Forum: Auto
Mangelhafte Felgen: Kraftfahrt-Bundesamt warnt vor brüchigen Rädern
DPA

Ein deutsches Unternehmen hat im Oktober 2012 Autofelgen verkauft, ohne deren Sicherheit überprüfen zu lassen. Wie sich herausstellte, können die Räder brechen. Die zuständige Behörde wusste seit Monaten von dem Fall - und hat erst jetzt eine Warnung veröffentlicht.

Seite 1 von 11
nemesis_01 02.01.2014, 13:38
1. Erst miese Felgen

verkauft und dann Insolvent. Da ist dann wohl die Kohle weg. Und das KBA wäscht seine Hände in Unschuld. Jaja, so isses halt als Verbraucher. Der Verbraucherschutz ist schwierig, deshalb kümmert sich ja auch ein Minister darum. Also mehr oder weniger. Meist weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 02.01.2014, 13:38
2. Na ja,

vielleicht nicht zahlungsfähig, Einstellung des Insolvenzverfahrens wegen fehlender Masse.
Da kann ich mir ja dann wegen des wohl offensichtlichen Betrugs mein Geld vom Kraftfahrbundesamt zurückholen.

Wen es denn endlich eine vollständige Staatshaftung gäbe. Also auch da, derzeit keine Knete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrdeutschland 02.01.2014, 13:45
3. Die drei ?

Sicher, dass es sich um STAHLräder handelt ? Welche Räderhersteller bietet auf der Essener Motor-Show denn STAHLräder an, es sei denn sie sind hochglanzverchromt. Und auf der homepage der Pleitefirma wird mit "alle Felgen sind aus Aluminium gefertigt" geworben. Mir ist nicht bekannt, das Stahlräder "brechen" können, sehr wohl aber Alu-Räder...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medicus22 02.01.2014, 13:55
4. schönen Dank

Die berühmte Flucht in die Insolvenz senkt das unternehmerische Risiko enorm und kleine Gauner wissen das gnadenlos auszunutzen.
Die Betroffenen stehen dann dumm da...aber da haben es Häuslebauer oft am schwerten, mit diesen ganzen miesen Baubetrieben die auf einmal Pleite sind...der Ex-Chef fährt denn mit dem dicken Benz seiner Frau an den Betroffenen vorbei und zeigt ihnen die Nase....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 02.01.2014, 14:04
5. jetzt...

werden die autofahrer die mit ihrer karre zum tuev gehen mit ihren kaputten
felgen keine 2 jahresmarke bekommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naymen 02.01.2014, 14:14
6. Stahlfelgen können auch auseinander

Das Alufelgen bei mangelhafter Qualität "brechen" ist durchaus möglich und auch bei Stahlfelgen könnte bei mangelhafter Schweißnaht die Felge auseinander "brechen" oder fliegen.
Bei hoher Geschwindigkeit in ein Schlagloch und schon könnte es "brechen oder fliegen" denke ich mir mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maburayu 02.01.2014, 14:21
7.

Zitat von hondje
wie üblich wirt der Name dieser Hersteller nicht genant weil dieser ein zahlendes Mitglied der Union isst Wetten.
Klar, ich halte dagege, was wäre es Ihnen denn wert? Ok, ich sage es Ihnen auch so. Wie im Text steht ist es der Hersteller reifen-go.de. Wer lesen kann ist mal wieder im Vorteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tuennemann 02.01.2014, 14:24
8. Sehr wohl

Zitat von vrdeutschland
Sicher, dass es sich um STAHLräder handelt ? Welche Räderhersteller bietet auf der Essener Motor-Show denn STAHLräder an, es sei denn sie sind hochglanzverchromt. Und auf der homepage der Pleitefirma wird mit "alle Felgen sind aus Aluminium gefertigt" geworben. Mir ist nicht bekannt, das Stahlräder "brechen" können, sehr wohl aber Alu-Räder...
können Stahlfelgen brechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 02.01.2014, 14:24
9. Kanibalisnus

Zitat von hondje
wie üblich wirt der Name dieser Hersteller nicht genant weil dieser ein zahlendes Mitglied der Union isst Wetten.
ist in Deutschland verboten. Daher besteht nur win marginales Risiko für ein zahlendes Mitglied der Union, gegessen zu werden auch nicht vom wirt. Mit "Reifen Go!" ist der Name des Herstellers jedoch im Beitrag jedoch klar und deutlich genannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11