Forum: Auto
Manipulierte Abgasreinigung : Behörden rufen Audi A6 mit Biturbo-Diesel zurück
DPA

Audi muss nach SPIEGEL-Informationen ein beliebtes Dienstwagenmodell wegen Abgasmanipulationen zurückrufen. Die Akten gehen an die Staatsanwaltschaften - und könnten den inhaftierten Chef Rupert Stadler belasten.

Seite 1 von 6
dirk1962 04.08.2018, 08:49
1. Sind dann alle durch?

Ich denke nie wir machen nichts falsch mit der Aussage, dass ausnahmslos alle Diesel aus dem VW Konzern illegal verkauft wurden. Egal ob sie nun VW, Audi, oder Porsche heissen - wo Diesel drauf steht ist Betrug drin. Aber Hut ab, so erfolgreich ist es noch keinem Hersteller gelungen ein ganzes Antriebskonzept an die Wand zu fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 04.08.2018, 09:19
2.

Warum denn bitteschön ein Rückruf? Entzug der Zulassung wäre die konsequente Handlungsweise.
Wenn man bspw. Anbauteile ohne ABE oder nicht im Fahrzeugschein eingetragen sind, kann das Auto an Ort und Stelle durch die Polizei an jeglicher Weiterfahrt gehindert werden. Es folgt ein Abschleppen des Fahrzeugs und anschließende Vorführung beim TÜV / der DEKRA usw., wenn die Anbauteile entfernt sind oder eingetragen wurden.
Hier sind aber massenhaft Fahrzeuge unterwegs, die allesamt nicht zulassungsfähig waren und sind. Ein Entzug der Zulassung würde den Besitzern auch den Weg für eine Klage ebnen, was endlich einmal echte Strafen gegenüber den Herstellern zur Folge hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuhuna 04.08.2018, 09:31
3. Diesel immer noch steuersubvenrioniert

Wann schafft unsere Regierung endlich den unsäglichen Steuervorteil für Diesel Kraftstop ab.
Da wird gegipfelt, diskutiert, verhandelt, versprochen, abgewartet, durchregiert,....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kickmeto 04.08.2018, 09:43
4. Was kommt jetzt, ein Software Update?

Die Geschichte wird mittlerweile langweilig, weil es nach bekanntem Muster weitergeht. Anstatt einfach mal komplett reinen Tisch zu machen und echte Lösungen anzubieten, wird wieder weiter gemacht wie bisher und es wird sich weiter versucht, zu drücken. Fairer Weise muss man sagen, viele Käufer dieser Autos jucken die Abgaswerte nicht wirklich, sondern nur der Umstand, dass sie jetzt Schererreien deswegen haben. Wir leben nach dem Motto, was juckt mich das Klima, was juckt mich die Umwelt allgemein, solange ich noch meinen schicken Wagen fahren kann und es bequem habe. Herzlichen Glückwunsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josefinebutzenmacher 04.08.2018, 10:05
5. @ kuhuna

Entweder du weißt es nicht besser oder verbreitest bewusst die Unwahrheit. Fakt ist: ein Diesel kostet gegenüber einem vergleichbaren Benziner mehr KfZ-Steuer (übrigens auch Versicherung). Wegen des niedrigeren CO2 Ausstoßes ist die Mineralölsteuer etwas niedriger. Aber Subvention? Ich bekomme für meinen A5 nichts vom Staat. Falls es doch Subventionen dafür geben sollt poste bitte , wo man diese beantragen kann. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vgreifenberg 04.08.2018, 10:13
6. @kickmeto

Von welcher Umweltbelastung sprechen Sie denn beim Diesel? CO2 ist ein Benzinerproblem.
Aber das kann man schonmal mit Stickoxiden verwechseln. Die belasten zwar nicht die Umwelt, aber die Gesundheit, also in Häuserschluchten und in der direkten Umgebung. Klingt komisch, ist aber so. Also: Weniger Diesel, mehr CO2.
Das hat bloß auch keiner so auf dem Schirm.
Ebenso darf man nicht vergessen, dass es viel helfen würde, sich Gedanken über Infrastruktur und ÖPNV zu machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstmoritzarndt 04.08.2018, 10:37
7. Völlig klar:

Rupert Stadler ist für alles Verantwortlich - Ausnahmslos! Ob die Mäuseplage in der Betriebskantine, die Stolperfalle im Plattenbelag auf dem Betriebsgelände von Audi und - selbstverständlich nicht zuletzt - für die fehlerhaften Abgaswerte der Fahrzeuge. Stellt sich eigentlich niemand einmal ernsthaft die Frage, ob es sich bei den jetzigen Abgasproblemen nicht lediglich um einen (Presse-)Hype handelt? Wird von niemandem ernsthaft erwogen, die Straßensperrungen in Hamburg als reine Alibipolitik zu qualifizieren (statt rund 400 oder 500 Bewohnern werden nun durch Umleitungen um die 2500 Bewohner belastet)? Man kann es nicht mehr lesen! Von den wirklich Problemen in unserem Lande wird derzeit mit diesen Aktivitäten abgelenkt, die wirkliche Kriminalität wird nicht mehr ernsthaft oder allenfalls punktuell ernsthaft verfolgt, und einen Mann wie Stadler sperrt die Justiz wie einen auf der Flucht befindlichen Mörder in die Untersuchungshaft. Es ist an der Zeit einmal die Verhältnismässigkeiten ernsthaft zu prüfen. Es ist auch an der Zeit, einmal darüber nachzudenken, in welchem Umfange durch die kaum messbaren Abweichungen in den Abgaswerten überhaupt ein einziger Mensch geschädigt wird. Ich weiß: soundsoviel 10.000 Menschen sterben jedes Jahr durch Abgase. Das ist irgendeine in die Luft geblasene Behauptung - denn sterben würden sie im Durchschnitt lt. Sterbetabelle sowieso!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 04.08.2018, 10:41
8.

Zitat von kuhuna
Wann schafft unsere Regierung endlich den unsäglichen Steuervorteil für Diesel Kraftstop ab. Da wird gegipfelt, diskutiert, verhandelt, versprochen, abgewartet, durchregiert,....
Das muß dann Europaweit geregelt werden, außer in GB und der Schweiz ist in jedem Land in Europa (der EU) der Diesel nämlich günstiger als Benzin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vipclip 04.08.2018, 11:22
9. Keine Woche ohne Rückrufaktionen mehr

Es scheint so als ob nur noch betrogen wird und alle Dieselautos von unfähigen oder vorsätzlich straffälligen Ingenieuren zusammengeschraubt werden. Und E-Autos können sie schon garnicht bauen. Wo ist das deutsche Autovorreiterland hin verschwunden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6