Forum: Auto
Mercedes, Audi und Jaguar: Die Jagd auf Tesla ist eröffnet
Daimler

Tesla hat das Monopol bei Luxus-Elektroautos verloren. Mercedes und Audi zeigen auf dem Pariser Autosalon endlich starke Batterie-Boliden. Wie gefährlich sind die neuen Wagen für die US-Amerikaner?

Seite 3 von 13
nadennmallos 01.10.2018, 09:37
20. Wir haben doch nicht nur ein Abgasproblem, sondern auch ...

... ein Platzproblem, ein "Bezahlproblem"und, last not least, ein Infrastrukturproblem! Wo sollen denn die SUV- E-Monster parken, es ist doch sowieso kaum Platz in den Städten? Wer bezahlt denn "nur" 40000 für einen kleineren Stromer, den man, im Vergleich zum Benziner / Diesel, nur eingeschränkt nutzen kann? Wo sind die Tests / Berichte, wie sich ein Stromer im Winterquartal verhält? Wo sind die Ladestationen in der Stadt, im Land? Wie schnell wird diese Infrastruktur aufgebaut werden, welche Kosten entstehen, wie lang werden die Schlangen vor den Ladestationen sein? E-Mobilität ist was Feines, ohne Frage, aber als Erstes nur überteuerte Fahrzeuge auf den Markt werfen, .... das reicht doch nocht, oder? Ich lese seit Jahren immer nur irgendwelche Ankündigungen der hiesigen Automobilisten, aber handfeste Tests (Winter, 50.000 km, Alltagsbetrieb, "echte" Reichweite), die fehlen.

Beitrag melden
hegri 01.10.2018, 09:39
21. An den 3er von sguardianw

Hervorragend auf den Punkt gebracht: Wenn schwer, techniküberladen und teuer die Zukunft der E-Mobilität sein soll bleibe ich u. a. mangels finanzieller Ausstattung außen vor. Auch ich finde den i3 ansprechend aber bei der derzeitigen Relation Preis/Reichweite (noch) nicht so ganz attraktiv. Da muss BMW dranbleiben und ich wäre, sollte sich etwas Entscheidendes in dieser Richtung getan haben bereit den Wagen zu kaufen und sei es über eine Finanzierung.

Beitrag melden
jojack 01.10.2018, 09:43
22.

Zitat von marcaurel1957
Die deutschen Hersteller müssen „keinen Boden gut machen“ sondern können in aller Ruhe neue E Modelle auf den Markt bringen und damit Tesla in den nächsten 3 Jahren vom Markt drängen. Im Gegensatz zu Tesla verdienen unsere Hersteller Geld mit ihren Produkten. Übrigens auch mit modernen Dieseln, die uns noch lange begleiten werden
Die Vorstellung, ist gruselig, aber leider nicht ganz abwegig. Gut möglich, dass die sich nach Kräften an den Verbrennungsmotor klammernde deutsche Autoindustrie am Ende als Sieger dasteht. Der Diesel-Skandal ist schon wieder vergessen. Die Strafzahlungen waren allenfalls eine Fußnote in den Bilanzen.

Beitrag melden
belustigter 01.10.2018, 09:44
23. Stimmt, da steht's...

Zitat von dennis3110
steht schon in den Startlöchern, hohe Reichweiten und ein günstiger Preis von ca 40000€ wird die Vorherrschaft von Tesla weiter sichern. Tolle Autos, die deutschen waren eben zu beschäftigt.
Und steht und steht und steht. Die Produktion kommt nicht aus dem Knick, billige Varianten existieren nur auf dem Papier (wobei 40.000€ immer noch alles andere als billig ist) und der ach so geniale Musk verspielt mit seinen aktuellen Eskapaden langsam aber sicher sein gutes Image, sodass bei Erscheinen konkurrenzfähiger Produkte anderer Hersteller der ein oder andere Vorbesteller sicherlich widerrufen wird. Tesla hatte wirklich lange Vorsprung aber auf seinen Vorschusslorbeeren sollte man sich nicht allzu lange ausruhen.

Beitrag melden
hyfy 01.10.2018, 09:48
24. Ipace? Etron? Konkurrenz?

Der ipace wird in der Schweiz für 100 000 Euro angeboten ! Die über 9 Stück sind seit 3 Monaten nicht verkauft! Kein einziges! Und warum soll ein Kunde dieses Auto zu diesem Preis kaufen. Wenn er ein Model x oder s bekommt mit gefühlter doppelter Leistung in Reichweite und Beschleunigung . Daneben würde kein Tesla Kenner ein Auto ohne Autopilot mehr kaufen und schon gar nicht ohne ein intaktes Supercharge Netz! Bevor die deutschen eAutos auf den Markt bringen sollten sie das schnelladenetz aufbauen, ein reines eAuto ohne supercharge ist eigentlich absolut nichts Wert, da kann es optisch noch so ansprechend sein. Normale Ladestationen mit 50 km pro Stunde Ladung sind zuhause ok aber sicher nicht unterwegs! Bei einer normalen Steckdose sind es dann nur 5 km pro Stunde! Beim supercharge 500 Kilometer die Stunde! Außerdem scheint die deutsche Automobilindustrie Probleme mit der Leistung ihrer Elektromotoren haben! Wie kann es sonst sein, dass ein zukünftiger Porsche Teslakiller nicht mal ganz an die Leistung eines normalen Model X kommt für 100 000 Euro! Von den inneren neuen Autokonzepten wie sie im Tesla gegeben sind ist die deutsche Industrie ohnehin noch weit weg! Niemand wird noch einen überteuerten i3 kaufen wenn das einfache Model 3 für 40000 Euro auf dem deutschen Markt ist!

Beitrag melden
jojack 01.10.2018, 09:49
25.

Zitat von Shevchenko 76
Ich kann nicht verstehen wie hier so viele blind auf Tesla schwören. Aktuell produziert Tesla nicht einmal 2000 Model 3 pro Woche: https://www.bloomberg.com/graphics/2018-tesla-tracker/ Tesla war ein Vorreiter, keine Frage. Aber jetzt die Elektrofahrzeuge der europäischen Hersteller schlecht zu reden, finde ich schon überheblich. Das Model S gibt es jetzt seit 2012. Jedes E-Fahrzeug von 2018 hat modernere Komponenten verbaut. Sicher gab es ein paar Aktualisierungen, aber das reicht nicht bei Tesla. Tesla kann immernoch nicht hohe Qualität in großer Stückzahl liefern. Und jetzt wird ihnen das das Genick brechen.
Kann passieren. Aber genauso ist die Frage erlaubt, wo die etablierte Autoindustrie heute stünde, hätte es Tesla nie gegeben. Ich vermute, aus Wolfsburg, Stuttgart, Ingolstadt und München würde es weiter tönen, dass in Verbrennungsantrieben noch viel Optimierungspotenzial stecke, dass sich batteriebetriebene Fahrzeuge niemals durchsetzen würden usw. Die dreisteste Aussage, an die ich mich erinnere, war einmal, dass das Euro-5 Abgas sauberer wäre als Luft.

Ich bin jedenfalls froh, dass Tesla den etablierten Premiumherstellern derzeit das Leben schwer macht. Wer cool sein will, kauft eben ein Model S und keine S-Klasse. Auf die Scheininnovationen von Autos mit Verbrennungsmotoren kann ich jedenfalls verzichten.

Beitrag melden
akkusoon 01.10.2018, 09:50
26. bewusst tendenziös? oder ahnungslos

Tesla ist um Jahre voraus, so sieht das der deutsche Ing. Alex Voigt
https://cleantechnica.com/author/alexvoigt/
Hier der umfangreiche und sehr fundierte Artikel:

Tesla, Wachruf an die Dinos:
https://cleantechnica.com/author/alexvoigt/

..."Noch besorgniserregender ist, dass die Concept Cars und Modelle, die für die Zukunft freigegeben wurden, nicht einmal Spezifikationen wie Reichweite mit einer einzigen Ladung oder globale Ladeinfrastruktur (in Ladestationen oder Strom) haben, die es ihnen ermöglichen, mit Tesla-Autos seit 2012 zu konkurrieren Die meisten von ihnen sind nicht auf Augenhöhe und keiner ist vor ihnen."...

Beitrag melden
oxnkyn 01.10.2018, 09:55
27. Tesla

Teslas sehen auf den ersten Blick gut aus und glänzen mit beeindruckenden Beschleunigungswerten und einigem (überflüssigen) technischen Schnickschnack. Die Verarbeitungsqualität und die Materialanmutung im Innenraum ist aber armselig und nicht mit der von echten Premiumherstellern vergleichbar.

Dass die deutsche Industrie einen Trend verschlafen hat glaube ich nicht. Man hat das alte Pferd eben noch so lange geritten wie es ging. Übrigens nicht zuletzt auch im Interesse der Mitarbeiter und der Zulieferindustrie. Die zu erwartende Umstellung von Verbrennern auf e-Motoren wird voraussichtlich erhebliche Schleifspuren auf dem Arbeitsmarkt hinterlassen.

Beitrag melden
gangnamstyle 01.10.2018, 09:56
28. Meilenweit zurück

Audi und Mercedes bringen die ersten halbwegs vergleichbare Luxus Elektroautos zu Tesla Model S und schon ist der Jagd eröffnet? Wirklich? Das sehe ich überhaupt nicht so. Erstens werden die Stückzahlen von Mercedes und Audi marginal sein und zweitens und das ist der wichtigere Grund, kaufen die Tesla-Kunden deswegen Tesla, weil Tesla als einziger Anbieter eine Ladenetzinfrastruktur anbietet und vergessen wir nicht: Tesla bietet wie ein Softwareunternehmen regelmäßig Updates via Funk.

Von Jagd kann überhaupt nicht die Rede sein. Ich schätze "Hinterher hecheln" ist wohl eher die passendere Beschreibung und das werden die deutschen Autohersteller noch lange tun müssen, da sie nicht einmal die Zellen selbst fertigen.

Beitrag melden
wolfi55 01.10.2018, 09:56
29. Monopol verloren?

Die Aussage Tesla hat das Monopol verloren, klingt, als ob da auch nur eines der Vaporware-Autos lieferbar wäre. Dem ist beliebe nicht so. Und die deutschen Autohersteller werden sich schwer tun, den Vorsprung einzuholen, wenn die das überhaupt wollen. Denn um den Preis von Tesla können die deutschen Hersteller mit ihren Strukturen diese Autos nicht verkaufen, bauen schon. Das die brauchen einfach viel zu viel Aufschlag um ihre fetten Stäbe durchzufüttern.

Die Autos sind nichts anders als der Versuch die Kunden von der Bestellung eines E-Autos bei Tesla abzuhalten und die Regierungen zu besänftigen, die den Konzernen nämlich, zu Recht, vorwerfen zu schlafen. Als Nebeneffekt soll Tesla dabei dann, mangels Neuaufträgen, hops gehen und endlich ist der Störenfried beseitigt und man kann wieder ungestört Lieferanten, Kunden und Regierungen abkochen.

Diese Ankündigungen sind eigentlich ein Grund mehr, einen Tesla zu bestellen.

Beitrag melden
Seite 3 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!