Forum: Auto
Kultur der Reparatur: "Ich genieße es, unter einem Auto zu liegen"
Fiat

Wolfgang Heckl plädiert für eine neue Kultur der Reparatur. Hier erklärt der leidenschaftliche Auto-Schrauber, wieso Bewahren hip ist - und warum selbst Mechatroniker einen Vergaser zerlegen sollten.

Seite 10 von 12
cor 24.02.2016, 17:16
90. Ernsthaft? Oder war das Sarkasmus?

Zitat von Stefan_G
Vorweg, ich hab 2 Drehmomentschlüssel für verschiedene Drehmomentbereiche. Aber Radmuttern ziehe ich nur mit dem Radkreuz an. Nach 1x mit dem Drehmomentschlüssel verglichen, weiß man auch so, wie fest das richtigerweise sein muss.
Sind sich sicher, dass Sie das können? Ich verwette meinen Hut, dass Sie mindestens 30-40 NM gegenüber dem empfohlenen Wert daneben liegen ohne Schlüssel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChrisQa 24.02.2016, 18:17
91. Kommt drauf an, was

Ich schraube auch ganz gerne, sowohl im Haushalt, als auch an meinem Oldtimer und unserem Lastesel, solange es mein Wissen zulässt. Aber sollte an meinem modernen Alltagsfahrzeug mal doch wider Erwarten was kaputt gehen, das über eine Birne oder Sicherung hinaus geht, dann kommt das in die Werkstatt und ich lasse mir einen (noch dazu kostenlosen) Ersatzwagen geben. Soviel Bequemlichkeit gönne ich mir, selbst wenn ich's eventuell auch noch selbst machen könnte. Und bei allem anderen gilt: Solange ich weiß was ich tue, mache ich's selbst, sobald mir Zweifel kommen oder es sicherheitsrelevant wird, gebe ich's dem Fachmann. Und wenn der murkst, dann darf er's solange richten, bis es funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rompipalle 24.02.2016, 21:01
92. Also...

Schrauben?
Ja,der Herr hat fast recht. Ich muss ständig zwei Autos warten (Familien kutschen) und auch nach Auffahrunfällen reparieren. Letztes Beispiel: anstelle von 4.500€ für die Kühlerhaube und den kühler etc. Habe ich schlappe 800€ bezahlt ( Internet). Sicher war der Hammer mein bester Freund dabei. Gleichzeitige überholte ich die Lichtmaschine, weil man da sonst sehr schlecht drankommt und damit alles richtig gemacht wird -immer schön Fotos vorher und nachher machen, dann geht nichts schief. Und,Schrauben macht schon Spaß. P.S. Jedoch, die Elektronik kann und werde ich wohl nie machen können.
Vor dem Rest habe ich nie Angst -den Kram auseinander zu nehmen und zu reparieren. In Deutschland war es zwar bequema, weil es dort mietwerkstätte gibt, die dir alles vermieten. Heute muss mir alles anschaffen oder erfinden..... Geht auch manchmal. :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 24.02.2016, 21:26
93. Muss man garnicht dagegen sein,...

Zitat von trader_07
Schön, Herr Heckl, wenn Ihnen das Freude bereitet und Sie Spaß daran haben, alles selber zu reparieren. Ich selber habe keinen Spaß daran. Ich bringe meine Autos im Fall der Fälle in die Werkstatt meines Vertrauens - ich möchte meine Freizeit anders verbringen als unter dem Auto zu liegen. Jeder so, wie er mag.
...nur mit der Werkstatt meines Vertrauens - das schriebt man leichter als man es findet!

Ist wie mit Restaurantsw - da muss man 10 probieren bis eines ok ist!

Ich hab' auch eine gefunden - eine freie...

Tacho spielt verrückt, Motor zieht wie er will!

Geh' zur Markenwerkstatt: "Ja, da muss man den ganzen
Tachostrang ausbauen und erneuern!"

Geh auf Internet, in den 'Modell'strang und schon kommt eine Lösung:

Erst mal den Sensor am Getriebeblock austauschen, nicht ganz einfach!

Geh' zum 'Vertrauensmechaniker' und sag: Das ist das Problem - tausch mir bitte den Sensor da unten aus!

Der hat mich recht verblüfft angeguckt, hat dann das Teil
geordert, ausgetauscht und der Wagen lief tadellos.

Statt so 350€ kostete das so 25 € (konnte das auf der
Originalverpackung, die auf dem Werkzeugwagen lag...
selbst checken) 1 Arbeitsstunde dazu und mit 70€ aus
der Werkstatt gefahren!

Ich habe ihm dann auch erklärt, wie ich dazu kam, nur den Sensor auszutauschen!

Ehrlichkeit muss belohnt werden!

Und so ging's auch mit dem, hinteren Fensterheber - Markenwerkstatt wollte ds ganze Teil austauschen, 270€ - mein Mechaniker hat dann nur den Nippel (Plastik!...) vom Zugseil gemacht, 50E - und funktioniert wie am ersten Tag.

Ja, ich mach' auch selbst viel, Filtger und Ölwechsel.

Und weil die Karre ziemlich alt ist, geht einiges wieder sehr gut (Armaturenbeleuchtung...) mit paar Spritzer Antioxydierungsspray!

Und wenn einer gern unterm Auto liegt, why not?

Eigentlich mach' ich das allermeiste selber zu Hause.
Manchmal klappt's nicht, aber man hat Erfahrung
gesammelt. Besonders dort wo's darum geht:
Versuch, zu reparieren oder austauschen!

Man lernt immer viel dazu, man lernt auch, sich nicht über's Ohr hauen zu lassen.

Und wenn's garnicht ohne Techniker geht muss man die spüren lassen, dass man techn. Probleme nachvollziehen kann.

Da werden die sogar ehrlich - ehrlich! (;>)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pablocremer 24.02.2016, 23:51
94.

Zitat von mjuuzhhhzz
Dieser Beitrag
spricht mir aus dem Herzen. Die Arbeit an einem Veteranenfahrzeug, egal welchen Wertes ist erfrischend und genugtuend. Kann ich aus meinem Leben nicht mehr wegdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pek 25.02.2016, 00:14
95. So kann man sich täuschen ...

Mein Schwager hat mit mir zusammen an seinem ziemlich neuen BMW einen Ölwechsel gemacht. Ein paar Wochen später, er parkte vor einem IKEA, konnte er die Tür nicht mehr öffen und musste seine BMW-Werkstatt um Hilfe bitten. Schuld was der elektronische Schlüssel. Sollte 190 Euro kosten, trotz Garantie.
Erklärung: Mit dem Selbermachen des Ölwechsels habe er gegen die Regeln der Garantie verstoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pek 25.02.2016, 00:28
96. Oder doch nicht?

Heckl hin Heckl her, es gehört schon eine ordentliche Portion Fachwissen und Geschicklichkeit dazu in Haus und Hof alles zu reparieren was anfällt. Da kommen leicht zehn oder mehr Gewerke zusammen und wie ich selber festgestellt habe können echte Fachleute doch oft mehr als der interessierte Laie.
Ich hab mehrere abheschlossene Berufsausbildungen und trotzdem scheitert man bei Sachen die man probiert, von denen man aber keine Ahnung hat. Von bestimmten Dingen sollte man sowieso die Finger lassen, einfach weil es gefährlich werden kann. Elektro beispielsweise, oder Bremsbeläge wechseln. Auch im Sanitärbereich kann man gloriös scheitern, wenn man sich nicht auskennt. Oder bei der Waschmaschine! Deshalb spart der Schrauber nicht immer! Oft ist Selbermachen am Ende teurer als der Fachmann.
Fazit: Man sollte die eigenen Fähigkeit vorher gut einschätzen, sonst kommt später Frust auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wakaba 25.02.2016, 05:09
97.

Zitat von f_eu
Also meine SU Doppelvergaser sind eigentlich mit einfachsten Mitteln einzustellen und zu synchronisieren. Heckl " Die Scheinwerfer älterer Autos konnte man im Zweifelsfall mit Austauschbirnen aus dem Baumarkt auf dem Kundenparkplatz desselbigen selbst reparieren. Mein VW Caddy Rücklicht war defekt und ich wollte nicht rücklichtlos nach D fahren. Also bei Minusgraden gewechselt. Danach kauft man ein neues Rücklicht weil bei Minusgraden die Plastikklipse brechen. Das ist der blanke Schwachsinn.
SU und Stromberg lassen sich gut einstellen. Der Vor- Vorposter bringt dann noch die Weberbatterie eines Ferrari ins Spiel...auch da das gleiche Spiel x6.

Ich fahr mein Auto mit 4-fach Barry Grant Vergaser jeden Tag. Stellt man ein und fertig. Unproblematisch sobald man die Funktion begriffen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich_weiss_doch_nix 25.02.2016, 06:47
98.

Zitat von steffen.ganzmann
.... Zu 2: Da habe ich bei meinem Wagen leichte Schwierigkeiten: Zum Austausch der Scheinwerferbirne muss ich leider den Scheinwerfer ausbauen. Ist nicht wirklich kompliziert, macht aber unnötige Arbeit und ist wirklich ärgerlich, wenn man sieht, wie leicht man eigentlich von Innen an den Scheinwerfer käme ...
Ja, so etwas ist wirklich ärgerlich. Bei VW muss(te) man zum Birnenwechsel die Stossstange abbauen, damit man den Scheinwerfer herausholen konnte, um die Birne zu wechseln.

Dieser Ingenieur gehört erschlagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 25.02.2016, 09:48
99. zu #87

Zitat von goghvin
wenn man etwas nicht ernsthaft meint, sollte man besser das passende Smilie ;-) verwenden
Im Gegenteil, das war durchaus ernsthaft gemeint. Sie kennen vielleicht nicht die Problematik, mit einem Drehmomentschlüssel das genaue Drehmoment einzustellen, wenn man es nicht auf Anhieb trifft. Ungenauer ist auch das Anziehen mit einem Radkreuz (natürlich immer dasselbe Radkreuz) auch nicht.

Btw Werkstätte und Reifendienste arbeiten auch alle nicht nach Drehmomentvorgaben. Die Schrauben werden mit einem Druckluftschrauber angeknallt. Der (abknickende) Drehmomentschlüssel stellt hinterher fest, dass das Anzugsmoment über dem geforderten Wert liegt, kann aber nicht messen, dass der Wert z.B. doppelt so hoch ist.
Beim Lösen solcher Schrauben bei einer Panne hat man dann schon verloren, mit Radkreuz allein geht gar nichts. Man braucht schon eine Hebelverlängerung auf ca. 80 cm und sollte trotzdem noch genügend Körpergewicht mitbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 12