Forum: Auto
Maßnahme gegen Stau: BMW rät Mitarbeitern zum Umstieg aufs Fahrrad
AFP

Bisher fuhren die meisten Führungskräfte bei BMW mit dickem Dienstwagen zur Arbeit. Als Mittel gegen das Münchener Verkehrschaos bietet der Autohersteller seinen Mitarbeitern nun eine Alternative an: E-Bikes.

Seite 1 von 13
heimatminister 22.09.2018, 08:15
1. Erschreckend

... die Folgen des Brexit,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 22.09.2018, 08:19
2. More bikes, less cars

Das Fahrrad kann massiv zur Lösung innerstädtischer Verkehrsprobleme beitragen. Gut, dass sich diese Erkenntnis immer mehr durchsetzt. Wer maximal ca. 6 km Weg zur Arbeit hat, kann ganzjährig mit einem herkömmlichen Fahrrad pendeln, wer bis zu 20 km Entfernung hat, kann dies mit einem Pedelec tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonobo2 22.09.2018, 08:26
3. Mit dem Deibi gegen den Belzebub

"Seit Anfang September können Mitarbeiter in München deshalb Fahrräder leasen. Statt mit einem PS-starken Premiumauto sollen sie künftig mit dem Elektrorad zur Arbeit fahren. Die Kosten für die oft mehrere Tausend Euro teuren E-Bikes werden dann mit der Erfolgsvergütung verrechnet."
Heißt im Klartext: Die Erfolgsvergütung wird für die Produktion und den Verkauf von immer mehr Autos an die Mitarbeiter bezahlt. Die wiederum heizen mit ihrer Emsigkeit den hier genannten Verkehrskollaps durch die Produktion von immer mehr PKW selber weiter an. Und um gegen diesen wiederum gewappnet zu sein, erhalten die Verursacher, also die Mitarbeiter des Konzerns, der all diese verursacht, E-Bykes - im Grunde also, um sich gegen die Folgen des von ihnen selbst verursachten Desasters zu schützen.
Man fasst es nicht. Das scheint mir Kapitalismus zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschädigter5 22.09.2018, 08:28
4. Find ich hervorragend.

Und sollte auch von anderen Firmen kopiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J.Corey 22.09.2018, 08:28
5. Völlig neue Lösungen ...

... Fahrräder - die Innovation dieser Lösung haut mich ja vom Hocker!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 22.09.2018, 08:33
6. Was ist denn ein "dicker" Dienstwagen?

BMW 2er = Golfklasse
BMW 3er = Mitteklasse , kleiner als Opel Astra und Ford Mondeo
BMW 5er = Obere Mitteklasse, wie früher Opel-Rekord oder Ford
Granada
BMW 7er = Dickschiff - nur für die Top Manager, die sich niemals
wegbewegen dürften
BMW Xer = entsprechen in der Grundfläche, die maßgeblich für den
Verbrauche von Strassenfläche jeweils den Grundtypen.
Wer Platz auf den Straßen will, muss den Raum per City-
Maut bepreisen und Fahrzeuge wie den SMART e-Go
kaufen. Aber die hat BMW nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orbitro 22.09.2018, 08:37
7. Und das soll was bringen???

1. sind noch nicht mal BMW Fahrräder(die würde ich auch nicht haben wollen)
2. Die Raten sind absolut unattraktiv.
Zusammenfassung: 10% ist eine Trump Aussage. Würde eher ein Zehntel schätzen, im Winter ein Hundertstel... Wirkung auf den Münchner Stadtverkehr—> gleich 0.
Das passiert wenn Betriebsräte Politik machen wollen... einfach nur peinlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 22.09.2018, 08:46
8. ....

Eine Bankrotterklärung für eine sich selbst adadsurdum führenden Individualverkehrs- und Mobiltätspolitik in den Ballungszentren..
BMW sollte mal seine Modellpolitik überdenken, da gäbe es einiges zu tun. Die BMW "Dickschiffe" haben in den Innenstädten nichts verloren. Z.B. blockieren diese zwei(!) Stellplätze in älteren Parkhäusern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der IV. Weg 22.09.2018, 08:47
9. gute Idee

die viel besser gefördert werden sollte.
Wie wär´s mit: E Bike kostenlos plus Mittagessen (in der Kantine) auch gratis.
Man (wer eigentlich?) will doch die Mitarbeiter zum in die Pedale treten bringen.
Dann muss (sollte) man den Umstieg derart erleichtern.

U-Bahn, S-Bahn kombiniert mit E Bike und in München (Hamburg, Berlin, ...) fahren nur die Hälfte der PKWs rum.
Das wäre mal was !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13