Forum: Auto
Lastenrad, Anhänger und Co.: So fahren Sie mit Ihren Kindern am sichersten
Orbon Alija/ Getty Images

Der Unfall nahe Wien, bei dem zwei Kinder in einem Fahrradanhänger ums Leben kamen, hat eine Sicherheitsdebatte ausgelöst. SPIEGEL ONLINE zeigt, worauf Eltern achten sollten.

Seite 1 von 15
Radlermass 12.08.2019, 07:13
1. frei nach Tegtmaier

"wea sowat nich haben tut is entweda aarm oder dooof". In der Aufzaehlung fehlt klar das einspurige Lastenrad a la bakfiets, Bullit, r-m Packster oder Load. Letzteres habe ich mir endlich gegoennt und es ist ein Ding das ich mir sehr gut fuer den Kindertransport vorstellen kann. Kinder sind nicht in Auspuffabgashoehe wie im Anhaenger, sind staendig im Blick und das Load ist echt wendig mit einem sehr vertrauenserweckenden Fahrwerksgefuehl und weil einspurig immer noch sehr wendig. M.E. ersetzt ein langes Lasenrad ein Auto, aber nur wenn es elektifiziert ist, was gerade beim Anfahren ein nicht zu unterschaetzender Sicherheitsgewinn ist.Mein Load ist die HS Variante und ich aergere mich dass ich es mir nicht schon viel frueher gekauft habe, es ist genial. Und ich muss oft an Tegtmaier denken (s.o.), denn billig ist das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_mosvik_beast 12.08.2019, 07:37
2. Allgemeinwissen online

Jetzt mal ehrlich, wer hier gross geworden ist, braucht diese Infos nicht, das ist erlebte Alltagswahrheit.
Macht einen Flyer draus für unsere MdBs und MdLs, damit sie sich an ihre Kindheit erinnern und AfD nahen Forderungen, wie das Verbot von Kinderanhängern, entschieden entgegentreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fehleinschätzung 12.08.2019, 07:45
3. ist das so richtig?

der Ursprung war: "Gespann wurde 15 Meter in einen Acker geschleudert" - das heißt für mich, der Autofahrer hätte wohl auch die Frau allein ohne Hänger umgefahren, da er den Sicherheitsabstand von 1,5m nicht eingehalten hat. Jetzt alles an Anhänger festzumachen greift mM nach zu kurz. Wer Menschen töten will, wird das tun, ganz gleich welches Bewegungsmittel das Opfer benutzt: 15m sind kein Parkrempler - das ist rote Gewalt. Fliegt ein schweres Lastenrad dann nur 10m in den Acker, dürfte das Bild ähnlich ausfallen. Leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jung&jang 12.08.2019, 07:51
4. zum Lastenrad

auch hier wird die Sicherheit durch tragen von Kopfschutz erheblich erhöht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 12.08.2019, 08:03
5. Bravo!

Ein sachlicher und wertvoller Beitrag.
Zwei Anmerkungen (ohne jetzt zu viel Wasser in den Wein gießen zu wollen):

Sowohl Räder als auch Anhänger brauchen bei Dämmerung und Dunkelheit ein helles, rotes, eingeschaltetes und _nicht_ blinkendes Rücklicht (in Zeiten von LED sollte das kein Problem mehr sein). Auch ein grellgelber Wimpel an Anhängern ist mMn Gold wert, da er die Sichtbarkeit verbessert.

Der furchtbare Unfall nahe Wien ist Anlass genug; allerdings wäre er möglicherweise auch mit Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen genauso geschehen (sofern sich erheben sollte, dass der Pkw-Fahrer das Gespann infolge Ablenkung gar nicht bemerkt hat). Vor _allen_ denkbaren Fehlern und Gefahren kann man sich leider nicht schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 12.08.2019, 08:14
6. einfach mal nachdenken....

....im Auto haben wir Kindersitz, Airbag und Gurt....im Lastenrad haben wir....gar nichts...noch nicht mal eine Knautschzone. Sowas ist OK für Fahrten abseits von Straßen mit KfZ Verkehr.....alles andere ist Lebensgefährlich für die Kids....aber das ist ja die Entscheidung des Einzelnen....ein bisschen gesunder Menschenverstand könnte hier helfen, die Gefahren einzuschätzen....schon wenn ein Auto mit 20km/h auf so ein Lastenrad auffährt (und welche Autos fahren schon 20?) haben die Kids keine Chance mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 12.08.2019, 08:18
7. Falsche Preisinfo

Das gezeigte, dreirädrige Lastenrad ist das Babboe Big-E, und kostet mit Motorunterstützung (bafang Nabenmotor) 2399,- Euro. Das teuerste Modell von Babboe, das mit einem Yamaha Mittelmotor fährt, liegt bei 3699,- Euro

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotfink 12.08.2019, 08:24
8. Sicherheit Anhänger

Zitat
"Kind ist nicht im Blickfeld der Eltern, ..."
Das brauche es auch nicht. Es ist angeschnallt. Was soll passieren? Walkie-Talki existieren.

"...und Autofahrer können den Anhänger aufgrund der geringen Höhe leicht übersehen."

Falsch - dann könnten sie auch die Straße vor ihnen nicht sehen. Es hat jetzt einen einzigen Unfall gegeben - der die vorhandenen Ängste kräftig Vorschub gibt.

"......Auch im Anhänger sollten Kinder laut ADAC....einen Helm tragen"

Gibt es eine einzigen Fall, in der einen Helm ein Kind im Anhänger geschützt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jotan 12.08.2019, 08:27
9. Zweitwagen

Wir haben uns vor ca. einem Jahr ein Lastenrad mit E-Motro angeschafft. Die Idee war, neben dem Transport unserer Kleinen auch Einkäufe u.ä. bequem und ohne Auto erledigen zu können. Mittlerweile nutzen wir innerorts das Lastenrad für quasi sämtliche dieser Fahrten, auch wenn unsere Kleinen mittlerweile selbst Fahrrad fahren können und nicht mehr auf das Lastenrad angewiesen sind. Wir haben uns somit einen Zweitwagen angeschafft, den wir sicherlich auch die nächsten Jahre für besagte Erledigungen nutzen werden. Vor diesem Hintergrund sind die Anschaffungskosten schnell wieder drin, zumal wir von unserem Energieversorger noch eine Prämie von 600,- € bekommen haben. Kann ich nur empfehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15