Forum: Auto
Mobilität: Berlin nimmt Autos Parkplätze weg - für E-Scooter und Lastenräder
Future Image/ imago images

Lastenräder werden immer beliebter, brauchen aber mehr Parkfläche als normale Fahrräder. In Berlin bekommen sie zusammen mit E-Scootern nun eigene Parkplätze zugewiesen - zulasten der Autos.

Seite 3 von 23
Freiheit für Europa 11.11.2019, 18:39
20. Stadt ohne Flughafen braucht auch keine Autos

Eine derart auch kulturell heruntergekommene Stadt, die Drogendealer auf ihrem Umschlagsplatz wegen ihrer Hautfarbe hofiert, braucht sich um Subventionen keine Sorgen zu machen. Bald wird es wohl wie London, daß man schon viel Geld braucht, um mit dem Auto in dt. Städte zu fahren. Aber wer will dort überhaupt noch einkaufen, Geld ausgeben? Sollte man nicht einige Städte für Radfahrer opfern, andere zugunsten der vernünftigeren Mobilität mit dem Auto ausbauen. Denn ohne Autofahrer wäre jede dt. Stadt am Ende, Kollaps zu jeder Rush-hour. Autofahrer entlasten die überlasteten U-Bahnen, die halt auch nicht beliebig schneller getaktet werden können, die Leute brauchen auch Zeit zum Aus- und Einsteigen. Ohne echte Autos (exkl. e-Wahnsinss) geht moderne Mobilität und Wirtschaftlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harke 11.11.2019, 18:41
21. E-Scooter

E-Scooter gehören verboten. Sie sind ein Sicherheitsrisiko für Fußgänger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didel-m 11.11.2019, 18:42
22. Mehr davon! Dieses durchgeknalltes Berlin ist nur noch zum brüllen

Aber sollnse mal machen. Spätestens wenn der Bio-Laden mangels Liefermöglichkeit nix mehr hat, der Post-Bote nicht mehr kommt um den ganzen hippen Internet -Kram vorbeizubringen, nichts mehr repariert wird, die Infrastruktur völlig verrottet ist, ist Schluß mit lustig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 11.11.2019, 18:45
23. Welche Überraschung,

in China werden die Parkplätze für Lastenräder/ Rickschas zugunsten von PKW-Parkplätzen zurückgebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holzghetto 11.11.2019, 18:53
24. @ DerFreddy

komischer Vergleich. Der Autofahrer zahlt keinen "Flächenverbrauch", er bezahlt für die Art des Antriebs und die wird über den Hubraum besteuert. Ein Fahrradfahrer hat einen Hubraum von vllt. 60ml wenn man nur den Druckpunkt des Fusses nimmt. Alles was einen Hubraum unter 100ml hat ist steuerfrei :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greenkeeper2021 11.11.2019, 19:00
25.

Die allermeisten scheinen gar nicht zu wissen, was die Mathematik und die Statistik sagt

A: 1/3 des Autoinnenstadtverkehrs ist nackter, reiner Parkplatzsuche Verkehr
B: 20% des Verkehrsraumes belegen parkende Fahrzeuge
C: 8% Aller Fahrten mit dem PKW sind unter 1 km, etwa 40% unter 5 km

Und wenn man Scooter und Co nicht verteufeln würde sondern sinnige Rahmen setzten würde, dann könnten die durchaus einen guten Teil der Kursstrecken für das Auto übernehmen

Es klappt aber nicht, wenn der Wutbürger immer nur dagegen ist

Eigentlich ist es ein Armutszeugnis:

Da belegt das Auto 20% des Verkehrsraumes (Scooter weniger als 1%)
Da verschmutzen die Abgase die City (Scooter vernachlässigbar)
Da zahlt man sich mit Steuern dumm und dämlich, damit jeder Hanswurst 3 Fahrzeuge auf öffentlichem Grund abstellen kann

und was macht der Michel

Beim Scooter ein Aufschrei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsoe 11.11.2019, 19:01
26.

Zitat von hubelwutz
Lobbyclub ADAC, "das könnte ja der Umwelt schaden, wenn wir den Autos Parkplätze wegnehmen" Jo, macht Sinn. Wie wärs mit weniger Parkplätzen für weniger Autos.
Es wird mit "weniger Autos" nicht funktionieren, da die Anzahl an Freaks die sich freiwillig im Novemberwetter mit klitschnasser Funktionskleidung auf dem Fahrrad durch den Gegenwind und Nieselregen quälen ausgesprochen überschaubar ist.
Selbstredend schadet es der Umwelt wenn ich eine halbe Stunde sinnlos auf der Suche nach einem Parkplatz durch die Gegend gurken muß weil die failed city "Berlin" meint, kostbare Parkplätze durch Blumenkübel und Plätze für Lastenfahrräder (was für ein unfassbarer Schwachsinn!!) zu ersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t2953 11.11.2019, 19:07
27. Tja

Zitat von Kalle Berlin
Ich interpretiere das bisherige Piktogramm-Angebot nach genauem Hinsehen so. Lastenfahrrad: gilt nur für "füßig" angetriebene Lastenfahrräder. Roller: gilt wegen des E-Kabels nur für E-Scooter. Roller und Fahrrad: gilt nur für E-Scooter (wg. E-Kabel) und "füßig" angetriebene Fahrräder. Wo sind die Schilder und damit Plätze für elektrisch angetriebene Lastenfahrräder, "füßig" angetriebene Roller sowie elektrisch angetriebene Fahrräder? Aber warum der ganze Aufwand? Auch im nächsten Jahr wird es in Berlin sein wie bisher. Geparkt wird auf den Gehwegen, weil hier nicht das System zugeordneter Parkplätze, sondern das kurzer Wege gilt. Es lebe die Mobilität.
Deine Interpretation ist falsch.

Ein mit einem Elektromotor ausgestattetes Fahrrad mit einer Unterstützung bis zu 25 km/h, ein sogenanntes Pedelec, gilt als Fahrrad und darf dann dort parken oder kann den Waldweg oder Fahrradweg nutzen.

Für ein schnelleres S-Pedelec gilt dies nicht. Erkennbar sind idese am Mofa-Kennzeichen. Diese dürfen weder auf einem Radweg, Radstreifen oder durch Wald und Wiese, wenn nicht ausdrücklich für Mofas auch freigegeben, fahren.

S-Pedelecs als Lastenräder gibt es sehr wenige, da hier besondere Zulassungsvorschriften gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J.Corey 11.11.2019, 19:09
28. @3

Werfen Sie dann auch alle unsinnigen PKW hinterher, oder nur die Fahrzeuge die Ihnen persönlich gerade nicht gefallen? SUV und andere Potenzhilfen sind nämlich auch reine Spaßvehikel mit enormen Ressourcenverbrauch ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsoe 11.11.2019, 19:09
29.

Zitat von Greenkeeper2021
Die allermeisten scheinen gar nicht zu wissen, was die Mathematik und die Statistik sagt A: 1/3 des Autoinnenstadtverkehrs ist nackter, reiner Parkplatzsuche Verkehr
Eben. Dann muß man laut Statistik doch ALLES dran setzen um mehr Parkmöglichkeiten für die Autos zu Schaffen! Überall wo es möglich ist müssen Tiefgaragen hin. Gutes Parkleitsystem das ausnahmsweise mal wirklich funktioniert. Preise fürs Parken senken dass niemand mehr stundenlang nach den kaum noch vorhandenen günstigen Parkmöglichkeiten sucht. Und und und.
Aber nein. Wir geben ja lieber Abermilliarden für irgendwelchen Sch**ß aus, bevor man mal etwas macht was wirklich Sinn ergibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 23