Forum: Auto
Motorradmesse Intermot: Scooter-Alarm
Jochen Vorfelder

Ducati, KTM, BMW - große Namen im Motorradgeschäft. Zur Leitmesse Intermot in Köln brachten die Hersteller doch nur wenig Neues mit. Gut, dass wenigstens die Hersteller von E-Bikes und -Rollern überraschten.

Seite 1 von 2
dolfi 05.10.2018, 20:03
1. Regional, saisonal.

Dass die EICMA der Intermot den Rang ablaufen würde, war schon seit einigen Jahren abzusehen. Das gleiche direkt hintereinander zu zeigen, macht für keine Firma Sinn, insbesondere wenn die beiden Messen fast am gleichen Ort stattfinden. Die Italiener sin einfach Motorrad-affiner, als die Deutschen. Deshalb ist es auch an der Zeit, beide Veranstaltungen zu überdenken. Und da hat die Intermot momentan die eindeutig schlechteren Karten. Ich selbst fahre zur EICMA, einfach der cooleren Atmosphäre halber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 05.10.2018, 20:11
2. Enttäuschend - bin Dienstag dort gewesen.

So hat die Intermot keinen Sinn mehr.
Entweder die Hersteller präsentieren da ihre Neuigkeiten oder sie tun das in Mailand anläßlich der EICMA.
Es sieht derzeit gut für die Mailänder aus, leider!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
komatzu 06.10.2018, 00:21
3. hoffentlich bald mehr e Motorräder auf den Strassen

auch Lärm ist UmweltVerschmutzung und im Vergleich zu Autos sind die Motorräder viel lauter. zu laut. insbesondere die kleinen nervigen Roller sollten nur als Elektro Version erlaubt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 06.10.2018, 07:12
4. Kunden vergraulen

Ich verstehe die großen Hersteller nicht.
Auf den meisten Messen, auch in der Hauptstadt Berlin sind viele nicht mehr vertreten.
Bei den Händlern stehen nicht alle Modelle auf Halde, nirgends kann man sich also das volle Programm ansehen oder Probefahren.
Bei teilweise schon Preisen über 20k€ wäre das aber der Wunsch potentieller Käufer das Ding nicht einfach aus dem Katalog blind zu bestellen oder warten bis mal einer eins bestellt um es beim Händler anzusehen und dann noch mal monatelang bis das eigene geliefert wird.
Es gibt auch mittlerweile zu dämliche Marketinstrategen, die dann das Motorrad am Ende der Saison auf den Markt werfen, sich wundern dass es nicht gut läuft, 6 Monate später das neue Modell mit Verbesserungen rausbringen, dann weil keiner das mittlerweile 6 Monate ältere Modell und die Überproduktion des Winters möchte machen die dann Prämienaktionen von 1000€. Jeder der sich dann was gekauft hat fühlt sich veräppelt, ärgert sich und kauft nie wieder was von denen!
Zubehörfür neue Modelle haben die dann leider auch nicht, falls man mit dem Motorrad auf große Tour möchte, nicht mal die völlig überteuerten wasserdurchlässigen Stofftaschen für 600€ mit gruseligen Haltern für 220€ extra.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
power.piefke 06.10.2018, 09:05
5. @ komatzu

fahren sie Motorrad? die schnarchnasigen Autofahrer jedenfalls sind für mich die größte Gefahr. da soll ich mich, fast unsichtbar, auch noch unhörbar machen? quasi mut tarnkappe und ohne schild?! klaro.... ich reize seit einiger Zeit mit meinem Motorrad (1100er) den gesetzlichen Rahmen voll aus, und siehe da: weniger hakelige Situationen mit autofahrern. es gilt eben doch: loud pipes safe lifes. Ob es ihnen gefällt oder nicht, so lange die autofahrer im Handy-Traumland-Modus unterwegs sind, mache ich zu meinem eigen Schutz krach. Reine Selbstverteidigung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy64 06.10.2018, 09:14
6. Die Begrenzungen in

Deutschland bezüglich Zweirad bis 125 ccm nur mit A1 statt mit Kfz-Führerschein ist hemmend bei der Verbreitung von E-Rollern. Die Regelungen sollten aufgebrochen werden, siehe Österreich mit Zusatz C 111 bei Führerschein Klasse B. Denn E-Roller sind gute Alternative zu SUV etc in den Städten und gut für Umweltschutz, weniger Platzverbrauch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mehrleser 06.10.2018, 15:32
7.

Zitat von power.piefke
Ob es ihnen gefällt oder nicht, so lange die autofahrer im Handy-Traumland-Modus unterwegs sind, mache ich zu meinem eigen Schutz krach. Reine Selbstverteidigung....
Was für eine billige Ausrede! Sie stören mit Ihrem Radau die Umwelt und belästigen Anwohner. Andere Autofahren, die Ihnen und Ihrem Moped gefährlich werden könnten, bekommen dank Schallisolierung nichts von dem Krach mit, insbesondere nicht, wenn es sich um den Gegenverkehr handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amuseemanc 06.10.2018, 16:46
8.

"...denn der Motorradmarkt kämpfte in den vergangenen Jahren mit rückläufigen Zulassungszahlen."
Ist ja auch kein Wunder. Nirgends gibt es so eine bescheuerte Führerscheinregelung wie in Deutschland, dass man als Autofahrer keine 125er fahren darf. Wäre dem nicht so, würde sicherlich mancher Autofahrer noch eine 125er zulegen. Und extra Führerschein dafür machen, dass tut sich doch keiner ein zweites Mal an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 06.10.2018, 16:57
9. nicht ernst zu nehmen

Wenn die Bultaco Rapitán Sport nicht ausgestellt war, dann waren die Elektromoppeds unvollständig.
Im übrigen kann es sich gar nicht um eine ernst zu nehmende Motorradmesse handeln, wenn da gleichzeitig auch Toiletten angepriesen und feilgeboten werden. Gab es da eigentlich nur einen Stand von Kymko, oder gab es vielleicht auch einen von Villeroy & Boch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2