Forum: Auto
Neue Führerscheinregeln: Autofahrer sollen ohne Prüfung Motorräder fahren dürfen
Carlos Costa/ NurPhoto/ Getty Images

Verkehrsminister Andreas Scheuer will nach SPIEGEL-Informationen die Führerscheinregeln ändern: Bald soll jeder Autofahrer auch Motorrad fahren dürfen - mehr als 100 km/h schnell. Experten sind entsetzt.

Seite 21 von 58
gsma 20.06.2019, 09:53
200.

hmmm die Unfallzahlen werden steigen und schwupp hat man einen Grund, den (motorisieren) Verkehr weirer zu reglementieren

Beitrag melden
Pneumoniahawk 20.06.2019, 09:53
201.

Zitat von rheuma-kai
sind doch garantiert Inhaber von Fahrschulen oder stehen bei Prüfdiensten in Lohn und Brot. Warum der Spiegel solchen Lobbyisten auf den Leim geht und auch nicht erwähnt, dass schon jetzt alle, die ihren Führerschein vor 1980 gemacht haben 125er komplett OHNE Stunden fahren können, verstehe ich nicht. Das ist endlich Mal ein vernünftiger Vorschlag vom Verkehrsminister nach der Schnapsidee mit der Ausländer-Maut. Die ganze Zeit predigt man beim Spiegel Umweltschutz, und das hier wäre doch ein Beitrag: lieber 125er Roller fahren statt SUV! Denn mit den 50ern mit nur 45km/h ist man ein rollendes Verkehrshindernis.
Die Verkehrssituation in den 80igern war eine komplett andere. Viel weniger Fahrzeuge. Außerdem gab es eine Menge tote und schwer verletzte Jugendliche durch die Raserei mit den Leichtkrafträdern. Am Ende wurden die Lkrs durch exterm hohe Verischerungsgebühren quasi aus dem Verkehr gezogen. Und die wollen Sie heute in Massen auf die Straße loslassen? 100 kmh sind eine Menge mit einem Lkr. Trotzdem werden SIe von den meisten Auto- und Lkwfahrern nicht ernst genommen. Sind Sie schom mal mit 50 kmh auf den Asphalt geknallt? ich möchte diese Erfahrungen nicht mehr machen. Bei 100 kmh können Sie froh sein, wenn Sie das ohne Querschnittslähmung überleben. Beim Umweltschutz bin ich mir nicht so sicher. Hier müssen sie einmal Hubraum mit Verbrauch in Relation setzten. Abgesehen von den nicht vorhanden Katalysatoren.

Beitrag melden
mwroer 20.06.2019, 09:53
202.

Zitat von j.vantast
Wer seinen Autoführerschein vor dem 01.04.1980 gemacht hat, also mittlerweile schon etwas älter ist, darf bereits jetzt 125ccm Motorräder fahren. Letztlich passen diese ganzen Führerscheinklassen nicht zusammen. Mit 16 durfte man früher max. 50ccm Mopeds fahren, dann kam der A1 Führerschein und man konnte bis 80ccm fahren. Dann wurde es auf 125ccm erweitert. Beim Autoführerschein gibt es überhaupt keine Beschränkungen was die Leistung angeht, nicht einmal während der Probezeit. Für ein Mofa braucht man eine Prüfbescheinigung und mus mindestens 15 Jahre alt sein, die neuen Elektroroller darf man aber ab 14 Jahren ohne jegliche Bescheinigung fahren. Ich ziehe meinen Hut vor demjenigen der da eine Linie bzw. Logik erkennen kann. Ich denke es würden viele zumindest bei brauchbarem Wetter den Weg zur Arbeit eher mit einem 125er Roller bewältigen. Natürlich ist Motorradfahren gefärlicher, das liegt in der Natur der Sache. Aber andererseits belastet ein 125er Roller den Verkehr nicht so wie ein PKW.
Nun die Logik, zumindest hinter den Fristen, ist recht einfach: Damals gab es weder so viel Verkehr wie heute, noch konnten sich alle ein Auto leisten. Da machte es Sinn den PKW Führerschein so großzügig auszulegen.

Diese Regelung wurde, mit der Dichte des Verkehrs und Kleinstautos bzw. mehr Mofa/Moped-Alternativen, natürlich relativ sinnlos. Allerdings ist die Zahl der +58 jährigen die 125 ccm Maschinen fahren auch sehr überschaubar würde ich behaupten.

Die Erweiterung des A1 macht insofern Sinn als das 80 ccm und 125 ccm sich nicht wesentlich (!) im Handling unterscheiden. Von daher war die Erweiterung in dem Bereich meiner Meinung nach durchaus sinnvoll. Da geht es eher um Geschwindigkeit - aber das ist so etwa die Kategorie 'Fahrrad vs. Pedelec).

Wenn Sie ein E-Bike (kein Pedelec) fahren dann brauchen Sie, genau wie beim Mofa, eine Prüfungsbescheinigung und müssen mindestens 15 Jahre alt sein.

E-Tretroller bis maximal 20 km/h sind frei weil das Schadenspotential letztlich ungefähr dem eines Fahrrades entspricht - daher ist auch das fahren auf dem Bürgersteig nicht gestattet.

So weit die 'Logik' wie ich sie sehe. Hoffe geholfen zu haben :)

Ich würde allerdings, um beim Thema zu bleiben, diesen Unfug mit der 125 ccm Klasse bleiben lassen und statt dessen die erlaubte Geschwindigkeit für Vespa, Vespa-ähnliche (egal mit welcher Form des Antriebes) auf 50 km/h bis 55 km/h erhöhen.

(Also gesetzlich. Das man jeden Roller in 5 Minuten um 15 km/h schneller machen kann ist jetzt kein Geheimnis aber eben nicht gestattet - und schon aus versicherungstechnischen Überlegungen ggf. nicht schlau)

Beitrag melden
kernspalter 20.06.2019, 09:53
203. Sehr gute Idee

Vorweg: Ich habe Fahrerlaubnisse 1 und 3 (A und B bis 7.49t) seit über 30 Jahren, ich finde den Vorschlag sehr gut.
Die Fahrzeuge der Klasse A1 (bis 125 ccm / 11kW) sind mit hohen Unfallzahlen nur deshalb korreliert, weil bisher fast ausschließlich 16-18jährige Fahranfänger in jedem Sinn damit fahren.
Mein Vorschlag ginge dahin, den Interessenten 5 Fahrstunden ohne Prüfung sehr nachdrücklich ans Herz zu legen, wie das dann gesetzlich genau ausgestaltet wird sei zunächst dahingestellt.

Beitrag melden
s.l.bln 20.06.2019, 09:54
204. Mit dieser Logik...

Zitat von Spiegelleserin57
Dass Motorräder keine Autos sind und keine Knautschzone besitzen. Das Opfer auf dem Motorrad hat keinen Schutz und die Unfälle sind schwer. Herr Scheuermann hat wohl vergessen dass unser Gesundheitssystem und die Arbeitswelt solche Unfallfolgen nicht verkraften. Wer schwer verunfallt fällt auch in ein tiefes Loch ohne Auffangnetz denn er wird zusätzlich arbeitslos. Den Absturz kann sich wohl kaum jemand leisten , ganz zu schweigen von dem langen sehr schmerzhaften Genesungsweg den auch viele Menschen nicht bezahlen können. Herr Scheuermann sucht wohl neue Wähler die aber denken hoffentlich nach!
...müßte die Politik sämtliche Genußmittel, die meisten Sportarten, einen Großteil der Ernährungsprodukte, längere Paarbeziehungen und den Individualverkehr sofort verbieten.
Es gibt aus den 70ern verschiedene Science Fiction Filme (meist komplett in weiß gehalten), in welchen ebenso sichere wie trostlose Gesellschaften dargestellt wurden. Das Happy End zeigte immer jemanden, dem es gelungen war, sich aus ihnen zu befreien(siehe auch THX 1138)
Privat dürfen Sie gerne so leben. Andere sollten Sie mit ihren Risikotraumata aber bitte nicht behelligen.

Beitrag melden
hpcaesar 20.06.2019, 09:55
205. Ich finde das gut!

Die, welche hier von fehlender Ausbildung und fehlender Eignung sprechen, sollten aufhören, eigene Schwächen und Unzulänglichkeiten auch bei Anderen zu vermuten. Und dann gibt es noch einige hier, die sich lieber selbst (und andere) kasteien, als einen Vorschlag eines CSU Ministers zumindest kommentarlos hinzunehmen.
Es ist sehr ungewohnt, dass auch einmal Beschränkungen gelockert werden und nicht für alles noch eine Prüfung gemacht werden muss.

Beitrag melden
ths7 20.06.2019, 09:56
206. Mehr Mobilität

Typische Spiegel Meinungsmache immer was negatives im Sinnvollen finden. Der Sinn der Änderung ist doch sauberer Individualverkehr und mehr Platz auf der Strasse (in verstopften Innenstätden)
das wird hier nicht thematisiert.
Stattessen wird die typische rot/grün Mentalität verbreitet und die Sicherheit als oberste Prämisse ausgegeben.
Dabei wird/soll jegliche Mobilität erstickt werden
(Grüsse aus dem geplagten München)
Gefährdet sind hauptsächlich die Motorradfahrer selbst und die sollten doch selbsverantlich für sich entscheiden dürfen
ob Sie das Risko auf sich nehmen. Mobilität geht vor!!!
Bitte bitte Spiegel endlich neutrale Berichterstattung

Beitrag melden
mikeww 20.06.2019, 09:58
207.

Zitat von Pneumoniahawk
Einmal angenommen der Hintergedanke ist der, das dei Anzahl der Pkws reduziert werden soll, in dem Menschen dazu gebracht werden auf Roller umzusteigen. Der Gedanke wäre ja grundsätzlich nicht verkehrt. Aber in Deutschland nicht Ansatzweise umsetzbar. Die Gefahren im deutschen Straßenverkehr sind viel zu hoch. Besonders in der Stadt und auf Landstraßen, wo der laut Statistiken der Großteil der Unfälle passiert. Enorm dichter Verkehr, starke Witterung (Roller sind besonders unsichter im Regen zu fahren), rücksichtsloses Fahrverhalten. Randbemerkung: Ein generelles Tempolimit bringt hier auch nichts, sorry, da Roller (zurecht) nicht auf Autobahnen fahren dürfen. Aber es wird ja immer wieder gerne in die selbe Kerbe geschlagen und Themen miteinander vermischt in der Hoffung damit weiter den Stein zu höhlen. Hauptsache manche können ihren Kaffee Latte mit Sojamilch gemütlich wöhrend der Fahrt trinken, ohne von den ach so gemeinen Rasern gestört zu werden. Ach ja, wieder sorry, ich hatte die CO2 Reduzierung im Promillewert vergessen, die mit einem Tempolimit der noch verbleibenenden 12% Autobahn erreicht werden könnte. Gerne, wenn alle Haushalte mit ökologischem Holzkamin eine Sondersteuer bekommen. OK, schluss mit dem Spott. Keine Lust auf mehr Autobahn? Kann ich verstehen. Dann fahren Sie doch einfach Zug. Ach ja, schon wieder sorry, die kommt ja immer zu spät und ist recht teuer, überfüllt und dei Klimaanlagen funktionieren auch nicht so richtig. Tja, cih weiß jetzt auch nicht mehr weiter. Fragen Sie doch mal den Experten. Fragen Sie Herrn Scheuer.
Kann es sein daß Sie 50er Roller (45 km/h) mit 125ern (bis 11 kW) verwechseln? Letztere dürfen zumindest in Deutschland schon immer auf Autobahnen fahren. Aber ich verstehe daß Sie Ihrem Frust Luft machen müssen.
Übrigens, die Reifen auf vielen Chinarollern taugen bei Nässe wirklich nichts, aber ein Wechsel auf gute Reifen bewirkt Wunder. Die haben selbst bei Regen häufig mehr Grip als die Serienbereifung auf trockener Straße.

Beitrag melden
Guru15 20.06.2019, 10:01
208.

In vielen Europäischen Ländern ist das schon lange (länger als auch in Österreich) völlig normal mit dem PKW Führerschein auch 125er Motorräder fahren zu dürfen. Viel problematischer finde ich die Tatsache das Führerschein Neulinge ohne Fahrpraxis sofort ein Auto mit 500 PS und mehr fahren dürfen obwohl sie kaum dazu in der Lage sind.

Beitrag melden
s.l.bln 20.06.2019, 10:04
209. Was hat das mit Scheuers Vorschlag...

Zitat von draco2007
Komisch und wieso hört man dann jedes Motorad unter hunderten Autos heraus, wenn es solche "Geräuschwerte" schon gibt? Stehen sie mal neben einer Harley und einem x-beliebigen Auto.... Der Lautstärkeunterschied ist frapierend... Bei den Zweitaktern siehts nicht besser aus. Entweder haben alle manipulierte Auspüffe (lustiger Plural ^^) oder die Normen sind für Zweiräder anders als für Autos.
...zu tun?
Wir reden hier von 125ccm/15PS. Das sind heute fast ausnahmslos sehr leise Einzylinder Viertaktmopeds.
Zukünftig werden wohl eine Menge E-Roller dazu kommen, die mit dieser Regelung ungleich attraktiver wären.
Davon profitieren dann auch Autofahrer massiv, u.A., weil durch die gesunkene Abgasbelastung Städtische Fahrverbote vermieden werden könnten.
Der ein oder andere könnte auch auf die Idee kommen, daß nur für die Wintermonate der Unterhalt eines teuren PKW evtl. nicht mehr lohnt und man sich eben ein paar Wochen lang durch die Offentlichen quält.
Vermutlich weiß Herr Scheuer gar nicht, wie zukunftsweisend sein Vorstoß sein könnte.

Beitrag melden
Seite 21 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!