Forum: Auto
Nach Regierungsbeschluss: Auto-Ersatzteile könnten bald billiger werden
DPA

Kotflügel, Motorhauben, Außenspiegel: Bisher durften nur Autohersteller sichtbare Ersatzteile produzieren - und Preise vorgeben. Eine Gesetzesänderung öffnet den Ersatzteilmarkt für andere Firmen. Autofahrer könnten viel Geld sparen.

Seite 1 von 5
thermo_pyle 15.05.2019, 15:41
1. Wie hieß noch gleich die...

...Software, die die Ersatzteilpreise neu berechnet hat, um die Gewinnspanne ins unermeßliche zu erhöhen ?! Ein Monopol für Automobilhersteller ist ein Selbstbedienungsladen... ich habe unlängst für einen DACIA Duster ein Lämpchen für die Mittelkonsolenbeleuchtung benötigt, eigentlich ein Centartikel, der mich beim Händler satte 8,70 Euro gekostet hat ! Radblenden, vorher um die 20 Euro, nach der Neuberechnung das Dreifache... Es wird dringendst Zeit, dass Teilehersteller wieder Ersatz liefern dürfen, die Hersteller verdienen schon genug an den Fahrzeugen...jedenfalls hier in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackart 15.05.2019, 15:45
2. Zubehörteile

mögen zwar im Zweifel günstiger sein, aber jeder, der schon mal z.B. einen Auspuff aus dem Zubehör montiert hat, weiß, dass es mit der Passform nicht unbedingt so genau genommen wird...!
Aber an sich ist eine Marktöffnung nie verkehrt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niroclean 15.05.2019, 15:49
3. ...Schutzrechte sind...

...vielfach einfach nur die Monopolisierung bestimmter Güter für Unternehmen die sich den massenhaften Eintrag von Marken, Patente, Gebrauchsmuster etc. leisten können. In dem Umfeld Markenrecht lebt auch eine grosse Schar von Juristen ganz hervorragend. Abmahnungen sind schnell geschrieben und bringen ungeheuerlich viel Geld. Für kleinere Unternehmen sind diese ausufernden Schutzrechte ein existenzgefährdendes Minenfeld das ein normaler Mensch nicht mehr überblicken kann. Es wird Zeit das man dieses System ändert .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogelskipper 15.05.2019, 15:49
4. Es wird aber auch Zeit!

Natürlich gefällt das den Herstellern gar nicht, denn hier fällt eine gute Einnahmequelle, wo man pro Ersatzteil locker ein paar Hundert Prozent Profit machen kann! Ich hatte vor ca 2 Jahren eine Glühbirne für die Mittelkonsolenbeleuchtung bei VW für 79 Cent gekauft. Da sie neulich wieder kaputt war, kaufte ich erneut bei VW ein und dieses Mal, 2 Jahre später, kostet die gleiche Birne 2,89 €. Lockere 250% Preiserhöhung. Die Nachfrage ergab, dass die Ersatzteilpreise von VW erhöht wurden und dies deren Preisvorgaben seien. Dass das nicht nur bei Kleinteilen so ist, kann man sich ja denken. Und dass, wie von der Industrie behauptet, bei den Design-- und Entwicklungskosten eines Autos der zu erwartende Profit aus Ersatzteilen durch spätere Unfallreparaturen die Entwicklung eines neues Designs erst möglich macht, das halte ich für sehr Unwahrscheinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marsman 15.05.2019, 16:21
5. Richtig so!

Die Autoindustrie hat die bisherigen "Schutzrechte" schamlos ausgenutzt. Z.B. werden manche Ersatzteile gar nicht einzeln verkauft, sondern nur im teuren Bündel. Plastikabdeckung für den Spiegel gibt es nur mit dem kompletten Spiegel inklusive Elektrik. Das ist umweltschädlich und unverschämt. Wer es mit der Abzocke so übertreibt wie die Autoindustrie, schreit nahezu nach Gegenmaßnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2999637 15.05.2019, 16:21
6.

Zitat von vogelskipper
Ich hatte vor ca 2 Jahren eine Glühbirne für die Mittelkonsolenbeleuchtung bei VW für 79 Cent gekauft. Da sie neulich wieder kaputt war, kaufte ich erneut bei VW ein und dieses Mal, 2 Jahre später, kostet die gleiche Birne 2,89 €. Lockere 250% Preiserhöhung.
Allein die Tatsache, dass hier keine Standardbauteile verwendet werden, die man in jedem Bau- oder Elektronikmarkt bekommen könnte, gehört schon abgeschafft....

Man stelle sich mal vor, ein Kfz-Hersteller würde eine eigene Reifengröße als einzig für ein Fahrzeug zulässige eintragen und Reifen dieser Nicht-Norm gäbe es nur beim Hersteller zu entsprechenden Preisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nn280 15.05.2019, 16:22
7. Das stimmgt nicht mehr,

Zitat von blackart
mögen zwar im Zweifel günstiger sein, aber jeder, der schon mal z.B. einen Auspuff aus dem Zubehör montiert hat, weiß, dass es mit der Passform nicht unbedingt so genau genommen wird...! Aber an sich ist eine Marktöffnung nie verkehrt!
es gibt Ersatzteile aller Art inzwischen in Erstausrüsterqualität. Es wird Zeit, daß dieses Ersatzteilmonopol der Hersteller gebrochen wird. Öl und Filter (außer Ölfilter) liefere ich zu Inspektionen bereits seit Jahrzehnten AN:
Zubehörteile, wie Auspuffblenden, Schutzfolien für Heckstoßstangen, Original-Radkappen, Bremsscheiben und -Beläge gibt es längst im freien Handel in Original-Qualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antooneo 15.05.2019, 16:44
8. Wie lange gilt dieser Design-Schutz?

Ich habe einen alten Benz und einen alten Golf (beide über 10 Jahre alt) und habe dort keinerlei Schwierigkeiten, auch äußere Teile wie Scheinwerfer und Karosserieteile von Zweitherstellern zu beziehen. Also bei alten geht es. Wo liegt die zeitliche Grenze? Wer weiß es?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 15.05.2019, 16:50
9. Lizenz zum Abzocken

Der Ersatzteilmarkt ist von den Konzernen zu einer regelrechten Abzockarena entwickelt worden, in der einige 100% Profit eingepreist werden-wohlgemerkt ohne dass der Kunde einen nennenswerten Mehrwert erhält. Die Mär, dass Ersatzteile auf dem freien Markt schlechter oder gar sicherheitsgefährdend sind, stimmt so längst nicht mehr. Das Ganze geht ja soweit, dass die Konzerne bei Ersatzteilen bei der Preiskalkulation nicht mehr die Methoden des ehrlichen Kaufmanns anwenden, sondern extra eine Agentur beauftragt haben, die jeweils den maximal erzielbaren Preis ermittelt -völlig losgelöst von Herstellungs- und Vertriebskosten. Es ist längst überfällig, dass diese Monopolkonstruktionen aufgebrochen werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5