Forum: Auto
Merkel zum Ende des Verbrennungsmotors: Den klaren Schnitt gescheut
Getty Images

In einem Interview überraschte Angela Merkel mit der Aussage, sie halte ein Ende des Verbrennungsmotors für richtig. Nur wann das passieren soll, bleibt unklar. Damit hat sie Niemandem einen Gefallen getan.

Seite 13 von 24
burlei 15.08.2017, 19:11
120. Lieber Dieselbefürworter...

... lieber "Mein-Wagen-macht-250"-Protzer, lieber "E-Autos-sind-sch****e"-Wisser, wählt Merkel. Merkel ist die Garantin dafür, dass ihr alle auch nach 2050 noch mit 250 über die BAB brettern könnt, weiterhin viel zu große auf Leistung getrimmte Motore in immer größeren und sinnloseren Kisten ordern und E-Autos höchtens im Kuriositätenkabinett belächeln könnt. Merkel hat ja deutlich das Verbot des Verbrennungsmotors als "richtiger Ansatz" bezeichnet. Mit anderen Worten, das Verbot wird nie kommen, der "richtige Ansatz" dient zum Wildern in den Jagdgründen anderer Parteien. Merkel und was entscheiden? Sie doch nicht. Dabei wäre es dringend notwendig, die verstaubte deutsche Automobilindustrie mal mit einem kräftigen Schock aufzurütteln. Jahr für Jahrt Milliarden scheffeln und auf der faulen Haut liegen funktioniert nur eine kurze Zeit. Aber die haben schon viel zu lange gepennt, andere Firmen sind längst weiter. Und das nicht nur in der Entwicklung des E-Autos, auch des Brennstoffzellen-Fahrzeuges, von Hybrid-Fahrzeugen ganz zu schweigen. Die Automobilindustrie in Deutschland hat es verpennt und den letzten beißen die Hunde.

Beitrag melden
agtv 15.08.2017, 19:14
121. Was für ein Vergleich...

Zitat von andrehe
Es ist seit langer Zeit bekannt, dass Stickoxide die Atemwege schädigen. Salpetersäure macht sich ganz schlecht in der Lunge. Niemand kann sich da herausreden. Ob es 100, 1000 oder 100 000 Menschen pro Jahr sind, ist egal, jeder einzelne ist einer zuviel. Es geht um Mord in vielen Fällen. Wer chemische Waffen produziert, ist auch ein Mörder, da der typische Einsatz zu Todesopfern führt. Genauso ist es beim Diesel-PKW derzeitiger Bauart. Sie werden gekauft, um gefahren zu werden, was zu der Vergiftung der Atemluft führt. Ist schlimm, wie hier im Forum immer wieder verharmlost wird ("schummeln" & Co.). Das wird wahrscheinlich gut bezahlt von interessierter Seite. Zum Glück wurde ein VW-Manager in den USA festgesetzt und sitzt ein. Nur so lernen die skrupellosen Manager, dass Geld nicht alles ist. Organisierte Kriminalität nennt sich das. Bei den Terroristen wird ein Riesen-Theater gemacht, obwohl viel mehr Menschen durch Abgase und Verkehrsunfälle sterben. Liegt wohl an den vielen Mit-Tätern in der Bevölkerung - weil es so schön bequem ist.
Zum Thema Stickoxide: bekanntlich macht die Dosis das Gift. Schauen Sie sich die Studie mal an, wurde da vielleicht einfach eine Gesamtmenge des emittierten NOx genommen, die gefährliche Dosis für den Menschen zugrunde gelegt und dann hatte man 10.000 Tote? Und es ist definitiv nicht egal, ob 10.000 oder 100 sterben, es gibt in der Gesellschaft akzeptierte Kollateralschäden. Wie viele Menschen sterben jährlich an Messern? Sollen wir jetzt Solingen abreißen, oder überwiegt vielleicht doch der Nutzen, wenn es richtig angewendet wird? Und Diesel-PKW mit chemischen Waffen zu vergleichen ist schon großes Kino. Dann sind doch Flugzeuge und Kreuzfahrtschiffe auch Mordinstrumente? Und Dieselloks? Und schauen Sie bitte mal nach, was alles so aus dem Schornstein kommt, wenn man seinen Komfortkamin mit Holz so richtig anfeuert, da schlackern Sie mit den Ohren.

Beitrag melden
medium07 15.08.2017, 19:19
122. Tja, wenn...

Zitat von andrehe
Anorganische Brennstoffe erzeugen kein CO2, wenn sie nachhaltig erzeugt werden. Ein Wasserstoff-Auto hat einen E-Motor, aber keine große Batterie. Verbrenner sind nicht das Problem. Nur fossile Verbrenner, die Erdöl-Derivate tanken (Diesel & Co.). So etwas Antiquiertes muss man sich nicht mehr kaufen, oder? Ich habe mir in meinem ganzen Leben noch nie so einen Schrott gekauft. Das CO2-Thema, der Treibhauseffekt, ist seit den 80ern allgemein bekannt.
... sie nachhaltig erzeugt werden. Genau da liegt der Hase im Pfeffer! Dazu haben andere Foristen schon das Nötige geschrieben.

Beitrag melden
Perma-Sonne 15.08.2017, 19:19
123. Irgendwer macht schon was, da ist sie sich sicher

Die dümmste Äußerung, die jemand zur Politik machen kann, ist zu sagen, dass man Bundeskanzlerin Merkel aus dem Blick verloren hat. Denn man muss nur schauen, wo entlang gerade der Wind weht. Dann findet man sie schnell wieder.

Unlängst teilte sie zum Abgasskandal noch mit, dass die Autohersteller Vertrauen verspielt haben. Das müssten diese sich wieder erarbeiten. Klar, sie wartet ab, was dazu passiert. Sie wartet ab, bis der Wind auch dort wieder in eine Richtung gedreht hat, in die sie ohne Reibungsverluste gehen kann.

Der immer wieder eintretende Stillstand von Frau Merkel sollte für jeden, der den Blick in die Zukunft richten kann, Anlass zu großer Sorge sein. Denn niemals blieb in der Geschichte etwas so, wie es alle wünschten. Wunschdenken macht blind, Wunschdenken macht träge. Wunschdenken raubt einem die Fähigkeit, nach vorn zu schauen und im Vorwege für die großen globalen Herausforderungen gewappnet zu sein. Um es deutlicher zu sagen: Bei Bundeskanzlerin Merkel habe ich den Eindruck, dass ihr die erforderliche und gebotene Verteidigungsfähigkeit fehlt.

Aber sie kann mit ihren Mitmenschen ja immerhin sehr angenehm zu einem Konsens kommen. Dumm nur, dass viele Menschen erst dann dazu bereit sein werden, wenn sie an Deutschland auf der Überholspur vorbeigezogen sind.

Beitrag melden
afkpara 15.08.2017, 19:20
124. Updates

Nächstes Jahr werden die ersten Konzeptumsetzungen der deutschen Autobauer auf den Markt erscheinen, diese werden dann dank SuperSoftwareSkills nicht nur keine Schadstoffe mehr absondern, sondern alles einsaugen und die "Luft in den Städten endlich sauber" machen. ~2022 gibt es dann die Auflösung, dass alles nur Schwindel war. Dann ist die beste Zeit, um meinen Post zu quoten.

Beitrag melden
uforgber 15.08.2017, 19:21
125. Alles wird gut...

...wer kauft die SUVs? Wir Bürger! Wer regt sich über ihren Gestank auf? Wir Bürger!

Zeit für clevere Hersteller uns schizophrenen Konsumenten neue Produkte anzubieten. Tesla macht das schon, Volvo wird ab 2020 keine verbrennet mehr verkaufen. Kann sonst noch wer 1 und 1 zusammen zählen?

Beitrag melden
tatsache2011 15.08.2017, 19:21
126. Ihr Irrtum

Zitat von RioTokio
Frau Merkel hat die Risiken der Kernenergie doch richtig eingeschätzt. Kurz nach Fukuhima wurde ihr endlich klar, dass Flutwellen ein großes Risiko sind für unser AKWs. ... Derzeit sind dazu noch rd. 400 neue in Planung. Unser Gewissen muss das nicht mehr belasten. Die Planung kommt nun aus China.
Sie irren sich, die 51 AKWs in Japan sind nicht wegen Tsunami abgeschaltet. Ein Tsunami kann diese AKWs gar nicht erreichen.
400 AKWs in Planung? Und wie sieht es mit "in Bau" aus?
Ganz schlecht in Frankreich, Finnland und England.

Strom aus AKWs für E-Autos in Europa kann man vergessen.
Strom von der eigenen PV-Anlage für 12 cent ist da schon besser.

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 15.08.2017, 19:26
127. @hänneschen: 100 km/h

Zitat von Hänneschen
Die Frage war nach der Alltagstauglichkeit des E-Autos. Jetzt weiss ich nicht wie lange er für die Rückfahrt von Split nach Grimstad gebraucht hat, aber wenn die Alltagstauglichkeit abgesprochen wird, nur weil man 100 statt 130 fährt fehlt mir da jegliches Verständnis. Da mag vielleicht auch der Wiederstand der Deutschen gegen das E-Auto liegen. In Norwegen darf man auf den Autobahnen nicht schneller als 100 fahren, während die Deutschen nicht darauf verzichten können mit 130 zu fahren. Ich komme selber aus Nord-Norwegen und Bekannte von mir schaffen selbst im Winter mit einem Tesla P85 410 Kilometer auf eine Ladung zu fahren. Selbst dort ist das E-Auto alltagstauglich. Was die Förderung von E-Autos betrifft, da ist nicht nur Tesla dagegen, sondern alle E-Auto Hersteller. Auch wenn in Norwegen die Gefahr besteht, dass die Förderung gestrichen wird, wurde im ersten Halbjahr diesen Jahres zum ersten Mal mehr E-Autos als Verbrenner verkauft. Die E-Autos haben 18% des Gesamtbestandes an Autos in Norwegen. Dies liegt nicht nur an der Förderung, sondern sehr viel an der Wartungsfreiheit von E-Autos und die Fahreigenschaften.
Man kann ja für Templimits sein auf deutschen Autobahnen . 130 km/h wie in vielen Nachbarländern macht durchaus Sinn. Aber auf leeren Autobahnen mit einem Limit von 100 km/h dahinschleichen zu müssen, hat dann mit Fortschritt wenig zu tun, sondern eher mit Sado-Masochismus. Ich habe auch Bekannte in Norwegen. Und die amüsieren sich köstlich jeden Winter über mit Mantel und Schal dick vermummte Tesla-Fahrer, die sich halt entscheiden müssen zwischen Komfort /Heizung im Auto oder ausreichend Reichweite, um es bis nach Hause zu schaffen. Im Ernst: Gerade bei eisien Temperaturen schrumpfen die Norm-Reichweiten von E-Autos noch schneller. Was die 400 km mit einer 85 kw/h Batterie angeht, hier mal ein Zitat aus einem durchaus sehr hwohlwollenden E-Auto-Test mit einem 85 kw/h-E-Auto: "Die von uns unter verschiedenen Bedingungen ermittelten Distanzen reichen von 205 Kilometern bei, nun ja, sehr häufigem Vollgas bis zu maximal 447 Kilometern bei sehr zurückhaltendem Tempo". Bei Aussen-Temperaturen im Minusbereich ist die Reichweite davon aber Welten entfernt.
Und was die Subventionen angeht in Norwegen, hier ein Zitat aus einem aktuellen Bericht aus einer Tageszeitung aus Hannover: " Oslo. In Norwegen ist jeder VIERTE Neuwagen ein E-Auto. Das liegt daran, dass die Wagen das staatlicher Förderung oft günstiger sind als gleichwertige Autos mit Verbrennungsmotoren. Außerdem dürfen Fahrer von E-Autos Busspuren benutzen, und Parken ist für sie kostenlos". Klar, da würde ich auch ein E-Auto kaufen. Das kann sich aber selbst Norwegen als einer der reichsten Staaten auf diesem Planeten nur begrenzte Zeit leisten. Aber schon Deutschland nicht und erst recht nicht in den meisten anderen Ländern dieses Planeten. Was zudem auch auffällig ist: Der Anteil der sog. PHEVs, also der Plugin-Hybrid E-Autos wächst in Norwegen zu Lasten des Anteils der reinen E-Autos.

Beitrag melden
andrehe 15.08.2017, 19:28
128. informieren Sie sich erstmal, bevor Sie schreiben

Zitat von fluxus08
wissen Sie überhaupt worüber Sie schreiben, oder schreiben Sie gerne alles unkommentiert und ungeprüft nieder, was Ihnen bestimmte Organisationen mitteilen, ohne nachzuprüfen und nachzudenken? Also 10.000 Menschen p.a. sterben in Deutschland vorzeitig an Stickoxiden - was sind das für Zahlen, können Sie ausschließen, dass diese Menschen Raucher sind oder aufgrund ganz anderer Krankehieten verstarben? Nein, das können Sie nämlich nicht, da diese Zahlen nur auf theoretischen Annahmen basieren und kein Toter mit einer NOx-Vergiftung dokumentiert ist. Hört sich der Otto Normalverbraucher das an müsste er annehmen, dass die NOx-Belastung in den letzten Jahren wahnsinnig gestiegen ist - dem ist aber nicht so, weil sie in den letzten 30 Jahren um 2/3 abnahm.
Ein Lungenfacharzt aus Leverkusen, wo sich ein Autobahn-Kreuz befindet, hat eine Häufung der Fallzahlen für COPD u.ä. festgestellt. Eine junge Frau, übrigens Nichtraucherin, wurde von ihm behandelt. Schlimm, so etwas zu sehen. Sie können gerne versuchsweise eine hohe Konzentration von NO2 einatmen, als Selbstversuch, und weiter zu ihrer Meinung stehen. Die in Ihrer Lunge entstehende Salpetersäure stecken Sie ja nach Ihrer Aussage locker weg. Ist das in Ordnung für Sie?
Die zu hohe NOx-Belastung ist über die Jahre konstant geblieben, weil die korrupten Politiker und Beamten es vorgezogen haben, nicht aktiv zu werden. Der Grenzwert wurde von der WHO ausgerechnet, um eine Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung zu vermeiden.

Beitrag melden
Isegrim1949 15.08.2017, 19:28
129. Gerade deshalb

Zitat von f_eu
......Frau Dr. Merkel ist für mich aber nicht der Maßstab. Wer als Dr. der Physik und verantwortliche Ministerin die Asse genehmigt hat und jahrelang das Risiko der Kernenergie nicht richtig einschätzen konnte ist m.E eh nicht mehr in diesen Belangen für voll zu nehmen.
Frau Dr. Merkel hat sich vermutlich nur unter dem Eindruck von Fukoshima "breitschlagen lassen" unsere relativ sicheren KKW herunterzufahren.
Die deutschen Michel sind eben als artige Schafe den Grünen hinterhergelaufen und haben die Politik zu dieser Entscheidung gedrängt, damit sie jetzt ordentlich hohe Strompreise bezahlen können. Ich würde verstehen wenn es jetzt massive Proteste gegen den weiteren Betrieb alter französischer oder Niederländischer Meiler gäbe , aber unser überstürzter Ausstieg aus der Atomenergie ist für mich nur ein Zeichen dafür, dass man in Deutschland wenig Ahnung haben muss um mitreden zu dürfen.

Beitrag melden
Seite 13 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!