Forum: Auto
Luxusautos von morgen: Weg mit dem Wurzelholz

Ledersitz, Holz-Interieur*und mächtig viel*PS - Oberklasse-Autos kommen oft furchtbar berechenbar und altbacken daher. Muss das so sein? Angehenende Designer präsentieren radikale Ideen für Luxusmobile mit Zukunft.

Seite 1 von 4
Bre-Men 17.02.2011, 07:32
1. Die Entwürfe

Also auf alle Fälle besser, als dieses spießige Einerlei.
Lachen musste ich aber, als ich mir den typischen Daimler Opi vorstellte, wie er mit seiner Mutti im Gepäck, aus so einem Wagen steigt.
Ich glaube wir werden die fahrenden Wohnzimmerschränke noch lange fahren sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnoKo 17.02.2011, 08:07
2.

Vielleicht sollte man sich bei BMW lieber verstärkt Gedanken machen, wie man zukünftig den Massenmarkt bedient und nebenbei ressourcenschonend fährt, anstatt über "Luxusmobile mit Zukunft" zu sinnieren. Oder wird man in Zukunft in China nur noch Oberklassenmodelle fahren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derkomtur 17.02.2011, 08:08
3. Auto's? Wohl eher nicht!

Also wenn ich mir die Fotos von diesen sogenannten Auto's ansehe, wird es in Zukunft um eines meiner liebsten Hobbys ziemlich düster werden. Hässlicher und Emotionsloser geht es doch wohl wirklich kaum mehr :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 17.02.2011, 08:24
4. Geht am Punkt vorbei

Das Problem ist nicht Hubraum, Leder & Holz oder Turbo, Carbon & Aluminium....

Das Problem ist das Einerlei.
- Was ist wenn ich jemand Leder und Holz möchte, aber keine Tankstelle hat? Gibs nicht.
- Vielleicht möchte jemand auch ein Auto das top verarbeitet und robust ist, hat aber keine Lust Geld für Schnick-Schnack wie elektrische Sitze auszugeben?

Egal welcher Hersteller es werden immer nur ein paar Schablonen bedient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jObserver 17.02.2011, 08:40
5. Rückwärts sitzen.

Solche Designstudenten haben eins aus den Augen verloren: Die Realität. Da kann man lieber gleich einen x-beliebigen Kunden designen lassen. Rückwärtsfahren? NEVER. Vielleicht mal im Fonds, aber nicht der Beifahrer. So ein Auto ist auch keine Studie - es ist Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnoKo 17.02.2011, 09:01
6. Kein Titel

Zitat von derkomtur
Also wenn ich mir die Fotos von diesen sogenannten Auto's ansehe, wird es in Zukunft um eines meiner liebsten Hobbys ziemlich düster werden. Hässlicher und Emotionsloser geht es doch wohl wirklich kaum mehr :(
Ich weiß, dass es total off topic ist, aber bitte bitte: der Plural von Auto schreibt sich ohne Apostroph. Das schmerzt wirklich beim Lesen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 17.02.2011, 09:03
7. .

Irgendwie sehen diese Autovisionen seit Jahrzehnten gleich aus. Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Designstudenten alle das selbe Malprogramm verwenden, was bestimmte Konturen preferiert.
Das Ergebnis sind dann diese Zeichnungen, die keinen Anspruch an die Realität haben, keine Räder, Aerodynamik oder eine Möglichkeit einzusteigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brigante 17.02.2011, 09:07
8. Es ist vorbei!

Zitat von derkomtur
Also wenn ich mir die Fotos von diesen sogenannten Auto's ansehe, wird es in Zukunft um eines meiner liebsten Hobbys ziemlich düster werden. Hässlicher und Emotionsloser geht es doch wohl wirklich kaum mehr :(

"Die Reifen und Felgen hatten einfach die genau richtige Größe und Breite, die Karosserie die genau richtigen Proportionen, der Innenraum das schönste Design, die Motoren die richtige Leistungsfähigkeit - im Rückblick ist es eigentlich völlig klar, daß der automobile Fortschritt nach diesem Höhepunkt in seiner heutigen maßlosen, häßlichen und geschmacklosen Sackgasse landen mußte. Denn niemand hat den Menschen jemals beizubringen vermocht, wirklich dann ihre Arbeit einzustellen, wenn es am schönsten ist!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hgm1 17.02.2011, 09:16
9. Stylingmüll

Warum meint Spiegel Online immer wieder, seine Leser mit derartigem Styling-Müll belästigen zu müssen? Wenn die sich "Designer" nennenden Styling-Fetischisten aus Pforzheim solche Dinge als Zeichenübungen machen müssen - okay. Als Kunstwerke bzw. Skulpturen - kein Problem.

Wer aber solch einen Mist "Design" nennt und dessen Produzenten "Designer", bringt unsere Zunft in Misskredit und sorgt für deren weiteren Abstieg in die Bedeutungslosigkeit.

Hat man dort in Pf. nichts Besseres zu bieten als Luxuskram für Bonzen? Klimawandel etc. kein Thema? Design ist mehr als Styling.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4