Forum: Auto
Meistverkauftes Elektro-Auto der Welt: Der E-Weltmeister
Nissan

Kein E- Auto verkauft sich weltweit besser als der Leaf. In Tokyo stellte Nissan nun die zweite Generation vor. Sie erhielt mehr Reichweite, fährt teilautonom und soll nicht mehr kosten als der Vorgänger. Das freut nicht jeden.

Seite 1 von 10
vomDeich 06.09.2017, 15:52
1. Wow ganze 300 Km fahren

dann 16 Stunden tanken, das ganze bei 35.000.- Euro, da kann man bestimmt auch noch einen Wohnwagen mit ziehen...und echt günstig für so einen Arbeitnehmer der mit seinem aktuellem Auto die Luft verpestet und da der meist auch noch einen befristeten Arbeitsvertrag hat, zahlt die Bank sofort einen Kredit aus. Okay, kein Geld mehr für Miete und Essen aber (an alle Ökolisten) fährt sauber mit einer Batterie deren Erzeugung ein menschlicher.- und Ökologischer Wahnsinn ist. Gratulation, das sind wahrlich echte Lösungen....

Beitrag melden
Muttimörkel 06.09.2017, 15:55
2. Umdenken gefordert!

Die Elektromobilität kommt gerade erst in Schwung und die Entwicklungssprünge werden am Anfang gewaltig sein! Das Auto wird daher einen ähnlichen Weg gehen, wie es die PCs in den 90ern erfahren haben. Nach 3-4 Jahren sind sie obsolet und technisch vollkommen veraltet. Klar kann man sie dann noch weiter benutzen, wer aber das geld dafür hat, wird sich was neues kaufen! Vermutlich werden in Zukunft daher weniger Menschen ein Bar bezahltes Auto selbst besitzen, sondern es wird eher auf ein Miet-, Leasing- oder Carsharingmodell hinauslaufen. Auch um das Recycling muss man sich Gedanken machen!

Beitrag melden
seven21 06.09.2017, 15:56
3. Blinder Aktionsimus

Dieser ganze Hype um E-Mobilität ist blinder Aktionismus, der aktuell Probleme nicht löst, sondern nur verschiebt.

Womit bitte wird den der Großteil des Stroms produziert? Mit Kohle, die die CO2-Klimaziele unerreichbar machen würde? Oder mit Kernenergie, die unseren Kindern strahlenden Müll hinterlässt, der weiß Gott wie entsorgt werden kann?

Dazu die ganzen Akkus, die bestenfalls 3 Jahre halten und dann Sondermüll sind. Wir könnten aktuell nicht mal genügend Strom produzieren, wenn 20-30% der Menschen auf ein E-Auto umsteigen würden. Das Thema Feinstaub durch Reifenabrieb / Bremsstaub ist damit auch nicht gelöst. Wenn grüne Politik, dann richtig, aber nicht nur Wahlkampfgetöse.
Dasselbe ist doch der Wechsel von Diesel zu Benziner. Da wird sich Stickoxidersparnis mit CO2-Ausstoß erkauft.
Keine Frage, der Verbrenner muss weg, aber mit Augenmaß und ohne Verschiebung der Probleme.

Beitrag melden
Plasmabruzzler 06.09.2017, 16:01
4.

Bei dem Preis kann man sich ja ausrechnen, wie viele Kilometer man mit einem gleichwertigen Benziner fahren kann. Dann sollte man sich überlegen, ob sich der Kauf des Autos lohnt.

Beitrag melden
chaps 06.09.2017, 16:06
5.

Zitat von seven21
Dieser ganze Hype um E-Mobilität ist blinder Aktionismus, der aktuell Probleme nicht löst, sondern nur verschiebt. Womit bitte wird den der Großteil des Stroms produziert? Mit Kohle, die die CO2-Klimaziele unerreichbar machen würde? Oder mit Kernenergie, die unseren Kindern strahlenden Müll hinterlässt, der .....
Außer das einige Ihrer Behauptungen schlicht falsch sind haben Sie Recht: Am besten wir lassen alles wie es ist! Wozu Innovationen, wozu Weiterentwicklungen? Die Industrie sollte einfach bauen, was sie schon immer gebaut hat. Wird auch so schon funktionieren!

Beitrag melden
ups2014 06.09.2017, 16:14
6. vomDeich wie wärs mit Lesen?

Zitat. Steht so im Artikel "An einer normalen Steckdose zu Hause dauert es beim Leaf 16 Stunden." Also sprich über nacht einstöpseln and der Steckdose. Übrigens fahren Sie jeden Tag 300 KM? Und geht das auch mit ihrem Benziner?

An einer Elektro Zapfsäule kann man das E-Auto natürlich in Minuten nicht Stunden "tanken". Aber ja manchmal sollte man eine kleine Pause einlegen um sich was zu Essen oder Trinken zu holen, etc.

Beitrag melden
dirk1962 06.09.2017, 16:17
7. 300.000 verkaufte und gefahrene Leaf

bedeutet, Kinderkrankheiten gibt es nicht mehr, die Zuverlässigkeit ist bereits nachgewiesen und das Auto funktioniert ganz einfach. Dabei spielt es eigentlich keine Rolle, was der Deutsche Michel denkt. Das Auto ist Familientauglich, die Reichweite ist für 98% aller Haushalte völlig ausreichend und der Preis ist super. Egal was die Fans der Treckerchen, die scheinbar vor lauter gefahrenen km am Tag gar nicht mehr zum arbeiten kommen denken, mein nächstes Fahrzeug wird Leaf heissen. Weil ich arbeite noch.

Beitrag melden
dollenschmiere 06.09.2017, 16:20
8. Der Prozess kommt ins rollen

Der HarzIV-Empfänger muss sich weiter einen Mercedes mit Verbrennungsmotor kaufen (s. #1, Ironie), Stadtbewohner mit Solarpanels beginnen schon jetzt auf Autos mit E-Antrieb umzusteigen.
Wenn marktreif wird es auch andere Technologien geben.
In 10Jahren wird die Infrastruktur flächendeckend verfügbar sein, die Reichweiten den Ansprüchen genügen und die Preise erschwinglich. Keiner verlangt, das ab dem nächsten Jahr täglich 10Millionen E-Autos geladen werden sollen.

Beitrag melden
10kwh 06.09.2017, 16:20
9. Endlich

gefällt das Design. Hatte Schlimmes befürchtet, hat sich aber zum Glück nicht bewahrheitet.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!