Forum: Auto
Mobile Schutzwände: NRW will Gaffern die Sicht verbauen
Straßen.NRW

Nach Unfällen auf Autobahnen behindern Schaulustige oft die Arbeit von Rettungskräften und verursachen Staus. In Nordrhein-Westfalen werden die Unglücksorte nun mit mobilen Wänden abgeschirmt. Doch das Vorhaben stößt auf Kritik.

Seite 3 von 16
wasabiroshi 24.04.2015, 10:49
20. Pressefotografen

"Der Deutsche Journalisten-Verband in Nordrhein-Westfalen mahnte, die Arbeit der Pressefotografen dürfe nicht behindert werden. "Als Schutz der Unfallopfer ist die Maßnahme zu begrüßen", sagte eine Sprecherin. Man gehe aber davon aus, dass Pressefotografen durchgelassen würden."
Pressefotografen sind so ziemlich die letzten die bei einem Unfall was zu suchen haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klangschmied 24.04.2015, 10:49
21.

Es geht um Unfallopfer und manch einer macht sich da gedanken, dass die Staus schon verher entstanden sind? Es geht nicht um Staus, sondern um sehr unsoziale, schaulustige 'Idioten' (sorry, es gibt keinen ausdruck für solche leute, die Unfallopfer begaffen und filmen), die zur befriedigung ihrer eigenen, animalischen Sensationslust vegeseen (oder nie gewusst haben?), dass die Welt sich nicht um sie Dreht und dass es sich dabei um echte Menschen handelt, denen ein Leid zugestossen ist. Wenn Hilfe da ist, dann bitte Respekt zeigen und weiterfahren. Da diese Neanderthaler nicht dazu im stande sind, weil sie nie gelernt haben Verantwortung zu übernehmen, muss man sie halt mit solchen Mattscheiben zu Respekt zwingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niederbayer 24.04.2015, 10:50
22. Verursacherprinzip

Und warum muß der Steuerzahler für sowas aufkommen? Weil es leider viel zu viele Vollidioten gibt, die glauben ein Verkehrsunfall ist ein Actionhighlight.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt Kraus 24.04.2015, 10:50
23. Der NRW-SozPäd-Ansatz funktioniert nicht

Zu langsam, zu viel Aufwand. Besser eine Kamera aufstellen und anschließend entsprechende Bußgelder eintreiben. Mit Punkten, Führerscheinentzug, das volle Programm. Wenn man das ein paar Mal gemacht hat, ist Ruhe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 24.04.2015, 10:51
24. Falsch

"Gaffern drohen mindestens 60 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg."

Das ist grundsätzlich falsch! Der Nette Autobahnpolizist heute morgen hat das im Radio wie folgt beschrieben, Gaffer die beim vorbeifahren mit ihrem Handy filmen bekommen besagte Strafe nicht fürs Gaffen sondern für die Handynutzung ab Steuer. Für stehenbleiben bzw extremes langsamfahren gibt es nochmals geringere Bußgelder ohne Punkte. Für das Gaffen an sich kann man keine Strafe verhängen weil das nicht strafbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 24.04.2015, 10:53
25. Rätsel

Es war mir immer schon ein Rätsel, warum etliche Menschen so erpicht sind, Unfälle und Unfallopfer zu beobachten. Dieses auch noch zu fotografieren (und womöglich noch via Social Media zu teilen), ist das Allerletzte. Vielleicht sollte das Bußgeld einfach verdreifacht/vervierfacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 24.04.2015, 10:57
26. Gaffer

Über Gaffer wird ja gerne und häufig hergezogen - und das ist sicherlich richtig wenn man von Leuten spricht, die sich am Unglück anderer aufgeilen, filmen und auch noch Rettungsarbeiten behindern.

Andererseits kann ich es nicht mehr hören, wenn im Verkehrsfunk von Stau wegen Gaffern gesprochen wird. Soll man mit 130 an einer Unfallstelle vorbeidonnern? I.d.R. herrscht an Unfallstellen Chaos - Trümmer liegen rum, Autos stehen quer, überall Blaulicht und Leute auf der Straße. Da würde ich es für umsichtig und richtig halten, stark abzubremsen. Natürlich gibt das einen Stau, auch wenn der Unfall auf der Gegenseite stattfand. Und in diesem Fall helfen Sichtblenden sicherlich und sind eine gute Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 24.04.2015, 10:59
27. Dem dt. Autofahrer...

Dem dt. Autofahrer kann man nur treffen, wenn er eine hohe Geldstrafe zahlen muss oder ihm der Lappen weggenommen wird. Alles andere lässt ihn kalt. Daher mein Tipp: 300,- Euro für gaffende Autobahnblockierer und 1 Monat Fahrverbot. Das hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 24.04.2015, 11:05
28. Evolution

Gute Idee!
Es ist ein tief verankerter menschlicher Reflex, angesichts eines schweren Unglücks entweder davonzulaufen, zu helfen, oder zum Selbstschutz bzw. um zu lernen eine kurze, instinktive Lageanalyse zu machen. Je nach persönlicher Veranlagung. Wenn es in die Extreme geht (Panik vs. Katastrophentourismus) besteht auch technischer Handlungsbedarf. Persönliche Diskreditierung in den Vordergrund zu stellen ist an der Natur vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st_anja 24.04.2015, 11:08
29. moderne mensch

Zitat von klangschmied
........ Da diese Neanderthaler nicht dazu im stande sind, weil sie nie gelernt haben Verantwortung zu übernehmen, muss man sie halt mit solchen Mattscheiben zu Respekt zwingen.
sie sind unfair den neanderthalern gegenüber.
ich möchte nicht ausschliessen, dass diese mehr respekt ihrer spezies gegenüber aufgebracht haben.

ich persönlich habe absolut kein verständnis für gaffer und habe auch schon fassungslos miterlebt, dass diese dann auch noch alles mit kameras aufnehmen.

ich finde 60 euro und ein punkt sind viel zu wenig.
man sollte es richtig was kosten lassen (mind. 500 Euro aufwärts und zeitlicher führerscheinentzug - immerhin scheinen die gaffer von der persönlichen entwicklung noch nicht reif zu sein, am öffentlichen strassenverkehr teilnehmen zu können. ausserdem blockieren sie wissentlich den verkehr und gefährden andere).

bei drastischeren strafen würden dann solche wände auch nicht benötigt werden (was ich vom ansatz aber gut finde)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 16