Forum: Auto
Kontrolle von Dieselfahrverboten: Städte lehnen Nummernschilderfassung ab
DPA

Die Bundesregierung will die automatische Kennzeichenüberprüfung legalisieren, damit Kommunen Dieselfahrverbote durchsetzen können. Mehrere betroffene Städte halten davon nichts.

Seite 1 von 18
RGK20 20.11.2018, 11:53
1. Die Bundesregierung

hat kürzlich 1,8 Milliarden Euro (1 Mill von VW, 800 Mio von AUDI) als Strafgelder kassiert. DIESES Geld möge Sie bitte an die Dieselfahrer weiterleiten, um eine Hardware Umrüstung durchzuführen. Damit können wir uns Fahrverbote und die aufwendigen Kontrollen ersparen.- ABER: solch einfache Lösungen sind in D wohl nicht mehr gefragt, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kampfmull 20.11.2018, 12:00
2. Nur nochmal zum Mitlesen

Das ganze passiert ausschließlich in Deutschland. Überall anderswo in Europe, in Großstädten, wie Paris, Rom, Madrid usw. ist die Luft sauber und/oder fahren nur High-Tech Dieselfahrzeuge rum. Anders im Entwicklungs/Schwellenland Deutschland. Verständlich, denn Deutschland entwickelt sich ja gerade über all zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meister_proper 20.11.2018, 12:04
3. Zumindest auf kommunaler Ebene gibt es also noch etwas Vernunft.

Es kann ja nicht sein, dass jeder Autofahrer in eine Totalüberwachung eingeschlossen wird, nur um das ordnungswidrige Fahren einiger Altdiesel ahnden zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MyMoon 20.11.2018, 12:09
4. Orwell lässt grüßen

Ich war schon als Toll Collect eingeführt wurde skeptisch das es nur darum geht die LKW Maut automatisch zu kontrollieren. Das normale Autokennzeichen nicht erfasst würden und sie "selbstverständlich" sofort gelöscht werden hat sich schon ein paar Mal als falsch erwiesen als plötzlich kriminelle durch die Kennzeichenkontrolle gefasst würden.
Dann kam das Thema Terrorismus auf den Tisch und auch damit wollte man die Überwachung aller nicht nur von Straftäter rechtfertigen.
Jetzt haben die Befürworter der Totalüberwachung einen neuen Aufhänger : Das Dieselfahrverbot.
Es wird nicht lange dauern und jeder Schritt des Bürgers wird überwacht , kontrolliert und gespeichert. Und das wird nicht um die paar Verkehrssünder oder Kriminelle treffen sondern auch den unbescholtenen Bürger.
Sicher kommen jetzt die Kommentare : aber ich habe ja nicht zu verbergen und fahre Benziner.
Dann Frage ich mich warum es die Datenschutzgesetze dann überhaupt gibt, wenn sie nicht notwendig sind. Was fällt als nächstes ? Briefgeheimnis?
Und ich mache mir keine Sorgen bei der aktuellen Regierung was sie mit den Daten anstellt, sondern was vielleicht in 10-20 Jahren an die Macht kommt.
Wie schnell ein demokratisches System kippen und Missbrauch werden kann sieht man ja aktuell in Polen,Ungarn, Trump....
Wehret den Anfängen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 20.11.2018, 12:12
5. Totale Überwachung

Mit dem Gesetz zur Überprüfung der Dieselfahrer, wird durch die Hintertür eine totale Überwachung erlaubt. Danke an alle die diese Dieselhysterie möglich gemacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 20.11.2018, 12:14
6.

Die Aufregung wegen der Stickoxide ist maßlos überzogen und kompletter Unsinn. Siehe https://www.swr.de/swraktuell/Stickoxid-Grenzwerte-und-Diesel-Fahrverbote-Lungenspezialist-Schon-Raucher-muessten-tot-umfallen,lungenspezialist-stickoxid-diesel-100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
photoshop.info 20.11.2018, 12:15
7. Dieses Land

ist zwar nicht in der Lage, seinen Grenzen vor illegaler Einwanderung zu schützen, aber wenn es darum geht, dem Bürger noch mehr Geld abzuknöpfen, dann werden die Gremien schnell fündig und verlangen eine lückenlose Kontrolle der Dieselbesitzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jim.panse 20.11.2018, 12:17
8.

Zitat von Kampfmull
Das ganze passiert ausschließlich in Deutschland. Überall anderswo in Europe, in Großstädten, wie Paris, Rom, Madrid usw. ist die Luft sauber und/oder fahren nur High-Tech Dieselfahrzeuge rum. Anders im Entwicklungs/Schwellenland Deutschland. Verständlich, denn Deutschland entwickelt sich ja gerade über all zurück.
In Paris können Sie mit einem klassischen Verbrenner 2025 nicht mehr rein. Wollen Sie das auch hier? Denken Sie bitte vorher nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabbijakob 20.11.2018, 12:18
9. Der Staat...

... wird den Bürger schon zwingen, die Wirtschaft anzukurbeln. A. Merkel, das Sprachrohr der Autoindustrie. Von der Abwrackprämie bis zum Dieselfahrverbot. Eine willige Dienerin der Autolobby. Die Initiative hätte ich gerne frührer gesehen, da jeder wußte, was Diesel ausstoßen. Und hey, ich habe eine grüne Plakette bezahlt, die das aussagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18