Forum: Auto
Milliardenschwere Förderung: Kabinett beschließt Steuervorteil für Elektro-Dienstwage
REUTERS

Als Dienstwagen genutzte Elektroautos sollen steuerlich begünstigt werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf beschloss das Bundeskabinett.

Seite 5 von 11
thorsten35037 01.08.2018, 12:57
40.

Selbst Hochleistungs-Lithium-Ionen Batterien haben nur ein zwanzigstel der Energie-Dichte von Benzin.
50 Liter Benzin (mit denen ein sparsames Auto locker 800 km fahren kann) und 40 Kg wiegen, stehen für die gleiche Reichweite 800 Kg sauteurer und entsorgungsintensiver (Li ist ein reaktives Metall, was bei Wasserkontakt, z. B. bei Unfall, hochentzündlichen Wassersoff freisetzt) gegenüber.
Hier wird ein Schwachsinn salonfähig gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fait Accompli 01.08.2018, 12:59
41. Falsch, aber so richtig...

Es wird gar kein Blei für die Batterien benötigt. Die Batterien werden zudem recycelt. Ebenso ist die Umweltbilanz unterm Strich besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hundogonzalez 01.08.2018, 12:59
42.

Zitat von Leser161
Dienstwagen sind ja eh schon eine Subvention. Jetzt halt noch eine drauf. Gute Produkte verkaufen sich von selbst ohne das der Steuerzahler sie sponsern muss. Wann wird mein Steuergeld mal für mich ausgegeben?
Abgesehen davon, dass Sie sich ja auch einen Job mit Dienstwagen suchen könnten - aber Opferdenken ist einfacher -, wäre in der Tat eine Verschiebung der Subventionierung von Diesel auf Elektro sinnvoller. Ganz ohne Mehrausgaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lobhudel 01.08.2018, 13:00
43. Denkfehler...

Zitat von guido4085
- bei Dienstwagen kann der Arbeitgeber für Ladestationen am Standort des Arbeitgebers sorgen, denn da parken ja tagsüber viele Dienstwagen - der Erfolg, dass diese Vergünstigung den Markt belebt, ist sehr wahrscheinlich, da Unternehmen stets wirtschaftlich Handeln und die TCO (Wartung, Verbrauch) günstiger beim E-Auto sein werden - der Arbeitnehmer an seinen Geldbeutel denkt und geneigt sein wird, ein E-Auto beim Arbeitgeber zu wünschen
"Dienstwagen", die tagsüber auf dem Firmenparkplatz herumstehen, sind per Definitionem keine Dienstwagen, sondern "nette Extras" für besonders "verdienende" Mitarbeiter. Viel sinnvoller wäre es da, Arbeitgeber mit einem hohen Autopendler-Anteil zu verpflichten, ausreichend Lade-Parkplätze für Mitarbeiter-Fzge. vorzuhalten.

"Echte" Dienstwagen z.B. der Passat-Diesel-Klasse mit entsprechenden Kilometer-Leistungen werden ohnehin nicht durch derzeitige "Stromer" ersetzt - viel zu teuer in der Anschaffung und in der täglichen Autobahn-Praxis absolut unterlegen in der Reichweite.

Übrigens: Aussagen zu TCO sind angesichts der homöopathischen Dosis von "Stromern" im Real-Betrieb absolute Spekulation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aussenminister 01.08.2018, 13:00
44. Elektro Dienstwagen

Ist doch nur eine verkappte Erhöhung der Diäten und oder sonstigen Bezüge der Herren und Damen der Gesellschaft die ein Dienstfahrzeug haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 01.08.2018, 13:01
45. Ziemlich arrogant

Zitat von neue_mitte
So so. Sie haben also gehört. Der Kollege eines Schwagers hat Ihnen erzählt... Auch unschuldig tuendes Fragen verschleiert nicht den Versuch der Relativierung. In der Tat wird Strom nicht nur aus erneuerbaren Energien erzeugt, der Besitzer eines E-Autos wird aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Öko-Strom-Vertrag haben. (...)
Mit Verlaub:Ich finde es schon ein bisschen arrogant,wie Sie einen SPONLINE-Leser da heruntermachen,weil er eine Nachricht "gehört" hat.Wie sieht es denn bei Ihnen aus?Falls Sie nicht gerade Ingenieur sind,der tagtäglich beruflich an dieser Thematik dran ist,erhalten auch Sie Ihre Informationen zu diesem Thema durch - man höre und staune - durch nichts anderes als duch Lesen oder Hören,woher auch sonst.Und woher Sie Ihre Gewissheit nehmen,dass ein E-Auto-Besitzer "mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit einen Öko-Strom-Vertrag" haben soll,bleibt Ihr Geheimnis ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hundogonzalez 01.08.2018, 13:02
46.

Zitat von nofreemen
Bei der Nutzung ja, aber bei der Herstellung (unmengen von Blei und anderen raren giftigen Metallen) sowie bei der Entsorgung der Fahrzeuge und Batterien stimmt die Umwelt-Balance nicht mehr. Sie ist sogar in der Gesammtheit schlechter als bei konventionellen Fahrzeugen. Die Politik und Medien verkaufen dem Bürger den Kühlschrank zum Nordpol. Schlimmes Verhalten von all diesen über bezahlten pseudo Experten. Die Elektro-Lobby freuts.
Ihre Behauptungen sind einfach nicht wahr, woher nehmen Sie diesen Käse? Zudem wird die Akuutechnik mit der Subventionierung in der Entwicklung gefördert - was dringend notwendig ist. In der Tat sind aber aktuelle Akkus veraltete Technik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Denkerchen 01.08.2018, 13:05
47. Dummenfang....

Zitat von neue_mitte
Unterm Strich, wenn man die Scheuklappen abnimmt, sieht das E-Auto besser aus. Für mich wäre es wegen der Reichweite und Fahrtzeit nix, aber das ist mein Problem.
Nein, die Klimabilanz ist erheblich schelchter, und zwar nur für viele Jahre.
Jedes Fahrzeug, dass els Ektrofahrzeug dazu kommt, wir den Anteil der Erneuerbaren Energien weiter zurückdrängen - denn der Gesamtverbrauch steigt. So lange es noch keinen regelmäßigen Ünerschuss an Erneuerbaren Energien gibt wird das nix.
Lassen Sie sich auch nicht von den 'Erfolgsberichten' täuschen - es ist immer die Rede von der 'erzeugten Energie' niemals von der verbrauchten.... DIe Verluste durch extrem lange Leitungen, Leistungsspitzen und Umspannung sind viel höher als bei herkömmlichen (lokalen) Kraftwerken. Die Nutzungszahlen sind viel ernüchternder als wir es gerne hätten.
Wenn jetzt viele mit Strom fahren würden, wäre unsere Infrastruktur völlig überfordert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kritik 01.08.2018, 13:05
48.

Zitat von Zündkerze
richtig wäre es, den Geldwerten Vorteil von herkömmlichen Firmenwagen auf 2 % vom Listenpreis anzuheben
Warum kapieren viele es nicht, daß es bei einem geldwerten Vorteil von 2% völlig uninteressant wäre, einen Firmenwagen zu fahren. 2% im Monat bedeutet, daß Sie nach knapp über vier Jahren den Wagen zu 100% versteuert haben.
Dann verzichtet jeder auf einen Firmenwagen und fährt seinen privaten Stinker ein paar jahre weiter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fx33 01.08.2018, 13:13
49. Wenn Sie vergleichen wollen...

Zitat von jan07
Ist denn die co2-Bilanz eines Elektrowagens wirklich besser? Ich habe gehört, dass allein die Produktion der Akkus schon mehr co2 in die Luft pustet, als Dieselfahrzeuge in mehreren Jahren das tun. Abgesehen von der Tatsache, dass auch Strom nicht nur aus erneuerbaren Quellen erzeugt wird.
Wenn Sie vergleichen wollen, dann doch bitte die Produktion des Akkus mit der Produktion des Dieselmotors. Und Elektrizität wird bereits zu einem großen Teil regenerativ gewonnen, Diesel dagegen hat einen Anteil von 10% "Bio-Diesel", der seinerseits Umweltbelastungen durch die Rodung von Wäldern und durch Düngung unter hohem energetischen Aufwand verursacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11