Forum: Auto
Mangelnde Erste Hilfe: Guck mal, der stirbt
Deutscher Verkehrssicherheitsrat

Stell dir vor, es passiert ein Verkehrscrash, und keiner hilft. Was sich unwirklich anhört, ist bittere Realität: In 60 Prozent aller Unfälle bleibt Erste Hilfe aus, stattdessen werden Handykameras gezückt. Dabei können selbst einfachste Handgriffe Leben retten.

Seite 20 von 20
longdonglarry 27.02.2013, 06:27
190. Meinen Respekt

an die Sanis, Notaerzte aber vor allem auch an Kreti und Pleti, die im Rahmen ihrer Moeglichkeiten verunfallten Menschen zu helfen.
Ich war noch nicht in einer solchen Situation, aber falls diese mal eintritt werde ich auch helfen.

Absurd finde ich die Leute hier, die sich aufgrund von an den Haaren herbeigezogener Ausreden als Gaffer und Nichthelfer outen. Die scheinen in ihrer Rolle als miese Feiglinge noch aufzugehen.
Und die, die fuerchten, dass sie sich durch eine Mund-Nase Beatmung noch Aids holen koennen sind an Laecherlichkeit auch nicht zu ueberbieten.. Es geht um Leben und Tod und da muss ich erstmal die Gebrauchsanweisung meines Nasenkondoms lesen. Ja nee is klar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sasala 27.02.2013, 16:40
191. 2 Jahre...

ist doch gar nicht verkehrt.Wenn das Auto zur HU kommt braucht man eine neue Abgasuntersuchnung...warum dann nicht auch eine neue Bescheinigung für Erste Hilfe?Sonst gibts eben keine Plakette :-)
Habe festgestellt man braucht so einen Kurs alle 2 Jahre,zum auffrischen der Kenntnisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommy. 03.03.2013, 11:24
192. Wenn Notfallhilfe versagt

Ich wohne in einem Gebiet, dass man klassischerweise als "Ländliche Region" bezeichnen kann, einem Dorf unweit der Stadt Grimma.
Ländliche Region bedeutet lange Anfahrtswege des Rettungsdienstes. Lange Anfahrtswege bedeuten lange zeitliche Hilfsfristen, die in unserer Region zwischen 15 und 30 Minuten (!) für das ersteintreffende Rettungsfahrzeug bedeuten. Betrachtet man die Kombination zwischen Hilfeleistungs-unwissen und un-wollen der Passanten, so ergibt sich daraus eine totsicher Kombination. Wenn man nun erfährt, dass die zuständige Rettungsleitstelle Grimma eine Alarmierung eines vorhandenen First-Responder-Teams vor Ort mit der Begründung versagt, Zitat: Carola Schneider, Geschäftsführerin des Rettungszweckverbandes Grimma: "Es besteht keine Handlungsnotwendigkeit" und so wissentlich eine Hilfeleistung den Hilfeleistungsbedürftigen versagt, dann ist das ein Skandal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 20