Forum: Auto
Model 3: Teslas 35.000-Dollar-Auto floppt
Tesla

Tesla wollte mit der Basisversion des Model 3 zum Massenhersteller werden - verkaufte davon jedoch offenbar zu wenige. Der Hersteller setzt nun verstärkt auf teurere Varianten.

Seite 1 von 10
Suzie 12.04.2019, 11:49
1. ?

Tesla‘s Model 3 als "Flopp" zu bezeichnen ist mutig... Wenn ein Hersteller es schafft einen deutliche größeren Anteil an höher gepreisten Fahrzeugen (und profitableren!) abzusetzen als geplant, ist das für mich eher ein Signal für Erfolg des Unternehmens.

Beitrag melden
kangootom 12.04.2019, 11:53
2. Wieso floppt?

Wenn die Kundschaft das Modell in der Basisausstattung nicht will, wieso ist es dann ein Flopp? Spiegel schreibt auch nicht, dass kaum jemand die kleinste Motorvariante des Golf kauft. Für den Hersteller ist der Verkauf der höherpreiseigen Ausstattungen in der Regel mit höherem Gewinn verbunden, also kommt ihm das Kaufverhalten entgegen. Die kleinen Linien werden nur angeboten um einen niedrigen Einstiegspreis anzubieten und damit Käufer zu locken.

Beitrag melden
Techniknerd 12.04.2019, 11:54
3. Well,well,well....

Geschmack liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Ich persönlich finde das Interieur - für 65000€! - nicht innovativ sondern schlicht hässlich. Wo man hier eine zeitlose Linie erkennen soll, ist mir auch schleierhaft. Wers mag...

Beitrag melden
AdK 12.04.2019, 11:58
4.

Gerne hätte ich mir ein Model 3 geholt, nur ist der Preis auf dem Deutschen Markt einfach zu hoch. Das ein Basismodell floor liegt nicht am Auto sondern daran das Käufer die sich ein 50k Auto leisten können meistens auch eines für 60-70k kaufen würden.
Wäre das Model 3 für +-25.000 in Masse auf den Markt gekommen hätten sich viele Hersteller wohl Gedanken machen müssen.

Beitrag melden
orca20095 12.04.2019, 12:03
5. Die Stunde der Wahrheit,

große Töne spucken und nun liegt das günstigste Modell in Deutschland bei 44.500 €.
Was haben wir in vergangenen Monaten nicht alles für Preise gehört, so sieht also ein Massenmarkt-Einstiegsmodell aus?
Dann sind die Straßen irgendwann staufrei.

Beitrag melden
tomjerry2 12.04.2019, 12:05
6.

Zitat von
Deshalb werde die Standardversion in Zukunft baugleich mit dem Standard-Plus-Modell sein - nur dass bei ihr die Reichweite per Software um rund zehn Prozent reduziert wird. Damit spart Tesla Kosten und vereinfacht die Produktion.
Wie das? Wenn die Änderung nur Softwareseitig erfolgt, ändert sich an der Produktion nichts .

Beitrag melden
kleinsteminderheit 12.04.2019, 12:07
7. Laut Angaben des Herstellers....

....wird die günstige Version nicht nachgefragt? Kann sein. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass sich dieses Fahrzeug für € 35000.- nicht rechnet und dass jemand die Notbremse gezogen hat. Immerhin ist das Fahrzeug in dieser Preisstellung erst kurz auf dem Markt und auch der Verkauf per Internet zunächst ein Versuch. Bei zu erwartenden guten Renditen hätte Tesla da vermutlich mehr Geduld gehabt.

Beitrag melden
Sinderion 12.04.2019, 12:08
8. @1 und 2

Natürlich ist das Modell ein Flopp. Es wurden weit weniger abgesetzt als erwartet. Was ein Modell-Flopp ihrer Ansicht nach mit dem Unternehmen insgesamt zu tun haben soll, erschließt sich mir noch nicht. Auch der Vergleich mit höherpreisigen Ausstattungen hinkt, wie auch die Zahl 35.000 USD das Problem kaschieren soll. Der Preis in EUR verhindert, dass das Ziel Massenmarkt erreicht wird, und das ist Fakt. Mit besserer Ausstattung entfernt man sich nur noch weiter vom Massenmarkt.

Beitrag melden
hileute 12.04.2019, 12:17
9. Flopp?

so ein Schwachsinn. Tesla baut die einzigen Elektroautos die man momentan kaufen kann und die auch was taugen. Klar die sind vlt n bisschen teurer, aber dafür sind halbwegs anständiges Ladenetz, gutes Image und vernünftige Reichweite inklusive. Wenn ich ein neues Auto bräuchte und geld dafür hätte wäre das durchaus ne Überlegung wert sich sowas anzuschaffen

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!