Forum: Auto
Mobilität: Berlin nimmt Autos Parkplätze weg - für E-Scooter und Lastenräder
Future Image/ imago images

Lastenräder werden immer beliebter, brauchen aber mehr Parkfläche als normale Fahrräder. In Berlin bekommen sie zusammen mit E-Scootern nun eigene Parkplätze zugewiesen - zulasten der Autos.

Seite 9 von 23
buppert 11.11.2019, 21:55
80. Hipsterparkplätze

für Kinderspielzeuge, zu Lasten der ohnehin viel zu wenigen Autoparkplätze. Ich weiß grad nicht, ob ich lachen oder heulen soll.
Ich wohne zwar nicht annähernd in der Nähe von Berlin und war auch noch nie mitm Auto dort, aber man kann nur hoffen, dass dieser Quatsch nicht bundesweit aufgegriffen wird.
Parkplätze für Lastenräder und E-Scooter... Das kann man keinem erzählen. Ich muss aufpassen, kein Schleudertraume zu kriegen, vor lauter Kopfschütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 11.11.2019, 21:59
81. London

Zitat von Tomcat2
... immer wieder neue Gründe, um die Zahl der Parkplätze zu reduzieren. Da gibt es Parkplätze für Car-Sharing, für Fahrräder, Motorräder oder auch komplett sinnfrei blockierte Parkplätze. Man nimmt das mittlerweile relativ gelassen hin, weil es einfach nur dazu geführt hat, dass mittlerweile jeder parkt, wie er will. Ich habe so etwas vor 30 Jahren in Izmir gesehen, und hätte es damals für unmöglich gehalten, dass wir mal solche Zustände in Deutschland sehen. Dann habe ich drei dieser elektrischen Lastenräder an meiner Arbeitsstelle in Berlin Adlershof gesehen, im Frühsommer dieses Jahres. Ich bin jeden Tag an derselben Stelle vorbeigegangen, und mein Eindruck war, dass auch keines dieser drei Lastenräder auch nur einen Meter bewegt wurde. Aus meiner Sicht ist das Hauptproblem, dass hier in Berlin Autofaher und Radfahrer gegeneinander ausgespielt werden. Ich fahre mittlerweile mehr Fahrrad als Auto. Trotzdem nerven mich Aktionen, die sich nur gegen Autofahrer richten. Und elektrische Lastenräder und ähnlicher verklärter Quatsch sind wohl nicht wirklich die Lösung aller Probleme.
Ja, man braucht ein ganz einfaches Prinzip, wie zB in London. Jeder der in die Innerstadt fährt zahlt irgendwas um 30 euro / Tag. Handwerker, Lieferanten etc haben natürlich Sonderkonditionen.
Und, huch, plötzlich gibt es keine Parkplatzprobleme mehr!
Ähnlich Manhattan. Downtown gibt es einfach keine öffentlichen Parkplätze, Null, nada!. Ok, man kann ins Parkhaus fahren, kosten 20$ …pro Stunde! Ich kann mich nicht erinnern, dass sich jemand beschwert hat.. (in den 80ern vielleicht mal)
Man muß wohl nur konsequent sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansdampfabcdefgh 11.11.2019, 21:59
82. Nur dumm,

Zitat von manatwork70
aber die Auslegung der Verkehrsinfrastruktur auf dem Stand von vor 25 Jahren ist. Wen des Grossteils der Berliner Berufspendler interessieren denn eScooter-Parkplätze. Der Nutzen tendiert gegen null. Erwiesenermassen. Sinnlose Selbstverwirklichung einiger weniger ausschließlich in der Berliner Politik tätiger Personen könnte man so etwas nennen.
dass vor 25 Jahren die CDU kräftig zu werke ging. Ebenso die Planung des BER geht auf Diepgen und Co. zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holzghetto 11.11.2019, 22:06
83. @ bjbehr

ähm lesen Sie eigentlich was sie schreiben? Nur weil ein Auto "rumsteht" verpestet es nicht die Umwelt. Die Erzeugung und die Bewegung verpestet die Umwelt. Die Erzeugung passierte vor dem Rumstehen, die Bewegegung davor und danach und nicht beim rumstehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myonium 11.11.2019, 22:09
84.

Vielleicht eine dumme Frage - darf ich mich eigentlich mit einem Lastenrad (oder Fahrrad mit Anhänger) auf einen normalen (Auto-) Parkplatz stellen oder sind die explizit für KfZ reserviert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kant49 11.11.2019, 22:14
85.

Der richtiger Ansatz. Ob die E-scooter da abgestellt werden, ist aber fraglich. Besser fände ich feste Stationen an denen die Scooter auch geladen werden. In anderen Städten gibt es dass für Fahrräder. Richtige E-Roller (45 km/h) brauchen auch Parkplätze. In Asien sind die Straßen voll mit E-Rollern. Das ist dann schon eher ein Ersatz für das Auto in der Stadt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsoe 11.11.2019, 22:17
86.

Zitat von Ökofred
Berlin hat die geringste Dichte von Autos in Städten in DE. https://www.spiegel.de/fotostrecke/liste-der-staedte-mit-der-groessten-autodichte-fotostrecke-85180-4.html
Halte ich schlicht für totalen Unsinn. Tut mir leid. Vor allem wenn ich mir ansehe wie viele Autos mit "BAR","BER","MOL","EW","KY","KW" und anderen auswärtigen Nummernschildern hier auf den Anwohnerparkplätzen dauerhaft(!) rumstehen.
Außerdem stellt sich die Frage wo das große Problem sein soll, wenn die Autodichte in Berlin tatsächlich am niedrigsten von allen deutschen Städten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fahrgast07 11.11.2019, 22:17
87. Der ADAC mal wieder

Der ADAC vermisst ein "Gesamtkonzept"? Seit wann interessiet den was anderes als Autos? Und noch mehr Autos sei gut für die Umwelt - echt jetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfBukowski 11.11.2019, 22:20
88. Für private Lastenfahrräder...

...habe ich bzgl. Parkplätzen ja durchaus Verständnis (auch wenn viele der FahrerInnen offenbar glauben, dass die Strasse ihnen allein gehört). Bei der Miet-Rollerpest hört es auf. Die werden hier in HH neuerdings einfach in der Einfahrt zu unserer Tiefgarage abgestellt. Den nächsten werde ich kurz und klein schlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phatz 11.11.2019, 22:21
89. Oh nein!

Ein paar Parkplätze weniger für Autos! Absoluter Skandal! Wenn ich aus meinem Fenster schaue, dann sehe ich bis ans Ende der Straße auf beiden Seiten ausschließlich Autos. Wie eine Allee aus Blech. Da regt sich niemand auf, ist ja ganz normal. Aber kaum sollen ein paar Parkplätze für Fahrräder geschaffen werden, motzen die Leute rum. Dabei geht's diesmal gar nicht um die arme Landbevölkerung, die ja unbedingt im SUV zum Supermarkt fahren muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 23