Forum: Auto
Markttransparenzstelle: Die Benzinpreis-Wächter gehen in Stellung
DPA

Die Benzinpreis-Meldestelle soll zukünftig für Transparenz an den Zapfsäulen sorgen und Autofahrer zu den billigsten Angeboten lotsen. Nun laufen die Vorbereitungen für die Umsetzung dieses Plans an. Der zuständige Behördenchef warnt jedoch vor zu hohen Erwartungen.

Seite 2 von 9
John Steed 04.12.2012, 15:57
10. Nix zu machen...

Solange es, wie in grossen Städten, bei nebeneinanderliegenden Tankstellen mit Preisunterschieden von (Uhr-)zeitweise 8 Cent pro Liter Leute gibt, die bei der teureren Tanke tanken, glaube ich nicht an die Wirksamkeit von irgendwelchen Regulierungsmassnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 04.12.2012, 16:12
11. Gibt es:

Zitat von lupenreinerdemokrat
Wenn es freie Marktwirtschaft, wo sich die Preise nach Angebot und Nachfrage richten, gäbe, ....
Nichts anderes ist der Grund für die hohen Spritpreise am Freitagmittag, bei Ferienbeginn und entlang der Autobahn ;-)

Ein Problem muss man damit nicht haben: Wer sich Bequemlichkeit leistet (hier die, nicht zu planen und zu vergleichen und schon gar nicht zu suchen) zahlt halt dafür - wie im richtigen Leben ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derschwarzwälder 04.12.2012, 16:16
12. mal beim Nachbarn schauen

Das einige, was angesichts des Preises wirklich helfen könnte, hat der Staat selbt in der Hand.

Selbst der Franzose, der sich das eigentlich kaum leisten kann, macht es.

Ich tanke auf jeden Fall nur noch im Elsass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 04.12.2012, 16:21
13. Transparenz

Eine Strompreistransparenzstelle wäre mir lieber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 04.12.2012, 16:25
14. Sprit ist spotbillig

Solange so viele Leute den motorbetriebenen Individualverkehr vorziehen, kann der Sprit nicht zu teuer sein und daher brauchen wir auch keine Regulierungen oder eine "Markttransparenzstelle".

Nein, das sagt Ihnen kein Öko, sondern ein Fan von V8-Motoren und japanischen Supersportlern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MlCHBECK 04.12.2012, 16:36
15.

ich finde die idee sinnvoll, und dass ohne blauäugig zu wirken. Die Benzinpreise in meiner Stadt weichen zum Teil über 10 (!) Cent pro Liter ab. In meinen Augen eine Frechheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.haeckmann 04.12.2012, 16:41
16. Freu mich auch schon...

Zitat von cor
Solange so viele Leute den motorbetriebenen Individualverkehr vorziehen, kann der Sprit nicht zu teuer sein und daher brauchen wir auch keine Regulierungen oder eine "Markttransparenzstelle". Nein, das sagt Ihnen kein Öko, sondern ein Fan von V8-Motoren und japanischen Supersportlern.
Ich freue mich auch schon auf Zeiten, in denen das Autofahren mit leistungsstarken Verbrennungsmotoren den Wohlhabenden vorbehalten ist: Endlich wieder leere Autobahnen!

Und das hochmotorisierte Auto wäre endlich wieder ein aussagekräftiges Statussymbol, das die reale wirtschaftliche Potenz des Besitzers widerspiegelt. Heute fährt doch jeder Hans und Franz mit Autos, die 8 Liter Diesel bei >200 PS schlucken. Bei Dieselpreisen von 10 €/L sähe das anders aus.

Wo all zu niedrige Spritpreise hinführen, sieht man in den USA. Dort fährt jeder Hillbilly-Prolet mit 6-Liter-V8-Wuchtbrumme rum. Kost ja nix. Null Möglichkeit, sich über hohe Verbrauchswerte von der Masse abzuheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 04.12.2012, 16:51
17. Wahnsinn!

Zitat von MlCHBECK
Die Benzinpreise in meiner Stadt weichen zum Teil über 10 (!) Cent pro Liter ab. In meinen Augen eine Frechheit.
Das sind ja beim aktuellen hiesigen Dieselpreis fast sieben Prozent... oO

Haben Sie mal die Preise für ganz alltägliche Lebensmittel wie Milch in den örtlichen Supermärkten verglichen? Da sind's gerne mal 100% und mehr zwischen der billigsten Discounterware und dem hochwert... Verzeihung... -preisigen Markenprodukt praktisch gleichen Inhalts ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperWH 04.12.2012, 17:08
18.

Zitat von cor
Solange so viele Leute den motorbetriebenen Individualverkehr vorziehen
Was denn sonst? Bus und Bahn? Der Viehtransport mit seinen Hauptfeinden Sommer und Winter? Übrigens habe ich morgens 05:30 Feierabend, sie glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass ich mich dann nochmal zwei Stunden an die Bushaltestelle setzte und auf einen 20 Jahre alten Setra mit versifften Sitzen warte?

Danke, ich bevorzuge aus Prinzip das Auto. Da hab ich MEINE Ruhe, höre MEINE Musik und fahre von A nach B, ohne Fahrpläne über X, Y und Z.

Mich über die Spritpreise aufzuregen hab ich schon lange aufgeben. Solange ich in diesem Land arbeite und Steuern zahle, fahre ich was ich will und wohin ich will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.haeckmann 04.12.2012, 17:15
19. Vergleich hinkt

Zitat von OskarVernon
Das sind ja beim aktuellen hiesigen Dieselpreis fast sieben Prozent... oO Haben Sie mal die Preise für ganz alltägliche Lebensmittel wie Milch in den örtlichen Supermärkten verglichen? Da sind's gerne mal 100% und mehr zwischen der billigsten Discounterware und dem hochwert... Verzeihung... -preisigen Markenprodukt praktisch gleichen Inhalts ;-)
Der Milchvergleich hinkt, weil...

1. ...jeder Supermarkt Milch (Eigenmarke) anbietet, deren Preis über Wochen, Monate, manchmal Jahre nicht geändert wird. Der Kunde wird nicht durch stündliche Preisänderungen überrascht, die ihn zum unbeabsichtigt teuren Kauf zwingen. Im Falle des Benzins kann das bei leerem Tank durchaus passieren.

2. ...durch den höheren Absolutpreis für einen typischen Einkauf (Benzin 70 € vs. Milch 5 €) die relativen Änderungen viel stärker ins Gewicht fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9