Forum: Auto
Neue Führerscheinregeln: Autofahrer sollen ohne Prüfung Motorräder fahren dürfen
Carlos Costa/ NurPhoto/ Getty Images

Verkehrsminister Andreas Scheuer will nach SPIEGEL-Informationen die Führerscheinregeln ändern: Bald soll jeder Autofahrer auch Motorrad fahren dürfen - mehr als 100 km/h schnell. Experten sind entsetzt.

Seite 31 von 58
det42 20.06.2019, 11:58
300. wenn, dann bitte elektrisch

Solche eine Reform böte die Gelegenheit, eine rein elektrische Fahrzeugklasse zu etablieren... also max. 15PS ohen Benzin und nur elektrisch. Das hätte mal echte Lenkwirkung und würde einen enormen Push bringen. Und könnte eine Stück weit helfen, endlich CO2 im Verkehr zu reduzieren und Platz in den Städten zu schaffen...

Beitrag melden
mheise 20.06.2019, 11:58
301. Die Fahrschul-Lobby....

läuft jetzt Amok. In nahezu ganz Europa darf man 80 bis 125ccm mit dem Autoführerschein fahren. nur in Deutschland darf man mit 45km/h dem fließenden Verkehr hinterherhecheln. Man behindert andere und läuft Gefahr auch noch umgefahren zu werden. Richtige udn schon längst hinfällige Entscheidung der Fahrschul-Lobby den Garaus zu machen. wo gibt es den sowas, dass man für den 50cc, 80cc, 125ccm, Motorrad erst gedrosselt und dann offen mit 25 fahren kann. Ok, das letztere halte ich bei Motorrädern wie R1, Hayabusa etc.pp eig. für sinnvoller als den ganzen Rest.

Beitrag melden
Hamberliner 20.06.2019, 12:01
302. Mehr Zweirad, weniger Vierrad, aber nicht so.

Auch ich halte von der Neuregelung wenig, habe aber erhebliche Zweifel an der bisherigen Ausbildung. Zu meiner Zeit lernte man überhaupt nicht, den Verkehr und die Straße zu lesen und zu interpretieren, sich anbahnende Unfälle zu erkennen und als Zweiradfahrer angemessen drauf zu reagieren, und diese Ausbildungsdefizite dürften noch heute bestehen. Einen entgegenkommenden Linksabbieger ignoriert man eben nicht, weil er sowieso wartepflichtig sei, sondern man nimmt ihn als potenziellen Mörder ernst, und auf einen überraschenden Ölfleck reagiert man nicht mit einer Notbremsung, sondern durch Auskuppeln, wenn man sich nicht hinlegen will.

Mehr Menschen raus aus dem Auto, rauf aufs Zweirad zu bekommen ist eine wirksame Maßnahme gegen den Verkehrskollaps, die verstopften Metropolen am Mittelmeer machen es vor, und in Barcelona gibt es sogar vor Ampeln Zweiradzonen, wohin Zweiräder sich vordrängeln dürfen wenn rot ist und Autos Platz lasssen müssen. Besser als eine Abschaffung der Zweiradausbildung wär, diese zum untrennbaren Bestandteil der Fahrschulausbildung und Führerscheinprüfung zu machen. Wer Auto fahren will, muss auch Zweirad fahren können.

Beitrag melden
arr68 20.06.2019, 12:08
303. jaja

1. Gabs schon mal, wie schon von vielen erwähnt.
2. es werden mehr Elektroquads wie Twizzy auf den Markt kommen, die müssen vom Führerschein abgedeckt werden.
3. Wir brauchen mehr junge Organspender und Motorradfahrer sind nun mal eine gute Quelle.
4. Motorräder sind nicht gefährlich auf deutschen Straßen, sie verlieren gegen alles, SUV, LKW, Bäume
5. Nach dem Chaos um Pedelec und E-Roller muss man doch ablenken. ImVerkehrsministerium muss man die Versager des Abgasskandals doch weiter beschäftigen.

Beitrag melden
neue_mitte 20.06.2019, 12:10
304.

Interessanter noch als die mögliche (Wieder-)Freigabe von A1 auf Klasse B ist die verdammt schlechte Lesekompetenz der Hälfte aller Foristen. Offenbar haben die nur die Überschrift gelesen und denken, es soll die komplette Klasse A ohne Übungsstunden auf die Klasse B mit freigegeben werden. Dass es nur A1 ist und sechs Übungsstunden verpflichten wären - geschenkt. Das wäre ja nicht so schön zum drüber aufregen. Lieber schwadroniert man von Lobby, CSU, Sicherheit, Toten, Wahnsinn... Hätte man doch bloß mal richtig gelesen, hätte sich nicht halbe Forenschaft in diesem 300 Beiträgen starken thread blamiert.

Beitrag melden
no_reservations 20.06.2019, 12:13
305. Gibt es eigentlich Studien dazu,

wie die CSU geführten Ressorts zu ihren Geistesblitzen kommen? Geschieht dies meist am Stammtisch zusammen mit Vertretern der Automobilindustrie oder gemeinsam während der Bärenjagd im Bayrischen Wald?

Beitrag melden
patrick_pronnier 20.06.2019, 12:14
306. Das ist super!

ich wohne in Frankreich, hier kann man im schnell Kurs einen Praktikum machen, der einem erlaubt genau diese Motorräder zu fahren. Das geht ein Paar stunden. meine Frau und ich haben das gemacht, das hat 3,5 Stunden gebraucht und 400 € gekostet. Wir dürfen nur 125 und leider nur in Frankreich fahren aber wir dürfen. Keine Prüfung nichts. Es gibt auch nicht mehr Toten und ich höre keinen Experte der dagegen wittert. Nicht mal die Fahrschulen sind dagegen, im gegenteil die profitieren.

Beitrag melden
godelboy 20.06.2019, 12:18
307. Skandal, Skandal ...

Es war früher völlig normal, dass ältere Füherschein-3-Inhaber 125er fahren durften. Die simple und richtige Logik: Fahrerfahrung ist durch nichts zu ersetzen. Im Übrigen ist bereits die Überschrift irreführend. Leichtkrafträder sind nach Definition eben dies und keine Motorräder. Im Hinblick auf Verleihkonzepte würden in der Tat neue Möglichkeiten entstehen, etwa mit elektrischen Verleihrollern in Metropolen. Dagegen hat der Spiegel ja sonst nichts. Dass durch die Regelung selbst die Anzahl der Unfälle steigt, halte ich für Stimmungsmache. Das Problem ist viel simpler: Mehr motorisierte Zweiräder bedeuten im Ergebnis bei heutigem technischen Stand eben mehr oft fatale Unfälle, so ist das nun mal bei Zweirädern. Passive Sicherheit haben sie quasi nicht, aktive Sicherheit steckt in den Kinderschuhen und ist begrenzt. Das größte Problem sind nicht Wiedereinsteiger auf mild motorisierten Zweirädern, sondern die nicht unerhebliche Anzahl von Spinnern, die schon jetzt mit ihrer verantwortungslosen Fahrweise die Straßen unsicher machen und vernünftige (meist ältere) Motorradfahrer gleich mit in Verruf bringen. Dennoch würde ich es beim Entwurf des aus anderen Gründen unsäglichen Ministers begrüßen, wenn zumindest Grundfertigkeiten, also das spurtreue Bremsen, die Fähigkeit zum Kurvenfahren und Ausweichen etc., abgeprüft werden. Denn bei Aspekten wie Reaktionsfähigkeit, Gleichgewichtsgefühl etc. haben Defizite schwerwiegende Folgen. Alte Fahrer sind halt alt und oft nicht mehr die Fittesten, auch im Auto nicht.

Beitrag melden
Leonart 20.06.2019, 12:18
308. Warum überhaupt noch Führerschein?

Die Verkehrsregeln werden doch durch die Multikulti-Truppe auf Deutschland Strassen eh nicht eingehalten. Und insbesondere nicht die Parkregeln. Das Zuparken von Garageneinfahrten z.B. ist Teil des neuen Klassenkampfes der Jungen gegen die Alten. Wie Kampfradeln und Anrotzen.

Blinken bei Fahrbahnwechsel z.B. ist nach Massgabe vieler juvenilen Verkehrserzieher entbehrlich und wird mit protestierendem Anhupen bestraft.

Politiker können Verkehrsregeln gestalten wie sie wollen. Wenn sie diese Regeln nicht durchsetzen können (mangels Polizisten) herrscht auf Deutschlands Strassen das Recht des Stärkeren und Frecheren, Strassen in D. sind heute genauso rechtsfreie Räume wie in Italien und in Polen.

Beitrag melden
det42 20.06.2019, 12:19
309. warum ?

Zitat von kaltschale
Ich finde die Begrenzung auf 15 PS nicht so zielführend, es ist ausreichend, wenn man die Höchstgeschwindikeit der Roller von 45 auf 60 km/h anheben würde, damit könnte man viel besser im Verkehr mitschwimmen und wäre kein Verkehrshindernis. Warum soll man ein Krad mit 100 km/h bewegen dürfen? Wer das will, muss einen Motorradführerschein machen, für alle anderen reicht eine Nivellierung der Gesetze.
weil nur ein Gefährt, dass auch auf Landstraßen bewegt werden kann, ein echter Ersatz für das (Zweit)Auto sein kann... wenn das Dingen weniger als 50 auf der Pendelstrecke fährt, hat die Hälfte schon keinen Bock darauf. Für einen echten Durchbruch braucht es das... mehr als 100 allerdings auch nicht.
Außerdem findet im Zweirad-Bereich auch allmählich eine Elektrifizierung statt. Das werden ganz neue, ganz andere Fahrzeuge sein, die weniger an ein lautes stinkendes schnelles Krad, als einfach an praktische Gefährte erinnern werden. Die werden Komfort bieten, möglicherweise überdacht sein, mehr als 2 Räder haben und dennoch neigbar sein und allerlei elektronische Hilfsmittel für eine erhöhte Sicherheit haben. Wenn solche Gefährte dann nur mit 50 rumtuckeln dürfen, dann kann man das als adäquaten Ersatz gleich vergessen. Im Elektrischen tut sich noch sehr viel und daher halte ich den Schritt von Herrn Scheuer ausnahmsweise für klug und zukunftsweisend...

Beitrag melden
Seite 31 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!