Forum: Auto
Mangelhafte Felgen: Kraftfahrt-Bundesamt warnt vor brüchigen Rädern
DPA

Ein deutsches Unternehmen hat im Oktober 2012 Autofelgen verkauft, ohne deren Sicherheit überprüfen zu lassen. Wie sich herausstellte, können die Räder brechen. Die zuständige Behörde wusste seit Monaten von dem Fall - und hat erst jetzt eine Warnung veröffentlicht.

Seite 9 von 11
Reflektierer 03.01.2014, 01:28
80. und warum ist die Firma nun insolvent???

Interessant ist doch, ob der Insolvenzantrag im Zusammenhang mit diesen Qualitätsmängeln steht oder nicht. Das geht aus dem Artikel nicht hervor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
produktrueckrufe 03.01.2014, 07:32
81. ein Kandidat für die Top-10 Rückrufaktionen 2014?

bleibt auf jeden Fall auf der Watchlist - für 2013 steht die Auswahl aus meiner Sicht fest: http://www.produktrueckrufe.org/top-...aktionen-2013/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 03.01.2014, 08:15
82. wenn Sie VW fahren brauchen Sie solche Größen!

Zitat von nr.42
wer kauft auf der Tuningshow sich solche kleine Felgen? Ich habe schon mehrere Autos gehabt, aber auf keinem der Wagen hatte ich 16 oder gar 15" drauf, ich fahre IMMER nur 17" und die ganzen Tuner, die ich noch von frueher kenne, haben selten unter 18". Ausserdem in unserem Land wird jeder Furz geprueft, wie kann es dann sein, dass jemand ungepruefte Felgen auf einer Tuningshow verkaufen kann? Da ist doch der Zoll etc. staendig vor Ort. Also irgendwie ist die ganze Geschichte sehr seltsam.
Mein Auto fährt z. B. so eine Größe, von VW. Was mich immer wieder erstaunt dass Verbraucher häufig nur auf die Optik achten. Man sollte sich schon bei solchen Käufen sehr genau informieren was auch heute durchaus mit dem Internet möglich ist.
Die Optik ist eben nicht alles. Viele Menschen lassen sich von der Optik täuschen ob beim Auto oder beim jeweils anderen Geschlecht. Nicht umsonst heißt es : der oder die kann sich gut verkaufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zooombie 03.01.2014, 08:31
83. Leider

Ist diese Meldung mal wieder so richtig wie nutzlos:
Statt die Rädergrößen aufzulisten wäre es für die Öffentlichkeit nur von Interesse, an welchen Fahrzeuge diese Räder verbaut wurden, damit man gezielt schauen kann, ob man als Verbraucher selbst betroffen ist.

Genau so schlampig ist es, im Bild der Headline Leichtmetallräder abzubilden und dann die Meldung zu verbreiten, daß es sich um Stahlräder handelt. Was sind es denn nun, Stahl- oder Aluräder?
Ich war selbst jahrelang in der Räderbranche und bin aus dem Artikel insoweit nicht schlau geworden.

Wenn spon schon die Nachlässigkeit des KBA anprangert (und das zu Recht), sollte wenigstens der Artikel sauber recherchiert und veröffentlicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 03.01.2014, 09:10
84. Nein!

Zitat von Reflektierer
Interessant ist doch, ob der Insolvenzantrag im Zusammenhang mit diesen Qualitätsmängeln steht oder nicht. Das geht aus dem Artikel nicht hervor.
Interessant ist viel mehr, ob die Verschleppung dutrchs KBA was mit der jetzigen Insolvenz, 'erreicht' vor Verkuendung, zu tun hat. Es dauert halt so seine Zeit, Gelder zu 'retten'!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 03.01.2014, 09:20
85. Stahl aber falsche Bilder

Zitat von zooombie
[..] Genau so schlampig ist es, im Bild der Headline Leichtmetallräder abzubilden und dann die Meldung zu verbreiten, daß es sich um Stahlräder handelt. Was sind es denn nun, Stahl- oder Aluräder? Ich war selbst jahrelang in der Räderbranche und bin aus dem Artikel insoweit nicht schlau geworden. Wenn spon schon die Nachlässigkeit des KBA anprangert (und das zu Recht), sollte wenigstens der Artikel sauber recherchiert und veröffentlicht sein.
Naja, der Unterschied zwischen Stahl und den Alu's auf den Bildern, der fiel auch, z.B. der Welt nicht auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 03.01.2014, 16:48
86. Leseverständnis

Zitat von kahabe
hieß der Händler noch mal. Reifen-Go. Andere gab es da wohl nicht.
Wenn es im Originalartikel heißt
Zitat von sysop
Die brüchigen Stahlräder wurden laut KBA im Zeitraum vom 18. bis 30. Oktober 2012 in ganz Deutschland .
muss es diese "anderen" Händler auch gegeben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 03.01.2014, 17:09
87. Oha!

Zitat von zooombie
Ist diese Meldung mal wieder so richtig wie nutzlos: Statt die Rädergrößen aufzulisten wäre es für die Öffentlichkeit nur von Interesse, an welchen Fahrzeuge diese Räder verbaut wurden, damit man gezielt schauen kann, ob man als Verbraucher selbst betroffen ist.
Da es sich nicht um Erstausrüstung handelt, können unmöglich konkrete Fahrzeuge genannt werden - stattdessen die KBA-Nummern, anhand derer jeder Verbaucher überprüfen kann, ob er betroffen ist. Die KBA-Nummer steht bei einer Zubehörfelge drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zooombie 03.01.2014, 17:47
88. Sachkenntnis...

Stahlräder sind IMMER speziellen Fahrzeugen zugeordnet (ein Opel Rad ist z.B. nie für einen VW zulässig), anders als LM Räder, die ein bestimmtes Anwendungsspektrum haben können, so daß z.B. ein Rad vom Golf mit anderen Zentrierungen und Radschrauben/Muttern auch auf einen Opel Astra passen können.
Wenn KBA Nummern (die sind ja anscheinend eh falsch) vergeben worden sind, wäre die Anwendungsliste besonders wichtig, sollten die Nummern tatsächlich verschiedene Räder derselben Größe mit verschiedenem Lochkreis, Mittenloch, Einpresstiefe abdecken.
Stahlräder sind bis auf wenige Ausnahmen immer Ersatzbedarf im Aftermarket (z.B. Winterreifen), die Dimensionen, ET, zulässigen Radlasten etc. sind Bestandteil der Fahrzeughomologation.
Leider geht halt aus dem Artikel auch nicht hervor, ob es sich um Aftermarket oder Tuningräder handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anogianos 03.01.2014, 17:53
89. Kapiere überhaupt nicht.....

.... Und so etwas in Deutschland?
Ich dachte sowas geht nur in Ländern wie Griechenland oder Ruanda ! Aber doch nicht hier bei uns. Wo leben wir den bloß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 11