Forum: Auto
Neue Führerscheinregeln: Breite Mehrheit ist gegen Scheuers Motorrad-Plan
KTM

Autofahrer sollen ohne Zusatzprüfung ein Leichtkraftrad fahren dürfen. Dieses Vorhaben von Verkehrsminister Andreas Scheuer kommt laut einer SPON-Umfrage bei den Wählern nicht gut an - abgesehen von einer Partei.

Seite 5 von 11
2late 21.06.2019, 20:12
40. Nicht so ganz ...

Zitat von supple
Als Motorradfahrer kann ich nur sagen: bitte nicht. Die Fahrstunden sind gerade beim Mitorradführerschein extrem wichtig, weil es ein ganz anderes fahren als mit dem auto ist. man muss deutlich mehr aufpassen was die anderen Verkehrsteilnehmer machen, und am besten gleich für die 2 vor dir mitdenken. Beim Auto macht ein Unfall ein paar dellen und Kratzer, bei einem Motorradunfall ist man sehr schnell tot
der Führerschein - egal für welche Klasse - sagt zwar, dass man fahren darf, aber fahren können ist schon was anderes.
Auch die Fahrstunden auf dem Motorrad können einem das KÖNNEN nicht vermitteln. Dazu braucht es schon etwas Praxis. Halt wie mit dem Auto auch.
Wo und wie soll man denn die Praxis bekommen? Learning by doing!
Mit Verstand und Respekt vor der Technik an die Sache rangehen. Sonst wird das nix.

Beitrag melden
2late 21.06.2019, 20:21
41. Ich gebe Ihnen Recht

Zitat von vera gehlkiel
Tatsache ist, dass seriöse Liebhaber des Motorradsports in Deutschland schon seit endlosen Zeiten eine praxisgerechte Verbesserung des Fahrenlernens, etwa spezielle Motorradfahrschulen, fordern. Tatsache ist auch, dass echte Könner auf den Bikes niemals auf gesonderte Fahrtrainings, wie sie ja auch Hersteller anbieten, verzichten. Ich fahr selbst kein Motorrad, war und bin aber mit Leuten befreundet, die es auf ambitioniertem Niveau betreiben. Die berichten, dass die meisten Motorradfahrer ihre zum Teil mächtig potenten Maschinen nicht annähernd beherrschen, wenn es "um die Wurst" geht. Hier ist eine Schere zwischen technischem Fortschritt bei Motoren und individueller Koennerschaft schon weit genug offen. Wer übrigens ambitionierteren Zweiradsport in einem Verein und auf privaten Strecken ausueben will, braucht gar keinen Führerschein. Und in so einem "Twizy" von Renault braucht es weder nen Helm noch Schutzkleidung, noch den erweiterten Führerschein... Tja, gibt es nur von BMW leider nicht, deshalb weiß Scheuer vermutlich gar nicht, dass er bereits existiert...
es wäre wirklich sinnvoll, den etwas ambitionierteren Motorradfahrern ein Fahrtraining anzubieten.
Ich erlebe leider zu oft, dass einige nicht in der Lage sind, die Kurventechnik zu beherrschen. Viele trauen sich nicht in Schräglage, wissen nicht ob sie drücken oder hängen sollen. Dann wird erstmal gebremst (manchmal fatal) und die Kurve auf 3-4 mal gefahren.
Dafür wird auf der Geraden aufgedreht, dass es kracht.
Ich fahre seit 47 Jahren (Ü65) und derzeit mit gerade so ausreichenden 175 PS. ;) und bin schon zu manch einem tödlichen Unfall dazu gekommen.
Vom Alter ist das alles nicht abhängig, sondern von der Übung und der persönlichen Vernunft.

Beitrag melden
Max Dralle 21.06.2019, 20:38
42.

Hm - ich dachte eigentlich immer, ich würde meine Mitmenschen einigermaßen gut einschätzen können, aber bei der hier gestellten Frage habe ich gleich zwei Mal vollkommen danebengelegen. Zum einen generell: Da hierzulande ohnehin schon ein nicht unbedeutender Teil der Autoführerscheinbesitzer, sofern sie ihre Fahrerlaubnis früh genug erworben haben, ohne weiteres Leichtkrafträder fahren darf und dies auch in anderen europäischen Ländern erlaubt ist, glaubte ich, dass der nun eingebrachte Vorschlag mehrheitlich begrüßt würde. Erster Irrtum. Dann war ich der Auffassung, dass zumindest die Wähler der Grünen dem Vorschlag einigermaßen offen gegenüberstünden, da zumindest ich ihn vor allem aus 'grünen' Beweggründen gutheiße. Schließlich könnte ein Leichtkraftrad(-Roller) - wahrscheinlich in Zukunft auch vermehrt mit Elektroantrieb - in so manchen Familien den Zweitwagen ersetzen oder auch sonst dazu führen, dass die individuelle Verkehrsteilnahme etwas weniger aufs Auto ausgerichtet ist. Auch hier habe ich mich geirrt.

Warum von den potentiellen Profiteuren des Vorschlags aber nun offenbar mehrheitlich erwartet wird, dass sie sich in Kamikaze-Manier in den Verkehr stürzen statt dass sie einfach verantwortungsbewusst daran teilnehmen, wie es schließlich auch die meisten übrigen Verkehrsteilnehmer tun, bleibt mir aber trotz der vielen Kommentare, die in den letzten Tagen zu diesem Thema gepostet worden sind, schleierhaft.

Beitrag melden
DieterFr 21.06.2019, 20:40
43. Verbotspartei

Ich kann's nicht glauben. Scheuers Vorschlag müsste doch jedem Grünen, der noch denken kann, gefallen. Immer wieder beschwert man sich, dass PKW sehr oft nur eine Person befördern. Wenn jetzt PKW-Fahrer, z.B. auf dem Weg zur Arbeit, auf Leichtmotorräder umsteigen würden, hätten wir sehr viel weniger Emissionen. Aber nein. Die Grünen halten Verbote für noch wichtiger als Umweltschutz! Deshalb sind sie die größten Gegner von Scheuers Vorschlag.

Beitrag melden
intercooler61 21.06.2019, 20:44
44. Gespaltene Meinung

Mich betriffts zwar nicht persönlich (alter 1er, unlimited), aber ich finde die Kritik vollkommen überzogen.

Einerseits gebe ich dem kritischen Kommentar von Emil Nefzger recht - andererseits lernt man das Maß an sicherer Beherrschung auch in der Fahrschule nicht, sondern allenfalls durch Sicherheitstrainings und reichliche Praxis.

Sicher, die Zahl der Verletzten und Getöteten wird bei einem Wechsel vom Pkw aufs Krad zunehmen, und wir entfernen uns wieder ein Stück vom Ziel Null. Trauriger Rückschlag, nach einer Fünftelung in den letzten 5 Jahrzehnten.
Und steigende Unfallzahlen werden denjenigen Auftrieb verleihen, denen _jede_ Form selbstbestimmter Motorisierung ein Dorn im Auge ist.

Aber es geht um Erwachsene, die selbst entscheiden, ob sie sich dieser (hier weit überwiegend Eigen-) Gefährdung aussetzen wollen. Beim Umstieg aufs Fahrrad nimmt man dies applaudierend in Kauf. Warum also nicht hier?

Vordringlicher, weniger riskant und wohl auch weniger kontrovers wäre allerdings die Anhebung des "Mockick-Limits" von 45 auf 60 km/h. Davon profitieren nicht nur die Nutzer, sondern auch die Anderen.

Beitrag melden
Flari 21.06.2019, 22:18
45.

12 von 28 EU-Staaten haben für Kleinkrafträder eine ähnliche Regelung für den PKW-Führerschein B, wie DE für den alten 3er von vor 1980.
Ist so eine Regelung deswegen auch aktuell für DE zu empfehlen?

Eine ständige und die ganze EU betreffende Verschärfung des Führerscheinrechts hat mit Sicherheit seinen Anteil an den Rückgängen der Opferzahlen.
Da muss man nichts wieder aufweichen, um den Neid ggü. einigen alten Herren mit FS 3 abzubauen.
Die 12 EU Staaten, die mit sehr unterschiedlichen(!) Voraussetzungen das Fahren der 125er mit dem FS B gestatten, weisen durchschnittlich fast die Hälfte mehr an Unfallopfer ggü. DE pro EW auf, bezogen auf die Fahrleistung geht es auf mehr als die doppelten Opferzahlen.

An die Kritiker der 45er Roller:
An der Speed kann kein deutscher Minister etwas ändern, die 45 km/h max bei Neuinverkehrbringen sind seit 2002 für diese Fahrzeugklasse verbindliches EU-Recht.

Beitrag melden
Zeitwesen 21.06.2019, 22:45
46. Verkehrsminister oder Fachverkäufer?

Verkehrsminister oder Fachverkäufer?
Der Scheuer tut halt was für unsre Umwelt.
Clevere Idee, jeder kauft sich jetzt noch ein Motorrad am besten E-Motorrad zum neu gekauften E-Auto inklusive dem E-Scooter für die letzten Meter und dann ist das Klima E-legant gerettet.
Dazu noch jedes Jahr eine neue noch sparsamere Waschmaschine, noch sparsameren Monitor, TV, Kühlschrank und die Klimarunde geht rückwärts...wer will nochmal.
Wie kann man daran zweifeln?

Beitrag melden
bluebro89 21.06.2019, 22:49
47. Eigentlich eine gute Idee.

#MopedforKlima
Dem Klima würde es gut tun. und 500 Euro anstatt ?1500? für ein Mopedschein. sind ok. Dann mit Prüfung, aber nur Praktisch, und schon wird ein Schuh draus.
Dann noch E-Moped, super Idee nur falsch angegangen.

Beitrag melden
frankfurtbeat 21.06.2019, 22:52
48. gute ...

gute Idee von Scheuer aber es gibt wie immer heftigen Gegendwind. Schwachsinnige Gegenargumente angesichts dessen das zahlreiche Führerscheinbesitzer das einfach so ohne Fahrpraxis können. Persönlich finde ich es völlig ok - wer sich das Hirn einrennen will schafft das auch mit dem Auto ...

Beitrag melden
Bernd.Brincken 21.06.2019, 23:07
49. Verbotsparteien

Interessant, wie deutlich SPD und Grüne sich hier als Verbotsparteien zeigen. Niemand wird doch gezwungen, so ein Gefährt zu nutzen.
Wie kommt man auf die Idee, sich dafür einzusetzen, dass es anderen verboten wird?

Beitrag melden
Seite 5 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!