Forum: Auto
Nahverkehr in Rom: 30 Plastikflaschen für ein Bahnticket
Annette Reuther/ DPA

Müll sammeln und dafür kostenlos Bus und Bahn fahren: Wer in Rom alte Plastikflaschen abgibt, bekommt dafür ein Ticket für den Nahverkehr. Nun soll das System ausgeweitet werden.

Seite 1 von 3
tomvondeek 08.10.2019, 11:16
1. Der Postillon hat mal wieder zuerst berichtet :->

https://www.der-postillon.com/2019/09/pfand-bus.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
migampe 08.10.2019, 11:38
2. Das sollten sich alle Wettbewerbsbefürworter vor Augen halten:

"Die Busse sind oft veraltet, Brände aufgrund schlechter Wartung sind keine Seltenheit. Dafür sind die Tickets günstig: Pro Fahrt bezahlt man 1,50 Euro."
Ein Gruß an alle Billigheimer und "die Wirtschaft regelt das schon Wettbewerbsbefürworter".
Billig kann jeder - aber gut noch lange nicht. Ich zahle lieber mehr.
Und man sehe sich in D die Bahnkonkurrenz einmal genauer an: Warum können sie billiger?
Weil deren Züge nicht den Komfort der DB-Züge bieten,
weil das Personal schlechter bezahlt wird,
weil sich sie sich die lukrativen Strecken rauspicken und denen die Anbindung von Kleinkleckersdorf am Arxxx vorbei geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stolte-privat 08.10.2019, 11:48
3. Das nenne ich doch mal...

...innovativ und zeitgemäß. Umweltschutz und ÖPNV im Verbund. Warum kann Rom das und nicht Berlin? Wir Deutschen beanspruchen doch immer die Vorreiterrolle....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
*HeRa* 08.10.2019, 12:00
4.

Zitat von migampe
"Die Busse sind oft veraltet, Brände aufgrund schlechter Wartung sind keine Seltenheit. Dafür sind die Tickets günstig: Pro Fahrt bezahlt man 1,50 Euro." Ein Gruß an alle Billigheimer und "die Wirtschaft regelt das schon Wettbewerbsbefürworter". Billig kann jeder - aber gut noch lange nicht. Ich zahle lieber mehr. Und man sehe sich in D die Bahnkonkurrenz einmal genauer an: Warum können sie billiger? Weil deren Züge nicht den Komfort der DB-Züge bieten, weil das Personal schlechter bezahlt wird, weil sich sie sich die lukrativen Strecken rauspicken und denen die Anbindung von Kleinkleckersdorf am Arxxx vorbei geht.
Die Stadt Rom ist nicht das komplette Land und damit geht der Vergleich mit dem "Komfort der DB-Züge" etwas an der Sache vorbei. Berliner U-Bahnen bieten auch null Komfort und sind im Vergleich zu den U-Bahnen Roms deutlich schmutziger. In Rom ist ein kurzer Zugtakt, in Berlin ist er nur theoretisch, aber in der Realität doch eher selten. Die Überlandzüge der Trenitalia bieten ebenfalls Komfort...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeistiger 08.10.2019, 12:12
5. Schön länger

Zitat von stolte-privat
...innovativ und zeitgemäß. Umweltschutz und ÖPNV im Verbund. Warum kann Rom das und nicht Berlin? Wir Deutschen beanspruchen doch immer die Vorreiterrolle....
Das gibt es in Deutschland schon viel länger. Für 30 Plastikflaschen und Dosen gibt es 7,50 Euro. Dafür gibt es im deutlich teureren Deutschland sogar die Hin- und Rückfahrt. Innovativen Sinn würde es bei Zigarettenkippen machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jongleur1 08.10.2019, 12:13
6. Hier wäre mal die EU gefordert.....

was ist das bloß für eine dilettantische Nummer gegen den Plastikmüll vorzugehen. Zitat: Italiens Hauptstadt hat chronische Müllprobleme. Fast überall in der Stadt quellen die Tonnen täglich über. Zitat Ende.
Hier in Deutschland gibt es das Pfandsystem..... in Italien, Griechenland, Frankreich, Spanien,Portugal landen die Plastikflaschen und Dosen in der Landschaft und auf der Straße.
Das wäre doch mal eine großartige Aufgabe für unsere EU in diesen Ländern ebenfalls ein Pfandsystem einzuführen. Aber die haben ja keine Zeit in Brüssel, weil Anreise am Montag Heimreise am Freitag. Und wenn denen zu langweilig wird, packt das EU-Parlament alle 4 Wochen ihre Umzugskarton um dann von Brüssel nach Straßburg umzuziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnemond 08.10.2019, 12:28
7. Warum nehmen die nicht einfach ein hohes Pfand?

Ein Pfand von mindestens einem Euro auf Plastikflaschen und Aluminiumdosen würde helfen. Zusätzlich sollten Plastikflaschen einen Umweltaufschlag von mindestens 50 Cent kosten. Wo ist das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mit66jahren 08.10.2019, 12:29
8. Zahlungsmittel

Es wäre vielleicht noch ratsam, für die Rückfahrt einen weiteren mit Flaschen gefüllten Sack mitzuführen. Und hoffentlich sind dabei alle Gefäße verschlossen, damit keine übel riechende Flüssigkeit austritt. Vielleicht ist auch noch eine Kreditkarte nötig, falls man irgendwo an einer Toilette vorbeikommt, die sich mit Bargeld nicht öffnen lässt. Vor einer Reise sollte man sich schlau machen, welche Zahlungsmittel vor Ort akzeptiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeistiger 08.10.2019, 12:33
9. Billige Stadtreinigung

Für die Stadtverwaltung ist es eine billige Stadtreinigung. Und es hat einen Lerneffekt, Abfall ordentlich und sinnvoll zu entsorgen. Ein gutes Konzept.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3