Forum: Auto
Mögliches Fahrverbot in München: "Der Diesel hat keine Zukunft"
DPA

Dürfen in München bald keine Dieselautos mehr fahren? Der Oberbürgermeister hat eine Diskussion in Gang gesetzt. Die Empörung ist groß - und der Zorn richtet sich nicht nur gegen ihn.

Seite 1 von 19
HeisseLuft 14.06.2017, 16:12
1.

Und jetzt tun sie alle so, als wäre das Problem erst seit gestern Mittag ganz überraschend auf dem Tisch. Konnte ich doch nicht wissen! Habe mir gestern noch eine neue Fahrzeugflotte mit Dieselantrieb zugelegt!

Klar doch.

Beitrag melden
dirk1962 14.06.2017, 16:16
2. Machen wir uns nichts vor

Wenn die Regierung Merkel ihr eigenes Geschäft ernst genommen und die Angaben der Hersteller überprüft hätte, wäre das Problem heute sehr viel kleiner. Viele Fahrzeuge wären gar nicht erst in den Verkehr gekommen und der Anteil an Dieselfahrzeuge nicht heute deutlich geringer. Hat sie aber nicht. Es ging noch ein paar Jahre gut und jetzt kommt der Crash. Selbst viele EURO6 erfüllen die Norm nicht und gehören von der Straße. Klar ist das Geschrei jetzt groß, aber leider an der falschen Stelle. Merkel und Dobrindt tragen die Verantwortung für das jetzt bevorstehende Ende des Diesels. Immerhin werden uns die Polen die unverkäuflich en Autos für kleines Geld abnehmen. Immer noch besser, wie die Schrottwert, die in den USA den VW Schrott entsorgen wird.

Beitrag melden
fredddyy 14.06.2017, 16:17
3. Unverschämtheit der Politik und der Autohersteller.

Ich habe einen Diesel-Pkw, 3 Jahre alt und grüne EURO 5 - Plakette. Vor 3 jahren war das alles in Ordnung und heute soll ich eine Dreckschleuder fahren? Einkaufen in München (ich lebe in der Nähe)? No way, dann fahre ich halt nach Rosenheim oder bestelle online. Essen im Restaurant? Muß auch nicht in München sein. Welcher Partei gehört OB Reiter an? SPD? Muß ich auch nicht wählen. Basta.

Beitrag melden
steffan-s 14.06.2017, 16:18
4. logische Konsequenz..

mich wundert die Empörung. Es ist nichts Neues, dass (Diesel-) fahrzeuge Dreck machen. Das ist schon immer so. Das wissen die Hersteller, die Käufer und die Politik. Trotzdem: Warum ist der Diesel an Tankstelle immer noch günstiger? Die Autolobby gibt den Ton, denn deren Präsident, hat einen Nebenjob als Minister. Übrigens: Nur weil einzelne Personen wirtschaftliche Einbußen befürchten, gibt es ihnen noch lange nicht das Recht, meine Atemluft zu vergiften!

Beitrag melden
karl-ecker 14.06.2017, 16:22
5. Ich weiß nicht, die schütten das Kind immer mit dem Bade aus

Wenn ich mich an die Abgase der Fahrzeuge vor 50 Jahren erinnere, sind die heute dagegen ein Klacks. Sowohl die der Benziner, mit Kat als auch die der Diesel. Die Deutschen von der Regierung her haben die Neigung, ihre Existenzgrundlagen für das Volk und den Staat grundlos und voreilig zu zerstören, weil irgendwelche Besserwisser und Alleswisser glauben, sie könnten das verantwortungsvoll entscheiden. Das können sie aber nicht, weil sie keine Ahnung von der Praxis haben. Solange nicht Hybride gebaut werden, welche mit Elektrolysierung den Strom an Bord produzieren, um die Elektromotoren zu betreiben und genügend Wasserstoff- oder vielleicht auch Methantankstellensäulen da sind, bricht der Verkehr zusammen. Das alles sind Spinnereien a la Merkel oder Grüne, absolute Realitätsverweigerer. Ich kann das Gebabbel nicht mehr hören. Im Verhältnis der Stinkerei von Grossfrachtern und Reiseschiffen auif den Weltmeeren, welche schweres Bunkeröl verbrennen, meist ungefiltert und den Zehntausenden von Starts und Landungen am Tage weltweit mit der Kerosionverbrennung und dem Ablassen von Zehntauenden Litern je nach Flug vor der Landung kann ich die Verulkerei diesere Politlaien für den Bürger nicht verstehen.

Beitrag melden
H-Vollmilch 14.06.2017, 16:22
6.

Zitat aus dem Artikel:
"Der Autohersteller BMW, dessen Konzernsitz in München liegt, kritisierte die Fahrverbote ebenfalls. Es gebe intelligentere Maßnahmen als Verkehrsbeschränkungen. Dazu gehöre etwa der Ausbau der Elektromobilität. "

Jetzt musste ich aber lachen! Gerade die deutschen Autobauer sind doch die allergrößten Bremser was alternative Antriebe angeht!

Beitrag melden
Andreas J. 14.06.2017, 16:23
7. Wo bleiben die hybriden Autos ...

... zu erschwinglichen Preisen. Der einzige Hersteller der Hybridautos zu erschwinglichen Preisen in Deutschland vertreibt ist Toyota. Wo bleibt der Polo Hybrid für ca. 20.000?? Mit einem Verbrauch ähnlich wie ein Diesel, aber ohne NOx.

Beitrag melden
fawlty 14.06.2017, 16:24
8. Propagandafoto

wie üblich. Was ist das für ein Fahrzeug? Ich würde auf einen Audi oder VAG um ca. 2000 tippen, der Optik nach, vielleicht A3 o.ä. Reden wir wriklich über solche Autos? NEIN. Die Fahrzeuge ohne Partikelfilter haben drastisch abgenommen. Es geht daher in der aktuellen Diskussion um Stickoxide. Die kann man aber nicht sehen. Was also soll das Foto, außer technikunkundigen eine bestimmte Message zu überbringen? Liebe Leute vom Spiegel, schämt Euch nicht. Es hat eh keinen Zweck....

Beitrag melden
rico76 14.06.2017, 16:25
9. Dieselfan

war ich noch nie. Aber das würde zu weit gehen. Vor allem würden dann wieder die getäuschten Verbraucher, die dadurch sowieso schon belastet sind, dafür gerade stehen müssen. Vielmehr ist hier die Politik gefragt. Als erste Maßnahme Verkaufsstopp für Diesel auf dem Gebrauchtmarkt, Ende der Entwicklung neuer Dieselaggregate, Rücktritt von Minister Dobrindt, endlich in Deutschland die Zulassung von Sammelklagen zulassen und den Verbraucherschutz extrem verschärfen, zum Firmen zur Rechenschaft ziehen zu können - wenn es sein muss, bis zum Bankrott. Dann werden es sich die Firmenbosse künftig zweimal überlegen, ob sie ihre Kunden übers Ohr hauen.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!