Forum: Auto
Kontrolle der Herstellerangaben: EU-Kommission will Verbrauchsmessgeräte in allen Aut
DPA

Die EU-Kommission will die Abgasschummelei der Autohersteller endgültig unterbinden: Ab 2020 soll der Einbau von Spritmessgeräten in allen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen Pflicht werden.

Seite 10 von 27
mkaemmer 21.11.2017, 12:56
90. Verbrauch

Und wer zu viel verbraucht rutscht dann in eine höhere Steuerklasse und muss eine kostenpflichtige Nachschulung bei einer Fahrschule machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikaiser 21.11.2017, 13:00
91. Super Idee!

Hat doch sowieso jedes Auto mit Bordcomputer. Also quasi jedes. Und mit der Rückseite meiner Parkscheibe habe ich sogar einen "Rechenschieber", mit dem ich diese Anzeige Überprüfen kann. Also ein überflüssiger Vorschlag.
Besser: erzwungene Tempobegrenzung auf 50 beim Einschalten der Nebelschlussleuchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oidahund 21.11.2017, 13:01
92.

Zitat von j-db
Gute Idee, aber nur, wenn die Autobauer zumindest einen Teil der Abweichungen den Verbrauchern zurück erstatten.
Klar, dann können Sie auf Kosten de Autohersteller immer schön im 4ten Gang Vollgas fahren - zahlt ja der Hersteller. Jedes Fahrprofill ist anders, jeder fährt anders - und der Verbrauch hängt stark vom eigenen Fahrverhalten ab. Dafür kann kein Hersteller haften. Wichtig ist, dass die genormten Tests möglichst nahe an reale Bedingungen heranreichen. Serienreifen, angegebener Reifendruck, durchshnittliche Serienausstattung, angeschaltete Klimaanlage, Außenspiegel usw. und nicht wie teilweise bei Tests möglich - null Profil auf extrem schmalen Reifen und stark abgespeckte Ausstattung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex300 21.11.2017, 13:01
93. Dass ich nicht lache

Habe im Sommer ein FIAT 500L in Italien gemietet.
Einen Diesel.
Sein Bordcomputer gaukelte mir vor, der Verbrauch liege bei unter 3 Liter pro 100 km.
An der Zapfsäule waren es dann doch 6 Liter.
Ich habe noch kein Auto gesehen, wo der Bordcomp mehr Verbrauch angezeigt hätte, als es tatsächlich war. Normalerweise muss man etwa 10% draufschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derplip 21.11.2017, 13:02
94.

Zitat von warum_nicht?
Der nächste Schritt wird die Besteuerung nach Fahrverhalten sein.
Fänd ich gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 21.11.2017, 13:04
95. Interessant

Der Focus meldet dazu auch noch dies hier:

"[...]In Bedrängnis kämen durch die neuen Messgeräte nicht nur Diesel oder Benziner, bei denen die Verbrauchsangaben zu stark abweichen, sondern wohl vor allem die in vielen Ländern staatlich geförderten Plug-In-Hybride: Bei ihnen ist die Abweichung zwischen Katalog- und Realverbrauch besonders hoch. Auch das hatten zuletzt die aktuellen Daten des ICCT noch einmal bestätigt.[...]"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123Valentino 21.11.2017, 13:06
96. @hypnoforce

nun den , das Parlament wäre leer, es gäbe keine Eurobeamten mehr.
Nur ein geringer Teil der Brüder und Schwestern, haben einen IQ der an die 130 heranreicht.
Es sind sicherlich keine 10%.
Diejenigen, die einen IQ von 130 haben, werden sie sicherlich nicht in die Politik finden .
Einstein war ein solcher Mensch, das Angebot des gerade gegründeten Staates Israel , als Staatsoberhaupt zu führen hat er dankend abgelehnt.
Die Koalitionsverhandlungen, haben es auch zutage gefördert, da gibt es gewisse bauernschlaue Politiker, aber bitte nicht mit Intelligenz verwechseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
womo88 21.11.2017, 13:08
97. Big brother is watching you!

Erinnert mich so ein bisschen an Orwells "1984", aber was war von der EU schon anderes zu erwarten als regulieren und überwachen ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H-Vollmilch 21.11.2017, 13:09
98.

Zitat von warum_nicht?
Der nächste Schritt wird die Besteuerung nach Fahrverhalten sein.
Gibt es bereits! Nennt sich Mineralölsteuer. Wer schlecht fährt, verbaucht mehr und wird daher früher an die Tankstelle zitiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 21.11.2017, 13:16
99. Soso

Zitat von DerBlicker
Kein Autofahrer ist verpflichtet, seinen Verbrauch jemandem mitzuteilen, erst Recht nicht der EU. Eine Pflicht zum Einbau verstößt in Deutschland ganz eindeutig gegen den Datenschutz. Niemand hat das Recht zu erfahren, wie viel Sprit ich verbrenne, niemand. In Deutschland wird das Gesetz spätestens in Karlsruhe scheitern.
Und Sie geben auch nicht Ihren Strom- und Wasserverbrauch weiter, Ihre Steuererklärung nickt der Weihnachtsmann ab, auch die Medikamente, die Ihnen der Arzt verschreibt, bekommt niemand anderes mit, .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 27