Forum: Auto
Merkel zum Ende des Verbrennungsmotors: Den klaren Schnitt gescheut
Getty Images

In einem Interview überraschte Angela Merkel mit der Aussage, sie halte ein Ende des Verbrennungsmotors für richtig. Nur wann das passieren soll, bleibt unklar. Damit hat sie Niemandem einen Gefallen getan.

Seite 24 von 24
gerd0210 16.08.2017, 14:53
230.

Zitat von Isegrim1949
Frau Dr. Merkel hat sich vermutlich nur unter dem Eindruck von Fukoshima "breitschlagen lassen" unsere relativ sicheren KKW herunterzufahren. Die deutschen Michel sind eben als artige Schafe den Grünen hinterhergelaufen und haben die Politik zu dieser Entscheidung gedrängt, damit sie jetzt ordentlich hohe Strompreise bezahlen können. Ich würde verstehen wenn es jetzt massive Proteste gegen den weiteren Betrieb alter französischer oder Niederländischer Meiler gäbe , aber unser überstürzter Ausstieg aus der Atomenergie ist für mich nur ein Zeichen dafür, dass man in Deutschland wenig Ahnung haben muss um mitreden zu dürfen.
Statistiker hatten einen GAU erst für die Zeit nach hundert Jahren vorausgesagt, also außerhalb der Laufzeit eines Reaktors. Jetzt hatten wir schon zwei Explosionen innerhalb dieser Laufzeit erlebt.

Der dritte und vierte Unfall wird auch noch kommen. Damit stimmt die Vorhersage nicht.

Beitrag melden
Stefan_G 16.08.2017, 16:18
231. zu #232

Zitat von agtv
vielen Dank, wie hoch ist denn der Grenzwert in Büroräumen und wo steht das?
siehe z.B.
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/pdfs/Stickstoffdioxid.pdf

Beitrag melden
Stefan_G 16.08.2017, 16:28
232. zu #233

Zitat von gerd0210
Statistiker hatten einen GAU erst für die Zeit nach hundert Jahren vorausgesagt, also außerhalb der Laufzeit eines Reaktors. Jetzt hatten wir schon zwei Explosionen innerhalb dieser Laufzeit erlebt. Der dritte und vierte Unfall wird auch noch kommen. Damit stimmt die Vorhersage nicht.
Korrektur: GAU heißt "größter anzunehmender Unfall". In der Lesart der Kraftwerkbauer also der schlimmste Störfall, den die Reaktorhülle unbeschädigt übersteht.
Die Ereignisse in Tschernobyl und in Fukushima wurden die Reaktorenhüllen beschädigt/zerstört, daher handelt es sich um Ereignisse "schlimmer als der GAU", also um sog. Super-GAUs.
Nebenbei: Tschernobyl war Nr. 1, Fukushima war Nr. 2, 3 und 4, also nächstes kommt also Nr. 5

Beitrag melden
bwk 16.08.2017, 16:38
233. Kommentar zu 235, Stefan_G

Tschernobyl hatte gar keine Reaktordruckhülle. Das hatten die sowjetischen Ingenieure nicht für erforderlich angesehen.

Beitrag melden
bwk 16.08.2017, 16:46
234. Abschaffung des Verbrennungsmotors

Schon wieder ein Beitrag im SPON, der die Ausweitung der Planwirtschaft in D fordert. Das scheint sehr einträglich zu sein. Meine Stromrechnung weist folgendes aus: 61% Steuern und Abgaben wie EEG, 19% Netzgebühren und 20(!)% für den Strom. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Beitrag melden
ellge 16.08.2017, 18:29
235. Physik

Anscheinend haben viele Foristen so wie die Kolumnistin zu wenig Ahnung von Physik, wenn sie meinen einige Grundgesetze ignorieren und den Ersatz des Verbrennungsmotors durch E-Motoren voraussagen zu können. 50 kWh für 400 km Fahrstrecke in 20 min zu laden erfordert eine Leistung der Ladestation von über 150 KW. Viel Spaß beim Hantieren mit dem Anschlusskabel. Der Benzinschlauch an der Tankstelle ist da praktischer.

Beitrag melden
wolle0601 16.08.2017, 18:35
236. Mit Verlaub...dieser Artikel ist ein wenig BS

Ein Neuzulassungsstop bedeutet nicht, dass vorhandene Autos stillgelegt werden. Von daher ist das Argument, kein klares Datum erzeuge Unsicherheit, Quatsch. Wenn man sich anschaut, wieviele iffene Fragen es um Nachfolgetechnologien gibt - Beispiel E-Auto-Batterieproduktion entspricht der Umweltbelastung von über 100000 Diesel-m - wäre ein festes Datum ziemlicher Unfug.

Beitrag melden
ulisses 16.08.2017, 18:37
237. falsche Forderung an falsche Adresse

Soll jetzt Merkel einfach das Ende des Verbrennungsmotors beschließen?
Erst einmal braucht man eine echte Alternative und die gibt es nicht.
Elektromotoren eignen sich vielleicht für den innerstädtischen Individualverkehr und das war es auch schon.
Langstrecken? Entwicklungsländer ohne gute Infrastruktur? Flugzeuge? Schiffe? Traktoren?
Sobald es wirklich auf Energieeffizienz, Kraft und vor allem Reichweite ankommt, gibt es einfach LEIDER keine echte Alternative für Benzin, Diesel und Kerosin.
Entsprechende Akkus und Batterien müssten gigantische Ausmaße haben, um den Anforderungen gerecht zu werden. Dadurch wären sie aber leider zu schwer. Flugzeuge könnten nicht abheben, Traktoren könnten nicht riesige Äcker umpflügen und Schiffe nicht unsere Waren über die Ozeane transportieren.
Der Nobelpreisträger Laughlin prophezeit sogar, dass wir nach dem Ende von Erdöl und Kohle die kohlenstoffhaltigen Brennstoffe wohl mithilfe von Nuklearenergie und Solarenergie synthetisieren werden, um weiterhin Treibstoff für unsere Mobilität zu haben.
Wasserstoff muss gekühlt und komprimiert werden. Geht also weltweit nicht. Eventuell sind mit Ethanol betriebene Brennstoffzellen besser. Der Verbrennungsmotor hat gegenüber dem Elektromotor den großen Vorteil, dass ein Reaktionspartner der energieliefernden Verbrennung nicht mitgeschleppt werden muss.
Der Sauerstoff ist ja überall auf der Erde vorhanden. Tesla ist eigentlich ein Side-Project für den großen Traum zur Besiedlung von Mars von Mond und Mars. Dort braucht man wegen fehlendem Sauerstoff halt was anderes als die Verbrennungsmotoren.
Wahrscheinlich weiß das unsere Physik-Kanzlerin doch ein bisschen besser als unsere SPON Autorinnen.

Beitrag melden
olmaan 16.08.2017, 18:58
238. hm..

Sorry das ich mich da auch mal zu wort melde, aber es ist echt der hammer, wie jeder der absolut keine ahnung hat, sich zu wort meldet und dann auch noch eine strikte autoritäre meinung zum besten gibt.
die diskusion sollten unabhängige, qualifizierte experten führen und nicht die lobbyvertreter oder meinungsbildner.so jetzt erstmal zur qualifikation : wer nicht weiss was eine ventilüberschneidung ist oder keine ahnung von den vier arbeitstakten des ottomotors hat der sollte jetzt lieber maikäfer züchten gehen als an einer zukunftsdebatte teilzunehmen die unser land entweder in den 7 himmel oder in den abgrund hebt. was mich wundert ist das von brennstoffzelle und bivalenten motoren die mit ca.1,5l diesel auskommen überhaupt nicht mehr die rede ist. was geht da in den köpfen der verantwortlichen vor? wir sind ein rohstoffarmes land und leben von den inovationen,die aber keiner bei uns haben und sehen will..komisch....

Beitrag melden
Seite 24 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!