildet) absolut gefährlich. Im Straßenverkehr mit so einem Kastenrad mit Kindern vorne oder hinten zu fahren halte ich für unverantwortlich. Ein Kollege macht das und hat schon zweimal seinen Nachwuchs fast verloren, weil ihm Autofahrer reingefahren sind...glücklicherweise nur in Schrittgeschwindigkeit beim ausparken...da ist keinem was passiert....aber bei einem richtige Crash schon mit Tempo 25....keine Chance für die Kleinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hemithea 19.05.2017, 09:38
38.

Zitat von singlebunch
Genau, die Kinder brauchen gefälligst couchähnliche Sitze im Fond eines Vierradpanzers, mindestens!!!
Wozu denn diese Bissigkeit?
Unser Fahrradanhäger ist jetzt kein SUV, aber die beiden Sitze dadrin sind trotzdem sehr ergonomisch geformt. So hat das Kind nicht nur die Sicherheit durch das Anschnallen, es ist auch gewährleistet, dass es nicht krum und schief sitzt und Rückenprobleme kriegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hemithea 19.05.2017, 09:42
39.

Zitat von zeichenkette
sind echt allerliebst. Man mag gar nicht glauben, dass die notwendigerweise von Leuten geschrieben wurden, die die Nachkommen einer ununterbrochenen Reihe von Helden sind, die seit Anbeginn der Evolution sich gegen Säbelzahntiger und Mammuts durchgesetzt und ihre Kinder durchgebracht haben und das ganz ohne Helm und Airbags. Denn wenn das nicht so ........
Er studiert Mathematik, da haben wohl einige Erschütterung für einige lockere Schrauben gesorgt :-P . Im Anhänger mit Federung und Gurten oder in einem SUV mit Vollfederung hätte er sicherlich was "Vernünftiges" studiert....So wie BWL oder Germanistik *diabolisches Lachen*

(P.S.: Wer Ironie findet, darf sich freuen :-P)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8