Forum: Auto
Mercedes SLK 250 CDI: Der Roadster mit Gedröhn-Aroma

Ein Dieselmotor in einem*sportlichen Roadster -*für die Hersteller war diese Kombination bislang ein rotes Tuch. Mercedes wagt jetzt mit dem SLK 250 CDI den Tabubruch. Es ist ein halb gelungenes Experiment.

Seite 2 von 2
FoxhoundBM 31.01.2012, 16:02
10. ...

Zitat von Illya_Kuryakin
Größter Vorteil des OM 642 (3.0l 6-Zylinder) ist wohl das BOSCH Common-Rail-System. Beim OM 651 ist man ja froh, wenn man noch vom Händlerhof fahren kann ohne schon die Delphi-Injektoren wechseln lassen zu müssen.
Stimmt nicht ganz, sonst wäre unsere komplette Taxi-Flotte schon liegengeblieben und ich wäre arbeitslos.
Den OM 651 mit 2.1 Liter Hubraum gibts bekanntlich in fünf Leistungsstufen: 120, 136, 163, 170 und 204 PS Es gibt noch mehr, aber diese fünf sind die wichtigsten, den OM 651 gibts nämlich auch mit 1,8 Liter Hubraum.

Die 136-PS-Version in der E-Klasse, wie auch die 163-PS-Version im Vito ist sehr zuverlässig. Der erste W212 in der Firma kratzt jetzt an 250.000 und läuft ohne zu Mucksen.

Die Injektoren-Probleme betreffen die 170- und 204-PS-Version. Wir haben ein paar schwarze E-Klassen (Mietwagen) mit 170 PS. Ich hab das mal eine Weile lang beobachtet: Probleme mit den Injektoren gibts nur bei Fahrzeugen, die wirklich getreten werden. Wer einfach nur fährt, ohne auf der Autobahn zu heizen, wird keine Probleme bekommen.
Und ganz wichtig: Ordentlich warmfahren. Kaltstart und sofort Vollgas nimmt einem der Motor sehr übel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akhora 31.01.2012, 16:09
11. Grünweg völlig sinnfrei

Zitat von sysop
Ein Dieselmotor in einem*sportlichen Roadster -*für die Hersteller war diese Kombination bislang ein rotes Tuch. Mercedes wagt jetzt mit dem SLK 250 CDI den Tabubruch. Es ist ein halb gelungenes Experiment.
Der Motorenklang spielt bei Herrn Grünwegs Bewertungen durchwegs eine große Rolle. Mal findet er das Gebrummel sexy, mal nervig. Heute ist nervig dran. Sinnfreier "Motorjournalismus". Mir ist das völlig unverständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charlie Whiting 31.01.2012, 18:51
12. Was soll die Aufregung?

Dann nagelt er halt ein wenig beim Kaltstart. Lauter als ein 20 J. alter 200 D wird er schon nicht sein. Und davon gibts bestimmt mehr.

Klar ist ein V8 Sauger im Roadster ne schöne Sache, aber wenn jmd. den Wagen als Erstwagen nutzt ist das auch eine Frage des Geldbeutels bzw. des Umweltgewissens. Und die Fahrleistungen reichen ja ohnehin mehr als aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 31.01.2012, 19:05
13. Kleiner Tipp

Zitat von mauimeyer
Man kann natürlich alles kombinieren! Aber ein wirklich effizienter Traktoren-Motor passt nicht in einen Roadster! No go!!! Wenn ich einen Roadster fahre, dann will ich Spaß und Sound im Tunnel! Da muß auf Basis einer Drehzahl-Orgie ein Trompeten-Konzert in allen Tonlagen an die Ohren kommen. Ich will doch mit einem Roadster gar nicht ökologisch korrekt oder besonders preiswert durch die Gegend fahren. Im Zweifel lasse ich mir bei einem V-6-Otto noch eine Zylinderabschaltung gefallen - aber mehr nicht. Was sind das für verdrehte Gehirne, die einen für sich guten Motor völlig unpassend in so ein Auto verpflanzen? Lieber zahle ich für CO2 Zertifikate! (eigentlich in der Energie-Steuer schon enthalten!) Kauri
Wenn Sie Diesel nicht mögen, einfach fürs gleiche Geld den gleich starken Benziner kaufen. Ich finde den Diesel SLK Klasse, durchzugsstark ud sparsam. Das Dieselgeräusch wird doch beim Offenfahren eh vom Straßenlärm übertönt. Dafür kann man geschlossen stundenlang mit 200 über die Autobahn brettern, ohne dass sich der Tank leert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kojak2010 31.01.2012, 19:58
14.

Zitat von mauimeyer
Man kann natürlich alles kombinieren! Aber ein wirklich effizienter Traktoren-Motor passt nicht in einen Roadster! No go!!! Wenn ich einen Roadster fahre, dann will ich Spaß und Sound im Tunnel! Da muß auf Basis einer Drehzahl-Orgie ein Trompeten-Konzert in allen Tonlagen an die Ohren kommen. Ich will doch mit einem Roadster gar nicht ökologisch korrekt oder besonders preiswert durch die Gegend fahren. Im Zweifel lasse ich mir bei einem V-6-Otto noch eine Zylinderabschaltung gefallen - aber mehr nicht. Was sind das für verdrehte Gehirne, die einen für sich guten Motor völlig unpassend in so ein Auto verpflanzen? Lieber zahle ich für CO2 Zertifikate! (eigentlich in der Energie-Steuer schon enthalten!) Kauri
dann kaufen sie sich eben den SLK 55 AMG

meine güte, immer dieses schubladendenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauimeyer 31.01.2012, 21:30
15. Amg slk 55

Zitat von kojak2010
dann kaufen sie sich eben den SLK 55 AMG meine güte, immer dieses schubladendenken.
...genau! das wäre es!
Kauri

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flyeurosky 31.01.2012, 23:33
16.

Mein Gott immer diese weinerliche rumgenöle... 1. Wer wirklich Interesse an diesem tollen Roadster hat und gerne 12 Liter Super konsumieren will, der soll sich doch den gleichteuren 250 CGI holen! 2. Ich habe den OM651 bereits in der E-Klasse gefahren und MIR gefällt der sonorige Klang dieses Langhubers. Momentan fahre ich den 300 CDI und vermisse den 250er seitdem täglich beim Blick auf meine Tankanzeige. Der SLK 250 CDI wird definitiv in meine engere Auswahl des Nachfolgefahrzeugs kommen. Die anderen mögen sich doch bitte einfach einen Benziner kaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkpanzer 01.02.2012, 09:24
17. .

Zitat von sysop
Ein Dieselmotor in einem*sportlichen Roadster -*für die Hersteller war diese Kombination bislang ein rotes Tuch. Mercedes wagt jetzt mit dem SLK 250 CDI den Tabubruch. Es ist ein halb gelungenes Experiment.
Normalerweise wollen Sportwagenfahrer den Motor doch hören ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gfh9889d3de 03.02.2012, 03:47
18.

Zitat von sysop
Vor allem mit dem aufpreispflichtigen Sportfahrwerk schneidet der Wagen schnell und sauber durch die Kurven.
Das hätte, abgesehen vom Genöle wegen des Dieselns, der einzige Satz zum Thema "Test" gewesen sein können. Wenn der Autor einem nachbringen könnte, wie man qualifiziert und in Einklang mit der StVO "durch Kurven schneidet" und evtl. warum das ein Merkmal guter Fahrwerke ist.

So macht der Artikel aber leider zu 100% den Eindruck, daß ein Herr Grünweg mit dem Testwagen 1-2 Stunden um den Block gefahren ist und dann am Schreibtisch die Mercedes-Prospekte und seine "Eindrücke" zu einem Buchstabenwald zusammengebastelt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2