Forum: Auto
Land Rover Defender: Methusalem im Matsch

Kaum ein Auto beweist so viel Stehvermögen wie der Land Rover Defender. Seit mehr als 60 Jahren wird der Allradler gebaut*und rackert sich durch Sandwüsten, Sumpfgelände und - den*Paragraphendschungel. Damit er dort nicht stecken bleibt, bekommt er einen neuen Dieselmotor.

Seite 1 von 5
mitbestimmender wähler 05.11.2011, 10:31
1. Euro 5 für Defender. Toll, da läuft was bei Land Rover

Der neue 2,2-Liter-Diesel mit 90 kW/122 PS steigert nicht nur die Höchstgeschwindigkeit von 132 auf 145 km/h. Der Motor mit Partikelfilter erfüllt auch die Euro-5-Norm und trotz des unveränderten Verbrauchs von 10 Litern (CO2-Ausstoß: 266 g/km) wieder alle Zulassungskriterien.
Der 3,0 Liter große Sechszylinder, der im Land Rover Discovery und im Range Rover Sport zum Einsatz kommt, wird mit einer neuen Achtstufenautomatik kombiniert und leistet jetzt in der stärkeren Version SDV6 188 kW/256 PS. Das sind 8 kW/11 PS mehr als bisher. Die abgespeckte Variante TDV6 kommt unverändert auf 155 kW/211 PS. Der Verbrauch geht um zehn Prozent auf 8,8 Liter beim SDV6 und 8,5 Liter beim schwächeren TDV6 zurück (CO2-Ausstoß: 230 g/km und 224 g/km).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorgenbrecher70 05.11.2011, 11:12
2. Na ja...

Zitat von mitbestimmender wähler
Euro 5 für Defender. Toll, da läuft was bei Land Rover
So toll ist das in meinen Augen wahrlich nicht: Sein CO2-Austoss liegt irgendwo zwischen X5 und Q7, trotz eines "modernen" Motors mit nur 2,2l Hubraum und bescheidenen 122PS. Sicherlich u.a. dem hohen Gewicht geschuldet von 1,8 Tonnen (bei entsprechend spartanischer Ausstattung). Im Jahre 2011 einen solchen Motor zu verbauen, zeugt von keiner meisterlichen Ingenieurskunst bei Rover.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wakaba 05.11.2011, 11:14
3. Gutes Auto

extrem hoher Nutzwert und komfortabel. Ob der Kundenstamm einen selbstragenden Defender annehmen wird wag ich mal zu bezweifeln. Schon heute mag niemand den Ford-Kleindiesel. 3.5l Saugdiesel oder 2.5l Einfachbenziner aus einem Toyota Landcruiser in das bestehende Modell wäre die Option die sich wohl die meisten Käufer wünschen. So werden sich wohl viele halt Ihren alten Defender aufarbeiten lassen und Ihn weiterfahren. Ist eh viel günstiger als einen Neuwagen mit Kinderkrankheiten zu kaufen dessen Teile von indischen Kindern, unterwasser, aus Spucke und Brotkrummen, gebastelt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smallbit 05.11.2011, 11:20
4. Café-Cruser

Was hier nicht gesagt wird, dass anscheinend ein CDI-Motor eingesetzt wird.
Damit ist der Einsatz mit nicht DIN-gemäßen Diesel unmöglich; sprich in Zentral-Afrika, Mongolei oder wo auch immer, verreckt der Motor, weil die Hochdruckpumpe nicht ausreichend geschmiert ist.
Abgesehen davon, wird der RPF dies auch nicht mitmachen.

Für Europa gibts bessere geländegängige Zugwagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauimeyer 05.11.2011, 11:24
5. Charackter

Zitat von sysop
Kaum ein Auto beweist so viel Stehvermögen wie der Land Rover Defender. Seit mehr als 60 Jahren wird der Allradler gebaut*und rackert sich durch Sandwüsten, Sumpfgelände und - den*Paragraphendschungel. Damit er dort nicht stecken bleibt, bekommt er einen neuen Dieselmotor.
..hat das Auto eben - und das wollen die Leute! BMW-Motorrad wollte vor 15 Jahren den Boxer-Motor aufgeben. Die Kunden wollten es anders! Der Boxer lebt! Und Porsche wollte in den 80ern die im Heck sitzenden Boxer durch wassergekühlte Frontmoteren ersetzen (929/944). Hat auch nicht geklappt! Der Defender ist der Gauweiler unter den Geländewagen: grundehrlich und ein wenig von gestern!
Ähnlich steht - als teuerste Baggerkabine der Welt - die G-Klasse von Mercedes da.
Kauri
Ich wundere mich, daß in diesem thread noch nicht die Fraktion der In-Fragesteller aufgewacht ist. Motto: Müßte verboten werden u.s.w. Vielleicht antworten die nur an Werktagen von ihrem Arbeitsplatz aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugt 05.11.2011, 11:25
6. Schade....

.... als ich 1985 in meinen ersten eigenen Landrover stieg, da war der Gute schon 23 Jahre alt und somit älter als ich selbst.

Der Fahrcomfort lag zwischen einer Planierraupe und einem Trecker. Die schon damals als veraltet anzusehende Klimatechnik bestans aus 2 Klappen. Beim Tanken musste man unbedingt den Motor abstellen, weil man sonst 3 Liter mehr getankt hatte...


Ich habe ihn geliebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beutzemann 05.11.2011, 11:31
7. Punkt

Zitat von sysop
Kaum ein Auto beweist so viel Stehvermögen wie der Land Rover Defender. Seit mehr als 60 Jahren wird der Allradler gebaut*und rackert sich durch Sandwüsten, Sumpfgelände und - den*Paragraphendschungel. Damit er dort nicht stecken bleibt, bekommt er einen neuen Dieselmotor.
Brüssel killt sich hoffentlich bald selber. Es ist nicht fassbar wie sehr die Bürokraten hier die Oberhand gewonnen haben. Auf den Weltmeeren wird hochgiftiger Schlamm auch in moderneren Schiffsmotoren verbrannt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beutzemann 05.11.2011, 11:47
8. >|-)

Zitat von ugt
[...] Ich habe ihn geliebt.
Ich habe 2 VW Busse verschlissen... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 05.11.2011, 11:52
9. Ich bin den Defender...

...ein Jahr lang in Kenia gefahren, es gibt für unwegsames Gelände nichts besseres. Der Wagen ist absolut robust, zuverlässig und komfortabel.
Allerdings muss doch eines klar sein: Der Defender wird nicht für deutsche Straßen und deutsche Abgasvorschriften gebaut. Wer hier so ein Ding fährt ist auch nicht besser als jene, die ihre Minderwertigkeitskomplexe hinter dem Steuer eines Cayenne, Q7 oder der M-Klasse verstecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5