Forum: Auto
Kontrolle der Herstellerangaben: EU-Kommission will Verbrauchsmessgeräte in allen Aut
DPA

Die EU-Kommission will die Abgasschummelei der Autohersteller endgültig unterbinden: Ab 2020 soll der Einbau von Spritmessgeräten in allen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen Pflicht werden.

Seite 9 von 27
laracrofti 21.11.2017, 12:43
80. Ein Glück für Sie dass Sie

Zitat von jj2005
Ja, das wäre eine nette Idee: Von den Herstellerangaben den gemessenen Verbrauch abziehen, mit den gefahrenen Kilometern des Modells multiplizieren, und das Resultat von den Herstellern einfordern. Vermutlich würden sie schlagartig ehrlich. Noch besser wäre allerdings eine saftige Erhöhung der Mineralölsteuer, und die Verwendung der Mehreinnahmen zur Senkung der MWSt auf Grundbedarf wie Nahrungsmittel. Hilft den Armen, und die SUV-Fahrer dürfen gerne Zeter und Mordio schreien.
sich keinen SUV leisten können und demzufolge auch nicht betroffen wären von einer Preiserhöhung, wie Sie irrigerweise annehmen, denn wetten dass mein SUV weniger schluckt als Ihr selbstfinanziertes Auto?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 21.11.2017, 12:43
81. rechtlich unzulässig

Kein Autofahrer ist verpflichtet, seinen Verbrauch jemandem mitzuteilen, erst Recht nicht der EU. Eine Pflicht zum Einbau verstößt in Deutschland ganz eindeutig gegen den Datenschutz. Niemand hat das Recht zu erfahren, wie viel Sprit ich verbrenne, niemand. In Deutschland wird das Gesetz spätestens in Karlsruhe scheitern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oidahund 21.11.2017, 12:45
82.

Ein Test muss verläßlich wiederholt werden können und für alle zu testenden Produkte gleiche Bedingungen bieten - nur so ist er fair. Es macht keinen Sinn den Verbrauch des einen Autos bei 21°C Außentemperatur, bedektem Himmel und Sommerreifen mit 2mm Profil zu testen und das andere Auto mit neuen Winterreifen bei -25°C und einem Wintersturm auf die Teststrecke zu schicken. Daher stehe ich den vermeintlichen Praxis-Tests der DUH und anderen ziemlich kritisch gegenüber. Es liegt an der EU und anderen einen möglichst praxisnahen Test zu entwickeln und einzusetzen. Der Test kann gerne auch (!) extrem Situationen mit simulieren. Das Testsetting muss aber für alle gleich sein.
Mein Auto hat eine Verbrauchsmessung eingebaut - es stimmt weitgehend. Mal ist der durchschnittliche Verbrauch um 0,2 l höher als gemessen, mal niedriger. Mein Fahrverhalten wirkt sich aber wesentlich stärker aus, als die Abweichung. Fahre ich mit 150 km/h über die Autobahn ist der Verbrauch wesentlich höher, als wenn ich in der Kolonne mit 80 km/h fahre. Erwische ich eine Grüne-Welle in der Stadt verbrauche ich auch weniger, als wenn ich Pech habe und alle Ampeln auf rot stehen. Gerade Städte können hier auf den Verkehrsfluss wesentlich Einfluß nehmen. Früher gab es an den Ampeln einen Hinweis - zB "Grün bei 50" - wer sich daran hielt kam ohne Ampelstopps durch. Sowas gibt es leider nicht mehr. Heute kann ich bei 50 km/h mich nicht mehr auf die Grüne Welle verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 21.11.2017, 12:45
83.

Zitat von neurobi
Gerüchteweise gibt es noch Autos ohne Bordcomputer mit Verbrauchsanzeige, vermutlich in der Preisklasse unter 10000 Euro.
Einspritzer kennen die eingespritzte Menge. Was eventuell fehlt ist ein gesonderter Zähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echobravo 21.11.2017, 12:47
84. Autoindustrie

Also bei Kosten von 1€ pro Fahrzeug, wird unter Androhung eines Abbaus der Arbeitsplätze, eine Förderung von 1,50€ aus der EU gepresst, ebenso wie weitere 1,20€ vom Bund. Dem Käufer wiederrum wird dies als Serienmässiges Extra mit einem Nettopreis von 150€ angeboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 21.11.2017, 12:49
85.

Zitat von helcynth
Ich empfehle bei Probefahrten genau auf diese Verbrauchsanzeigen zu achten da der persönliche Fahrstil praktisch mit eingerechnet wird.
Ich habe mal selbst einen Leihwagen so getestet: Über Nacht war dann der Durchschnitt von 5,2 auf 5,7 l gestiegen. (Bis auf Steigungen und beim Beschleunigen auf die Schnellstraße war ich laut Anzeige meist deutlich darunter).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 21.11.2017, 12:52
86. Alter Quark

Die bereits vorhandenen Geräte im Auto zeigen den Durchschnittsverbrauch und den Augenblicksverbrauch und die noch zu erwartende Reichweite an. Und wenn da manche behaupten, dass diese Geräte 20% zu wenig Verbrauch anzeigen würden, dann ist das Blödsinn, denn dann würden die bei angezeigter Reichweite mit vollem Tank von 1000 Km noch immer 200 Km anzeigen, wenn das Auto schon mit leerem Tank auf der Autobahn liegenbleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 21.11.2017, 12:52
87. und weiter

Verbrauchsmeßgeräte im KFZ gibt es schon! Wenn der Hersteller nach Meßmethode Y den Verbrauchswert angibt dann entspricht das nie der Realität.
Ein paar Prüfer anstellen, die dann einfach mal bei den Händlern vorbeischauen und einzelne Fahrzeuge überprüfen und bei Nichteinhaltung satte Strafen.
Oder soll ich jetzt wieder als Verbraucher klagen wenn mein Auto mehr verbraucht als angegeben. Werden dann endlich Sammelklagen zugelassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir_henry 21.11.2017, 12:54
88. Austritt der Briten aus der EU ist schuld ;))

Der Austritt der Briten aus der EU fuehrt zu einer dramatischen Unterfinanzierung dieser ElendsUnion. Ergo, es muessen neue Finanzierungsquellen erschlossen werden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiesenflitzer 21.11.2017, 12:55
89. Mir bleibt die Spucke weg

Was bitte ist denn das wieder für eine unfassbar dämliche Idee?
Nr. 6, 100 Prozent Zustimmung, diese Vorschläge von EU-Bürokraten sind an Dummheit wahrlich nicht mehr zu überbieten. Gibt´s eigentlich einen Preis dafür, sowas wie die "goldene Sprechblase" für die dümmste Idee des Jahres? Nein? müsste aber dringend eingeführt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 27