Forum: Auto
Mercedes, Audi und Jaguar: Die Jagd auf Tesla ist eröffnet
Daimler

Tesla hat das Monopol bei Luxus-Elektroautos verloren. Mercedes und Audi zeigen auf dem Pariser Autosalon endlich starke Batterie-Boliden. Wie gefährlich sind die neuen Wagen für die US-Amerikaner?

Seite 1 von 13
aquarius99 01.10.2018, 07:39
1. Ungefährliche Jäger

Die deutschen Automobilkonzerne haben sich zu lange damit beschäftigt, ihre Betrugsdiesel zu vermarkten.
Jetzt müssen sie erst einmal viel Boden wieder gut machen. Zudem sind innovative PKWs idR mit extrem langen Lieferzeiten versehen, wenn sie überhaupt lieferbar sind.

Beitrag melden
ThomasWitte 01.10.2018, 07:41
2. Der ganze Artikel

ist einseitig verfasst worden. Er berichtet von Anfang bis Ende nur eines: Endlich schlägt das Autoimperium zurück! Der Autor scheint selbst deutsche Autos zu fahren, da er laufend im Text herausstellt, was die deutschen Entwürfe so können, während Tesla minderwertige Innenausstattung verbaut. In Punkto Geschwindigkeit wird über die höhere Endgeschwindigkeit einfach mal hinweggegangen... zu Gunsten der größeren Reichweite der Deutschen. Das Tesla trotz höherer Geschwindigkeit weiter kommt, interessiert hier nicht. Und außerhalb der Kritik am Artikel ein persönliches Wort: die deutschen Autobauer können nur noch Panzer, Tesla baut elegant.

Beitrag melden
sguardianw 01.10.2018, 07:44
3. Das ist ja total super!

Ein E-SUV nach dem anderen, dicke E-Sportwagen und Limousinen... Soll das ökologische Fahren also erstmal den reichen vorbehalten sein. Ich weiß, dass die Hersteller neue Technologien zunächst so "testen" und dann in die unteren Klassen vermarkten, aber wäre es nicht möglich, zumindest so etwas wie den i3 weiter zu entwickeln und irgendein E-Auto im Mittleren Preissegment bis 40.000? anzubieten, so dass zumindest ein etwas größerer Teil des wohlhabenderen Pöbels in den Genuss von Reichweiten über 150 Km kommt? Ich werde mich also weiterhin mit den "guten Gebrauchten" begnügen und bald aus den Großstädten fernbleiben müssen, weil ich mir kein umweltfreundlicheres Auto leisten kann. Richtiger Umweltschutz ist nach wie vor was für Studenten oder für Reiche.

Beitrag melden
ae1 01.10.2018, 08:08
4. Was interessiert das die meisten Autofahrer?

Komplett uninteressant sind Autos dieser Preisklasse für den normalen Autofahrer. Diese abseitigen Blechmonster gehören nicht auf die Straße, egal mit welchem Antrieb. Man soll die Entwicklungskräfte besser in massentaugliche Fahrzeuge stecken. Es funktioniert nicht mehr in Deutschland. Die Verantwortlichen in den Autokonzernen sind abgehoben, arrogant und von der Wirklichkeit entfernt. Es geht nur um Prestige und Maximalprofit auf Kosten der Umwelt. Diese Straßenmonster sind einfach nur blödsinnig.

Beitrag melden
Jörg S. 01.10.2018, 08:19
5. Dear Tesla-Killers

Gut verarbeitete Innen-Ausstattung reicht nicht, um über veralte Verbrenner-Technik hinweg zu täuschen. Was deutsche Autobauer jetzt liefern konnte Tesla schon vor vier Jahren. Ben Sullins bringt es auf den Punkt:
https://youtu.be/5fW9ne9mFVk

Beitrag melden
anon_nona 01.10.2018, 08:28
6. Wer braucht...

...in deutschen (Innen)Städten denn einen SUV? Die Dinger sind generell ein Unding und passen irgendwie nicht ins deutsche Strasenkonzept, siehe Parklplätze.
Gerade für Pendler, welche sicherlich eine große Marktsparte stellen, sollte doch ein Mittelklassewagen drin sein. Die Automobilhersteller sollten sich dringend auch auf die Wägen konzentrieren, die in Familien angeschafft werden. Wir würden gerne ein E-Auto kaufen, aber bei den Preisen? Dafür bekommt man mancherorts eine kleine Eigentumswohnung! Schade, dass die Industrie für den kleinen Menschen bisher nur unzureichend streckenfähige Kleinwagen anbietet. Mit 120km ist einem Pendler über 40km halt schnell der Strom aus. Himmel bewahre, dass man einen Umweg fahren muss oder einen Stau vot sich hat.
Hier ist dringend Nachholbedarf! Dieselskandal hin oder her, es wird Zeit, dass die Automobilbranche endlich aufwacht und auch im niedrigeren Preissegment Autos anbietet, die nicht nach einer halben Stunde Fahrt liegen bleiben.

Beitrag melden
waswoasi 01.10.2018, 08:33
7. @Jörg s.

Was Design und Verarbeitung angeht kann Tesla noch immer gar nichts. Wenn ich sehe was die Autos kosten und wie schlecht die verarbeitet sind sowohl Interieur als auch Exterieur kann ich nur den Kopf schütteln. Mag sein dass Tesla bei der E Technik vorne liegt aber beim Rest bestimmt nicht!

Beitrag melden
vogelskipper 01.10.2018, 08:37
8. E-Panzer Innovation für Reiche

Mal abgesehen davon, das der Normalbürger keine 70.000 € plus (das sind 140.000 DM!) für ein Auto ausgeben kann, ist es ein Paradoxon, Kolosse mit weit über 2,5 Tonnen Gewicht zu bauen, die dann mit 300+ PS Elektromotoren betrieben werden und als umweltfreundliche Innovationen angepriesen werden. Dass man mit den Dingern in keinem deutschen Parkhaus parken kann ohne zwei Parkplätze zu nutzen, zeigt doch schon visuell, dass hier irgendwie alles nicht so zusammen passt. Innovativ wäre es gewesen, wenn man ein Elektrofahrzeug in der Größe eines Golf-Variant zu 30-35.000 € auf den Markt brächte, dass eine Reichweite von ca. 400 km hat. Damit könnten die meisten Menschen etwas anfangen und es würde für den täglichen Bedarf von 80% der Normalbürger ausreichen, auch was die Reichweite angeht.

Beitrag melden
dennis3110 01.10.2018, 08:40
9. Modell 3

steht schon in den Startlöchern, hohe Reichweiten und ein günstiger Preis von ca 40000€ wird die Vorherrschaft von Tesla weiter sichern. Tolle Autos, die deutschen waren eben zu beschäftigt.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!