Forum: Auto
Live-Testfahrt mit Model S: Hält Teslas Wunder-Elektroauto, was es verspricht?
manager magazin

US-Autobauer Tesla will seinem Model S eine Elektro-Revolution auslösen. Jetzt kommt der sprintstarke Wunderwagen mit angeblich 480 Kilometern Reichweite nach Deutschland. In einem exklusiven Live-Test zwischen Garmisch und Flensburg stellt er sich der Autobahn.

Seite 2 von 14
gultimore 24.04.2013, 10:22
10.

Zitat von spon-facebook-1684155594
Hier die Preise:
Danke. Zwar noch weit über meinen Möglichkeiten, aber nichtmehr so exoribtant teuer, wie die Autos vor 5 Jahren. Gibt Hoffnung, dass es in 5 Jahren endlich Autos gibt, die mit ein bisschen Enthusiasmus sich auch ein Normalverdiener leisten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabane 24.04.2013, 10:22
11. Tesla Preise

Zitat von gultimore
Da bin ich ehrlich gesagt neidisch. So eine lange Strecke würde ich gerne mal mit diesem Wagen fahren. Gibt es irgendwelche Aussagen über den Preis? Kostet der mehr oder weniger als 100.000 € bei 500 km Reichweite?
Ganz einfach auf Internet Tesla (auf deutsch) eingeben und feststellen den Tesla S gibt's ab 70.000 € für die Grundausstattung bis 110.000 €.
War selber neugierig und wollte wissen was ein sauberer Fahrspass kosten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1684155594 24.04.2013, 10:24
12. Reichweite

Klar, für einen Vertreter, der am Tag viele Kilometer am Stück fahren muss, ist das kein sinnvolles Auto.

Man muss auch beachten, dass die 500km bei einer Höchstgeschwindigkeit von 88km/h gelten (siehe Model S Optionen und Preise | Tesla Motors). Bei 130km/h auf der Autobahn oder flotter Fahrt auf dem Land sind die Restkilometer trotz riesigem Akku schnell verbraucht. Es empfiehlt sich sowieso, bei jedem längeren Aufenthalt einen Stellplatz mit Steckdose aufzusuchen.

Möchte man im Alltag mit (einigermaßen) gutem Gewissen komfortabel mobil und nicht auf die Bahn angewiesen sein und dabei noch Kind und Kegel transportieren, für den ist der Tesla das perfekte Premium-Elektroauto.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Micha_Zimmer 24.04.2013, 10:29
13. Elektro-Panamera für 68.000 EURO?

Holla, schönes Gerät. Wenn das Fahrzeug wirklich so funktioniert wie beschrieben und sich die Ladezeiten in Grenzen halten, dann wäre das wirklich ein großer Schritt Richtung "alltagsfähige Elektromobilität". Auf der Basisplattform dann noch einen familientauglichen Van oder einen Kombi anzubieten, wäre nur noch Detailarbeit. Ich werde Tesla auf jeden Fall verfolgen. Fänd ich toll, wenn es endlich mal vorwärts ginge. Traurig nur, dass deutsche Ingenieurskunst noch nicht den Dreh raushat, wie man so ein Fahrzeug dem Markt anbieten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yang0815 24.04.2013, 10:33
14. Ich bin der ideale Kunde und kenne kein passendes Auto

Wir wohnen in einem Haus mit Garage, haben zwei Autos. Mit dem Kleinen bin ich weite Strecken unterwegs, der Große wird zu 99% benötigt um die Kinder von zu Hause machmal in die Schule zu bringen oder ähnliche Strecken im 10-20km Bereich.

Für diesen zweiten Wagen ist also der Verbrennungsmotor das dümmste was es gibt weil man ständig nur kurze Strecken fährt, E-Mobil wäre optimal.

Aber welches Auto soll ich dafür kaufen? Angeblich liegt es ja nur an der Kundenakzeptanz, also müsste es ein für mich passendes Auto geben das
* 7 Sitze hat (Ford Galaxy/Sharan oder VW T4 Größe)
* max Geschwindingkeit 140km/h
* Reichweite von 70km wäre okay
* Reichweite von 140km wäre alles was ich brauche
Für das einmal in den Urlaub fahren könnte man auch einen Mietwagen nehmen.
Von wegen fehlende Akzeptanz, es gibt einfach nicht die passenden Autos. Jeder städtische Lieferdienst sollte elektrisch fahren, Jeder aus der Vorstadt könnte elektrisch fahren. Aber welche Autos gibt es denn heute?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugredner 24.04.2013, 10:36
15. mindestens rd. 100T.Euro

@ ken keeler #7:
Das Performancemodell mit der angesprochenen Reichweite kostet gemäss Tesla-Preisliste ziemlich genau min. 100.000 Euro. Leider kommen Sie hier mit den US-Preislisten nicht besonders weit...ähnlich wie bei VW, GM, usw...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritiker111 24.04.2013, 10:36
16. Einfach gut!

Zitat von sysop
US-Autobauer Tesla will seinem Model S eine Elektro-Revolution auslösen. Jetzt kommt der sprintstarke Wunderwagen mit angeblich 480 Kilometern Reichweite nach Deutschland. In einem exklusiven Live-Test zwischen Garmisch und Flensburg stellt er sich der Autobahn.
Wir fahren in der Heimat, im Herzen des Silicon Valley, schon einen "S" und sind damit wirklich vollauf zufrieden.

Komfortabel, schnell und mit vollkommen ausreichender Reichweite - gerade angesichts dessen, dass Tesla in den USA ein großzügiges "Tankstellennetz" anlegt. Und zuhause und im Betrieb hängt er an der (nicht staatlich subventionierten) Solaranlage.
Preislich gibt es kaum Unterschiede zu den sonst von uns gefahrenen BMW-Modellen mit vergleichbarer Leistung und Komfort.

Tesla beweist, dass E-Mobile nicht hinter Benzinern zurückstehen müssen. Vielleicht liegt es daran, dass diese Firma im "Tal des brainstorming" angesiedelt ist und nicht generell nach stattlichen Hilfen gehammert, sondern einfach "gemacht" wird.

Ich muss nur wieder einmal feststellen, dass US-Fahrzeuge hier in Deutschland einfach zu teuer auf den Markt kommen. Unser "S Performance" mit viel Zusatzausstattung kam auf rund 95,000 USD.

Es wird zeit, dass mein Job hier erledigt ist und ich wieder "über´n Teich" komme und Tesla fahren kann. Macht Spaß, ist einfach mal etwas anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gultimore 24.04.2013, 10:38
17.

Zitat von spon-facebook-1684155594
Klar, für einen Vertreter, der am Tag viele Kilometer am Stück fahren muss, ist das kein sinnvolles Auto.
Ich fahr derzeit im Jahr ca. 40.000 km. Dennoch wäre so ein Elektroauto genau das richtige für mich. Morgens 65km hin zur Arbeit auf einer Landstraße mit 60-70 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit. Auto aufladen lassen. Und Abends wieder zurück. Auto aufladen lassen. Bei mir ging derzeit rein Preislich nicht, da ich keine >10.000 € zur Verfügung hatte um mir ein schönen Renault ION leisten zu können. Bei wurds dann ein gebrauchter Diesel für 6000 €. Wirtschaftlich unschlagbar.

Dennoch habe ich den Wunsche diese Streck mit einem Elektroauto fahren zu können. Meine Arbeit hat einen Elektroauto als Firmwagen und den bin ich dann mal gefahren. Ist einfach ein viel schöneres Autofahren.
(Wobei eher der Umzug kommen wird, dass ich endlich mit dem Rad zur Arbeit fahren kann)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritiker111 24.04.2013, 10:41
18. Problem wird gelöst....

Zitat von Dyl Ulenspegel
und was ist nach 500 km? 8 Stunden Zwangspause zum Aufladen der Akkus? Unter der Voraussetzung, daß ich nach Erreichen meines Ziel auch wieder nach Hause möchte, begrenzt das den Aktionsradius auf 250 km. Wirklich viel ist das nicht. Dann doch lieber Hybrid... P.S.: das Design ist allerdings wirklich gut gelungen, finde ich
...zumindest in den USA. Denn Tesla baut auf den Hauptrouten ein Netz von "Tankstellen" auf, bei der mit entsprechender Ausrüstung ("Performance Pack") das Laden der halben Akkuleistung eine halbe Stunde dauert.
Ansonsten, wie ich in meinem Kommentar geschrieben habe: Eine wirkliche (und sehr komfortable) Alternative zu einem Benziner, die auch leistungsmäßig so gut wie keine Wünsche offen lässt. (Auch bei uns in den USA gibt es genug Strecken, wo man "gefahrlos" "durchtreten" kann.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzbär 24.04.2013, 10:51
19. Geladen

Zitat von spon-facebook-1684155594
Hier die Preise:
Ups! Die Preise sind genauso geladen, wie die Batterien!^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14