Forum: Auto
Krawallos: Länder fordern höhere Bußgelder für Autoposing
DPA

Mehrere Städte gehen bereits mit Sonderkommissionen gegen sogenannte Autoposer vor. Die Bundesländer wollen im Kampf gegen den Lärm nun die Bußgelder erhöhen - um das Zehnfache.

Seite 2 von 9
zeisig 05.04.2019, 14:18
10. Viel zu mild !

Die Strafen für diese Klientel sind eindeutig zu lasch !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mydryn 05.04.2019, 14:18
11. Blödsinn

Anstatt eine Geldbuße zu verhängen, sollte man besser das Tatwerkzeug = Auto einen Monat einziehen. Die Standgebühr auf den zu bezahlenden Plätzen wird der Besitzer wohl zahlen können.
Das Geldbußen immer wieder erhöht werden, ist IMHO nur ein Zeichen von Geldgeilheit oder Unverzichtbarkeit derselben in den Augen unserer glorreichen politischen Führung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnellleser 05.04.2019, 14:19
12. Fahrzeuge konsequent stilllegen

Man könnte die Tatfahrzeuge auch einfach für die Dauer des Führerscheinentzuges stilllegen. Und zwar immer die Tatfahrzeuge.
Dann überlegen sich die Besitzer auch mal, wem sie ein Fahrzeug zur Verfügung stellen. Oft sind die Fahrer ja nicht die Halter der Fahrzeuge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patenting 05.04.2019, 14:21
13. Warum sind die Krachmacher überhaupt erlaubt?

Verstehe nicht, warum Autos und Motorräder mit serienmässig (!) eingebauten Krach-Instrumenten (sog. Klappen-Auspuffe, elektronisch ausgelöste Extra-Explosionen u.ä.) überhaupt zugelassen sind. Es wäre doch so einfach, eine Höchstlautstärke vorzuschreiben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 05.04.2019, 14:21
14. Ich kann das nur gebetsmühlenartig wiederholen:

Solange wir in Deutschland keine einkommensabhängigen Bußgelder bekommen, werden sich die Protzbatzen nicht ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
De facto 05.04.2019, 14:30
15. Bußgelder erhöhen

Nicht nur posing sondern auch Falschparken - mit 20 Euro ist falschparken indirekt subventioniert! Da kostet das Parkhaus schon schnell 5 Euro und das mit Sicherheit. Falschparker dagegen werden vielleicht in nur 10 Prozent der Fälle erwischt - entspricht ein Erwartungswert von 2 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieterKühne 05.04.2019, 14:37
16. Montageschaum - sehr wirksam für genervte Anwohner

In unserem Stadtteil mit Disco, Restaurants mit Außenterrasse und Schnellstraße hat die Polizei monatelang nicht auf Beschwerden der Anwohner über Krawallraser reagiert. Nach einigen Monaten hat mutmaßlich einer der Anwohner einem der Raser alle Auspuffrohre mit Montageschaum "versiegelt". Muttis kleiner Pascha musste sein Auto nach einem hässlichen "Pufffff" des kräftigen Motors stehen lassen und soll sehr traurig gewesen sein. Nachdem es einen schweren Unfall und einen toten Rentner bei mutmaßlichen Rennen gab, hat auch die Polizei reagiert und kontrolliert jetzt in der Umgebung. Man hört den Krach jetzt weiter entfernt, wenn auf der Autobahn den Berg hoch beschleunigt wird. Sehr ärgerlich, dass die Polizei die Beschwerden von Bürgern nicht ernst nimmt und durch Abwesenheit glänzt. Der Rentner könnte heute noch leben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 05.04.2019, 14:44
17. Ich fordere:

Drastisch höhere Bußgelder für Raserei! Beginnend bei 100€ für kleine Vergehen (15 kmh zu schnell) bis hin zum niedrigen vierstelligen Bereich wenn einer etwa mit 120kmh durch ne Ortschaft fährt oder mit 250kmh durch ne 100er-Zone. Mit dem Ziel, dass am liebsten niemand zahlen muss, weil die Abschreckungswirkung groß genug ist. Dann wären die Straßen sicherer! Ach ja, Warnungen vor Blitzern müssten auch bestraft werden (im Radio usw..)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 05.04.2019, 14:46
18. Das Pferd von hinten aufgezäumt

Das Problem beginnt doch damit, daß es für Supersportwagen völlig unsinnige Ausnahmeregelungen beim Lärm gibt. Ab einem bestimmten Verhältnis von Leistung zu Autogewicht darf erheblich mehr Lärm abgegeben werden. Dieser Schwachsinn muß dringend beendet werden, denn ob AMG-Mercedes oder BMW M, diese Autos völlig legal röhren und lärmen einschließlich simulierter Fehlzündungen, und zwar nicht aus technischer Notwendigkeit sondern weil das den Proleten, die solche Autos kaufen, offensichtlich hilft, ihr Selbstbewußtsein aufzupäppeln.
Während normale Autos immer leiser werden, werden diese Autos immer lauter. Einfach dieselben Lärmregelungen für alle Autos, und es gäbe dieses Problem gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 05.04.2019, 14:51
19. Besser...

Besser die Autos an Ort und Stelle auf unerlaubte Umbauten untersuchen. Damit erlischt dir Betriebserlaubnis und dann ggf. dann abschleppen und einziehen - das tut wirklich weh!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9