Forum: Auto
Mercedes GLC F-Cell: Mit Wasserdampf in die Zukunft
Daimler

Die Brennstoffzelle gilt als Alternative zu E-Fahrzeugen mit Batterie. Mercedes kombiniert nun beide Techniken in einem Fahrzeug.

Seite 1 von 20
5412 03.04.2018, 06:27
1. Bitte, bitte bei der Wahrheit bleiben.

Für 1kg H2 benötigt man aktuell 55kWh Strom und 1kg reicht dem Mirai für gut 100km.
Mein Ioniq kommt mit 55kWh aber gut 400km weit. Merken Sie was?
Und eine H2-Tanke kostet 1 Million €. Eine AC Säule für bis zu 6 BEV, die über Nacht dort je 150-200km nachladen können 5.000€.
Das wird nie was mit dem H2-PKW. Das ist nur eine Chimäre der Verpenner Industrie, um die Dummen bei der Leine zu halten und weiter über Reparaturen und Wartungen kräftig melken zu können!

Und eine H2 Tanke braucht nach einem Tankvorgang immer noch ca. 20 Minuten bis der nötige Druck von 700bar wieder aufgebaut ist. So lange kann keiner tanken.

Beitrag melden
Kurt-C. Hose 03.04.2018, 06:45
2. Super

Das klingt mach dem deutlich besseren Konzept als der Batterieladequatsch.

Beitrag melden
bratswurst 03.04.2018, 07:02
3. 0 Emissionen???

Solange ein Verbrennungsprozess stattfindet, sei es mit Wasserstoff oder Kohlenwasserstoffen entsteht NOx!

Nur wenn es gelingt, die Temperatur im Verbrennungsraum entscheidend abzusenken, kann de facto von 0 Emission gesprochen werden.

Beitrag melden
Milli_Teskilati 03.04.2018, 07:07
4. Daimler sucht B-Tester

Der reine Vermietungsansatz zeigt, dass Mercedes Tester für Ihr Fahrzeugsystem suchen, die die Alltagstauglichkeit erproben sollen. Damit spart man sich Hunderttausende eigene Testkilometer inklusive Crashs, Pannensituationen, freies Nachtanken auf der Strecke, etc. Da bin mal in ein paar Jahren auf die Ergebnisse gespannt.

Beitrag melden
bigbubby 03.04.2018, 07:40
5. @bratswurst #3

Mich würde interessieren, woher Sie diese Information haben. Vielleicht habe ich etwas verpasst, aber nach meinem letzten technischen Stand entstehen bei der Brennstoffzelle keine Stickoxide. Die Temperaturen und die Grundressourcen dafür sind nicht ausreichend. Ander sieht es aus, wenn man Wasserstoff einfach im normalen Verbrenner nutzt, aber das ist nicht der Weg der Brennstoffzelle.
Daher bitte eine Quelle zu Ihrer Aussage!
Ich denke Brennstoffzellenfahrzeuge werden eine Nischentechnologie bleiben für den kleinen Teil der Bevölkerung, der täglich sehr hohe Kilometerleistungen benötigen.

Beitrag melden
nisse1970 03.04.2018, 07:53
6. Schade..

Ich verfolgte seit der Ankündigung der Vor-Serienproduktion des GLC alle Neuigkeiten, doch nun ist die Katze aus dem Sack. Man kann ihn nicht kaufen. Nicht oder halbbezahlte Autos sind mir zuwider-und der Verbreitung der Brennstoffzelle erweist man so auch keinen Gefallen. Tja, jetzt wird’s wohl ein Japaner.

Beitrag melden
cindy2009 03.04.2018, 07:58
7. Logisch

Zitat von bratswurst
Solange ein Verbrennungsprozess stattfindet, sei es mit Wasserstoff oder Kohlenwasserstoffen entsteht NOx! Nur wenn es gelingt, die Temperatur im Verbrennungsraum entscheidend abzusenken, kann de facto von 0 Emission gesprochen werden.
Eine Brennstoffzelle hat aber keinen Verbrennungsraum.

Beitrag melden
interessierter Laie 03.04.2018, 07:58
8. @bratswurst

da entsteht garantiert kein NOx. Es heißt zwar Brennstoffzelle, ist aber eben keine normale Verbrennung, sondern ein katalytischer Prozess. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Brennstoffzelle

Beitrag melden
taste-of-ink 03.04.2018, 08:02
9.

Zitat von bratswurst
Solange ein Verbrennungsprozess stattfindet, sei es mit Wasserstoff oder Kohlenwasserstoffen entsteht .....
Da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Sie wissen aber schon, wie eine Brennstoffzelle funktioniert? Da verbrennt nichts. Es reagieren (ohne Verbrennungsprozess) einfach nur Wasserstoff (2x H) und Sauerstoff (1x O) zu Wasser (= 1x H2O). Es entstehen also auch keine Stickoxide (weil kein "N" vorhanden).

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!