Forum: Auto
Neue Abgas- und Spritmessung: Die Verbrauchslüge
Volkswagen

Neuwagen verbrauchen laut einer Studie im Schnitt rund 42 Prozent mehr Sprit, als vom Hersteller angegeben. Doch mit den extremen Abweichungen soll bald Schluss ein - dank eines neuen Prüfverfahrens.

Seite 33 von 33
Leblanc 08.11.2017, 12:32
320. Vergleich heißt relativ

Bin 7 Jahre in F gefahren, hauptsächlich Paris und Ile de France: Ich kann Ihre Aussage bzw. Ihre Eindrücke nicht bestätigen, um es vorsichtig auszudrücken.
Was anders ist nach meiner Beobachtung: Sie benutzen den PKW pragmatischer,als Fortbewegungsmittel, weniger als "heilix Blechle" wie in D.
Sie bestehen nicht so auf ihrem (Vorfahrts)Recht wie "die Deutschen" statistisch gesehen; sonst gäbe es viel mehr Unfälle: dass Deutsche in einem Kreisverkehr wie dem CH-de-Gaulle in Paris, ohne Spurmarkierungen, mit rechts-vor-links, bei theoretisch 14 Autos nebeneinander, praktisch eher 9, nur schwer klar kommen, ist verständlich; ich habe auch ein paar Wochen gebraucht. Es geht aber: so ein Platz wäre in D ständig dauerblockiert vor lauter Blechschäden.
Übrigens: Hummer etc. müssten Sie statistisch auf ca. 20 Mio Einwohner hochrechnen, damit Ihr Eindruck vergleichbar wäre; genauso richtig wäre: ich hab noch nirgens soviele Metronutzer gesehen wie in Paris....

Beitrag melden
konservativer1987 08.11.2017, 12:35
321.

Zitat von Leblanc
Ich hab mal kurz durchgerechnet: Bei 85% von 2x93 km pro Tag fahren Sie bei ca. 220 AT pro Jahr ca. 41000 Autobahn -km. Wenn Sie die gesamt mit 115 km/h fahren MÜSSEN, statt 130, brauchen Sie 9 Min. länger pro Arbeitstag statt 73 Min. Sie können sich aber auch die ganze Zeit über den Vordermann ärgern und "ins Lenkrad beißen".....
Die km kommen hin, aber die 73 Minuten nicht, es sei denn, das soll pro Strecke sein. Die restlichen 15% sind vor allem Stadtverkehr mit vielen Ampeln und dichtem Verkehr.
Aber nehmen wir mal die von Ihnen berechneten 9 Minuten. Das sind dann bei 220 Arbeitstagen 1980 Minuten oder 33 Stunden oder 4 Arbeitstage. 4 Tage mehr "Freizeit" im Jahr finde ich schon ordentlich. Sie etwa nicht?
Analog zum Spruch "Wer den Cent nicht ehrt, ist den Euro nicht wert" würde ich hier sagen "Wer die Minute nicht ehrt, ist die Stunde nicht wert".

Beitrag melden
Stefan_G 08.11.2017, 13:30
322. zu #313

Zitat von Grübler
wenn ich mit einem NEFZ-Auto in den Bereichen fahre, wie im NEFZ, dann erreiche ich auch den Verbrauchswert. Das habe ich bisher mit jedem meiner Autos geschafft. Aber da bin ich auch nicht der Einzige. Gibt allein hier im Forum viele Beiträge, die das ebenfalls bestätigt haben. Wenn man mit Bedacht fährt und nicht schneller als 130 km/h geht das. Das ist alles nix Neues und wurde hier auch schon mehrfach durchgekaut. Kommt einfach nichts Neues an Argumenten. Sie drehen sich im Kreis. Vielleicht sollten sie nochmal alles lesen, ganz in Ruhe.
Und wieder beweisen Sie fehlende Sachkenntnis. Wenn Sie einen NEFZ fahren, dann geht es nicht um ein vages "mit Bedacht fahren und nicht schneller als 130 km/h" sondern darum, die vorgeschriebenen Beschleunigungen, Verzögerungen, Standzeiten und die jeweiligen Sekunden konstanten Geschwindigkeit exakt einzuhalten.
Und hier werden Sie selbst bei 23°C, Windstille und ebener Fahrbahn nicht den vom Hersteller genannten Verbrauch erreichen, wenn Sie nach Herstellerempfehlung Reifendruck 2,0 bar und Motoröl der Spezifikation 10W-40 verwenden sowie ohne Abklebung der Karosseriefugen, dafür mit angeschlossener Lichtmaschine und an den Scheiben schleifenden Bremsbelägen unterwegs sind. Um nur mal ein paar Einflussfaktoren zu nennen.

Beitrag melden
Stefan_G 08.11.2017, 13:39
323. zu #316

Zitat von jasper366
Natürlich kann man (mehr oder weniger) in die Nähe der NEFZ Werte kommen, wird in Ostfriesland nur leichter gehen als im bayrischen Wald. Mein Fahrzeug, NEFZ Verbrauch: 9,0 ltr für den ......
Das ist doch überhaupt nicht dass Thema, dass man den vom Hersteller genannten Verbrauch erreichen und unterbieten kann.
Es ist eine Binsenweisheit, dass man die niedrigsten Verbräuche bei konstant ca. 60 km/h im größten Gang erzielt und dabei unter der NEFZ-Messung liegt.
Nur: Im NEFZ wird die meiste Zeit beschleunigt, verzögert und sogar innerhalb der ersten 14 Minuten 12x angehalten. Das Thema ist, dass Sie mit einem Serienfahrzeug bei so unruhiger Fahrweise niemals den Hersteller genannten Verbrauch schaffen.

Beitrag melden
Stefan_G 08.11.2017, 13:45
324. zu #321

Zitat von konservativer1987
Die km kommen hin, aber die 73 Minuten nicht, es sei denn, das soll pro Strecke sein. Die restlichen 15% sind vor allem Stadtverkehr mit vielen Ampeln und dichtem Verkehr. Aber nehmen wir mal die von Ihnen berechneten 9 Minuten. Das sind dann bei 220 Arbeitstagen 1980 Minuten oder 33 Stunden oder 4 Arbeitstage. 4 Tage mehr "Freizeit" im Jahr finde ich schon ordentlich. Sie etwa nicht? Analog zum Spruch "Wer den Cent nicht ehrt, ist den Euro nicht wert" würde ich hier sagen "Wer die Minute nicht ehrt, ist die Stunde nicht wert".
Schon komisch, dass man über 9 Minuten "im Auto verschwendete Lebenszeit" diskutiert, die sich im Jahr auf (hört, hört) 33 Stunden aufaddieren, nicht aber darüber nachdenkt, wie viele Stunden man im Jahr vor dem Fernseher verschwendet.

Beitrag melden
RobMcKenna 08.11.2017, 14:14
325.

Zitat von Stefan_G
Schon komisch, dass man über 9 Minuten "im Auto verschwendete Lebenszeit" diskutiert, die sich im Jahr auf (hört, hört) 33 Stunden aufaddieren, nicht aber darüber nachdenkt, wie viele Stunden man im Jahr vor dem Fernseher verschwendet.
Da Sie der zuständige Sachbearbeiter im Reichs-Freizeit-Ministerium zu sein scheinen: wo kann ich bitte die Liste derjenigen Freizeitaktivitäten einsehen, die offiziell als nicht "verschwendet" eingestuft sind?

Beitrag melden
Seite 33 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!