Forum: Auto
Lohnen sich die Diesel-Prämien?: Schummelei, Teil zwei
DPA

Autohersteller ködern Dieselfahrer mit üppigen Rabatten von bis zu 10.000 Euro. Das Problem: So richtig üppig sind die gar nicht. Und für weniger Abgase werden sie auch kaum sorgen. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 8 von 13
picommander 05.10.2018, 03:49
70. Wer genau regiert uns eigentlich?

Die ganze Geschichte erhärtet nur den schon seit langem gehegten Verdacht, dass es eigentlich die Automobilindustrie ist, die uns regiert. Die armen Kasper in Berlin bekommen zusehends "Darstellungsprobleme". Aber das Schöne an unserer "Demokratie" ist ja immer noch, dass ich das hier überhaupt schreiben darf. Interessiert nur niemanden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haraldbuderath 05.10.2018, 04:41
71. Gibt es Alternativen ?

Mir ist kein Hersteller bekannt der saubere Auto,s baut ? Zwingend ist die Umrüstung auch nicht, Die Niederlande erwartet einen Neuen Schub von vermeinten Dreckschleudern aus Deutschland die ohne Umrüstung einfach weiter fahren, Händler reiben Sich jetzt schon die Hände da die Niederlande sehr flexibel mit Messungen und Interpretation von Werten umgeht, das Geschäft geht immer vor und die Umwelt wird nur auf dem Papier besser oder sauberer, Rotterdam oder Amsterdam ist keineswegs sauberer nur raffiniert gemessen und vermarktet,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anonlegion 05.10.2018, 05:27
72. Schummelei!?

Wenn Worte Macht haben, sollte man davon ausgehen, das Journalisten darum wissen.
In diesem Kontext möchte ich den SPIEGEL sowie jede weitere Redaktion im Land ersuchen, die derzeit übliche Praxis den branchenweiten, jahrelangen Betrug der Autohersteller als „Schummelei“ zu bezeichnen -während ein armer Teufel egal woher als SozialBETRÜGER stigmatisiert wird-zu überdenken.
Ich persönlich empfinde das angesichts hundertausender betrogener Autokäufer und zehntausende zusätzlich vergifteter Bürger als tendenziös und völlig inakzeptabel.
Möchten die Medien Teil der Lösung der Probleme sein oder doch lieber Teil des Problems?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitemouse 05.10.2018, 05:43
73. Irrsinn

Jahrzehnte lang führen dreckige Diesel durch die Gegend. Abgaswolken, nach deren Passieren man kaum noch Luft bekam. Heute sind Diesel sauber, aber nur wegen von inkompetenten Politikern zu niedrig festgesetzten Grenzwerten können Ökoterroristen wie der DUH Aufruhr veranstalten, bei dem sogar Verwaltungsgerichte im Chor mitsingen. Was da nun als Lösungen präsentiert wird, ist Irrsinn. Die Politiker müssen endlich die Grenzwerte so erhöhen dass Euro 4-Diesel etc. sie erfüllen. Und schon sind alle Probleme um den Diesel erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wexelweler 05.10.2018, 06:10
74. Lasst Euch nicht an der Nase rumführen, denn Umkehrschluss

Ausgangslage, die Hersteller profitieren, die Politiker profitieren. Die Luft und die Leute in den Städten... profitieren auch ein bisschen. Der Besitzer hat nur Mehrkosten.
Sofern man nicht täglich in diesen Städten rumkurven muss, fahrt einfach Euren "alten" Diesel weiter. Auf Empfehlung der Bundesregierung , Zitat: woanders ist die Luft ja gut, da macht es nix.
Fährt man mal in eine Stadt mit einzel gesperrten Strassen ist die Busse billiger, falls man da tatsächlich versehentlich durchfährt und erwischt wird.
Ansonsten, Auto am Rand abstellen und den ÖV benutzen.
Braucht man das Auto zwingend, im Einzelfall ein passendes, sauberes mieten. Auch billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siggi_Paschulke 05.10.2018, 06:12
75. @#14

Die Bundesregierung wäre Teil der Exekutive, nicht Legislative. Minister mit Mandat haben dann zwei Rollen.
Aber trafen sich nicht Vertreter der Koalition? Da standen doch am Ende drei traurige Gestalten vor der Presse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
was-zum-teufel... 05.10.2018, 06:12
76. Hanebüchener Unsinn!

Es wird also weiter gelogen. Meinen 1996 E 300 TD S124 habe ich 2010 als zweiten überhaupt in Deutschland für 1.600 € mit einem DPF nachrüsten lassen. Der Wagen kam damit von „rot“ auf „grün“, trotz Euro 2. Und nun, 8 Jahre später, ist diese Investition wieder Unsinn gewesen. Danke für NICHTS. Ich werde meinen Euro 4 C 320 CDI weiterfahren. Auch in den „Verbotszonen“. Ich lasse mich nicht noch einmal veräppeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 05.10.2018, 06:49
77. Volksverdummung

ohne jeden Nutzen. Nein, davon wird die Luft nicht sauberer - und klar wird es weitere Fahrverbote geben. Darum ging es scheinbar ja auch gar nicht. Unsere Bundesregierung hat endgültig aufgehört, sich um die Bürger zu kümmern und startet statt dessen ein Verkaufsprogramm für die Ladenhüter der Autobauer. Den besonderen Dank dafür an Herrn Scheuer wird die CSU bei der Bayernwahl erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Mechaniker 05.10.2018, 07:00
78. Und bevor man sich maßlos ereifert ...

... Mal Luft holen und über der Zaun schauen. Gibt es irgendwo in den Nachbarländern die verrückte Idee praktisch alle größeren Stadtgebiete ganzjährig für vier Jahre alte Autos zu sperren? Die EU hat uns die Grenzwerte beschert, Berlin hat das zögerlich in nationales Recht überführ. Geklagt hat allerdings die DUH. Ein Verein von 280 Mitgliedern der siCh legitimiert fühlt Millionen Bürgern seine Vorstellungen von Mobilität aufzudrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zündkerze 05.10.2018, 07:05
79. die Umtauschprämie ist ein Blender

und soll den lahmenden Binnenmarkt wieder ankurbeln, nichts anderes sind diese mickrigen Prämien. Und ich setze alles darauf, das nach dieser unsäglichen Dieseldiskussion die CO2 Diskussion wieder aufflammt und so manche Benziner in 2, 3 Jahren aus den Städten verbannt werden. Um es dann mit dem Terminus der Autoindustrie zu formulieren, warum dann also von einer alten Technologie für viel Geld zu einer neuen alten Technologie wechseln. Das überzeugt mich nicht im Geringsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 13