Forum: Auto
Maybach-Ende: Desaster mit Ansage

Schlecht gestartet und dann stark nachgelassen: So lässt sich die zweite Karriere*der Marke*Maybach zusammenfassen. Das größte Auto aus dem Hause Daimler geriet zur echten Blamage für den Hightech-Konzern.*Schuld waren hausgemachte Probleme.

Seite 1 von 12
RosaHasi 04.12.2011, 11:34
1. .

schuld hat doch maybach am ende selbst. mir persönlich haben die maybach modelle nie gefallen. und ich glaube es gibt genügend menschen die sich einen maybach kaufen können und ihn einfach nicht "sexy" genug finden.

bei dem aufpreis kann man eigentlich auch eine S-Klasse in die werkstatt fahren und nobel aufmotzen. am ende sieht das ganze vermutlich sogar besser aus als der maybach aus der fabrikhalle

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hölderlinkarussell 04.12.2011, 11:35
2. Die Wahrheit ist doch...

Zitat von sysop
Schlecht gestartet und dann stark nachgelassen: So lässt sich die zweite Karriere*der Marke*Maybach zusammenfassen. Das größte Auto aus dem Hause Daimler geriet zur echten Blamage für den Hightech-Konzern.*Schuld waren hausgemachte Probleme.
....dass auf der IAA in Frankfurt keine Verträge für das träge Gefährt abgeschlossen waren-hahaha

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 04.12.2011, 11:46
3. vertane Chance

Zitat von sysop
Schlecht gestartet und dann stark nachgelassen: So lässt sich die zweite Karriere*der Marke*Maybach zusammenfassen. Das größte Auto aus dem Hause Daimler geriet zur echten Blamage für den Hightech-Konzern.*Schuld waren hausgemachte Probleme.
Ich war damals so gespannt, was Daimler aus dem Hut ziehen würde. Die Chance, dass man einen Knaller zwischen den bestehenden Marken dieser Preisklasse hätte platzieren können, sah ich durchaus gegeben. Der Name, die Vorgeschichte, die Legende und der Daimler Konzern als Geldgeber und Lieferant von High End Know How liessen auf einen Augenschmaus hoffen. Ich war dermassen enttäuscht, als ich dann zum ersten Mal diese aufgeblasene S-Klasse sah und dachte nur - vertane Chance, wie überaus bieder und langweilig. Hätten die sich die Mühe gemacht eine neue, eigenständige und charakteristische Form zu entwickeln, einen Grundstein für eine optische Bereicherung des Luxuskarossensegmentes zu gestalten, bin ich mir sicher, wäre das Aus nicht so schnell gekommen. Den gleichen Fehler hat VW mit dem Design des Phaeton gemacht. Dass Daimler es eigentlich drauf hat sieht man z.B. am Mercedes SLS AMG Roadster, hier wurde zeitloses Design verwirklicht. Sehr schade eigentlich, dass beim Maybach derart gepfuscht wurde. Vielleicht wird die Idee ja mal irgendwann wiederbelebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias_aka_InCognito 04.12.2011, 11:52
4. Synthetische Noblesse

Ja, so ist es, wenn man versucht eine Marke aus der Retorte zu erschaffen.

Vermutlich ist der Maybach in seiner Verarbeitung, Technik, Komfort der Beste seiner Klasse. Aber darauf kommt es nicht an.
Ein Maybach hat kein Image, keinen Nimbus, keine Tradition, keine Noblesse.

Die Leute, die das Geld haben für so ein Auto, lieben nur Originale und Gegenstände mit Patina, Geschichte und Glorie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adam68161 04.12.2011, 11:54
5. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte:

Daimler muss sich ganz gehörig am Riemen reissen! In Modellpolitik und in der Technik. Wenn die Mehrzahl der deutschen Spitzenpolitikerkaste inzwischen Audi, VW_Phaeton und BMW fährt, ist etwas seit langem schief gelaufen. Die Mär von Mercedes als (einzigem) Premiumfahrzeug gilt schon lange nicht mehr.
Und die gegenwärtige Modellpolitik (siehe u.a. die chinesich-verkorkste E-Klasse) lässt da auf nichts Gutes hoffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dimetrodon109 04.12.2011, 11:55
6.

Zitat von RosaHasi
schuld hat doch maybach am ende selbst. mir persönlich haben die maybach modelle nie gefallen. und ich glaube es gibt genügend menschen die sich einen maybach kaufen können und ihn einfach nicht "sexy" genug finden. bei dem aufpreis kann man eigentlich auch eine S-Klasse in die werkstatt fahren und nobel aufmotzen. am ende sieht das ganze vermutlich sogar besser aus als der maybach aus der fabrikhalle
Das beste Argument keinen Maybach zu kaufen ist die S-Klasse selber. Moderner, "billiger" und optisch ansprechender..., man wundert sich wer überhaupt so ein Monster gekauft hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 04.12.2011, 11:56
7. Daimler hat in den letzten 25 ...

... Jahren eine unternehmerische Fehlentscheidung nach der andere getroffen. Erst ist Daimler in alle möglichen anderen Industriebereiche eingestiegen, um - wie Toyota - breit aufgestellt zu sein. Dann ist man in den USA bei Chrysler eingestiegen. Und zum Schluss ist man überall wieder ausgestiegen! Maybach zu beleben hätte ein Erfolg werden können, wenn man es nicht derartig halbherzig betrieben hätte. Das Design war nicht nur zu unselbständig und wies offensichtlich auf seine Herkunft aus dem Hause Daimler. Das Auto war einfach außen wie innen nur eins: Potthässlich! Es bleibt auch völlig rätselhaft, weshalb Daimler der Meinung war, man müsse dieses Auto von einem Japaner entwerfen lassen. Das nächste Problem im Verhältnis zu Bentley und Rolls Royce: Die Maybach-Palette konnte keine weiteren Käufer erschließen. Während die beiden anderen Konkurrenten inzwischen "downgesizte" Modelle auf den Markt bringen, mit denen sie mehr Umsatz machen können, konnte und wollte das Daimler schon deswegen nicht, weil man damit den Produkten aus dem eigenen Haus Konkurrenz gemacht hätte. Maybach als Prestigeträger nicht weiter zu betreiben dürfte eine Zetsche Fehlentscheidung sein. Aber diesen Maybach vom Markt zu nehmen, war mehr als überfällig. Ein hässliches, viel zu klobig entworfenes Auto für den Zuhältermarkt weniger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dumedienopfer 04.12.2011, 11:59
8. Ahungsloser Artikel

Zitat von sysop
Schlecht gestartet und dann stark nachgelassen: So lässt sich die zweite Karriere*der Marke*Maybach zusammenfassen. Das größte Auto aus dem Hause Daimler geriet zur echten Blamage für den Hightech-Konzern.*Schuld waren hausgemachte Probleme.
Es liegt doch auf der Hand was das problem war...

Er sieht aus, wie ein Fahrzeug aus dem Mercedes Baukasten.Hat also rein optisch garnichts zubieten.

Das sich sowas nicht verkauft ist doch logisch,die halten ihre Kunden wohl für total bescheuert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knighter 04.12.2011, 12:05
9. -

man kann kein auto auf dem niveau eines rolls royce verkaufen vom dem jeder weiss, daß die basis vom einem ganz normalen serienfahrzeug stammt. gerade das macht doch bspw. einen phantom aus, dass er zur gänze einzigartig ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12