Forum: Auto
Neue Mercedes C-Klasse: Ein Star zum Anfassen
Daimler/ Dieter Rebmann

Die C-Klasse war schon immer ein gutes Auto. Nur emotional fiel sie für viele im Vergleich zu einem BMW 3er ab. Das will Daimler nun ändern. Erstmals bietet der Wagen ein neues Bedienkonzept, das auf Berührungen reagiert. Premiere feiert der Wagen Mitte Januar.

Seite 1 von 12
howagri100 08.12.2013, 07:23
1. warum steht

über dem Artikel nicht das Wort "Anzeige"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 08.12.2013, 07:46
2. Unhörbare Außenspiegelverstellung!!!

Zitat von
die Elektromotoren für die Außenspiegelverstellung wurden so gekapselt, dass sie praktisch unhörbar sind
Lieber Tom Grünweg,

Jetzt haben Sie mich überzeugt - morgen gehe ich zur lokalen Mercedesvertretung, falls ich eine finde, versprochen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crossbow17 08.12.2013, 08:10
3. Nur mal so ein Detail am Rande...

...bei meiner bisherigen C-Klasse (W204) war der Tank schon nicht eben groß (59 Liter), beim neuen C-Klasse wird er 41 Liter sein. Tankstellenhopping inklusive. Aber gegen Aufpreis wird es einen 66 Liter Tank geben. Geht's noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allmale 08.12.2013, 08:14
4. Dringend!!!

Das Blinkerknacken neu komponiert! Endlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 08.12.2013, 08:19
5. Optimal!!

Man nehme die Fernbedienung, darauf meldet sich eine nette Frauenstimme, nachdem die Tuer offen ist,nehmen Sie bitte Platz. Sobald Sie richtig sitzen, die Tuer schloss sich automatisch, schauen Sie nach oben, dort werden Ihre Augen dazu dienen, den Motor anzulassen. Betaetigen sie das Lenkrad leicht und druecken Sie den linken Knopf am Steuer. Der Automat hat schon nach hinten gesichert.
Der linke Knopf am Lenkrad ist die Bremse, der rechte die Geschwindigkeitsregelung.
Wohin solls gehen, geben Sie den genauen Zielort ab, alles andere erledigt der Computer. Wenn Sie auf der Autobahn sind, wird automatisch die Geschwindigkeit geregelt.

Fuer diesen Unsinn koennen Sie ein Chauffeur einstellen mit 8,50 Stundenlohn.
Dann duerfen Sie sogar hinter sitzen, mit oder ohne
Begleitung zum....
Als Junge wohnte ich neben einer Bank. Der Fahrer war unser Nachbar Otto. Der Herr Direktor Guessefeld
kletterte nach hinten beim alten 190Diesel mit Schnauze.
Und damals gabs auch einen, der fuhr stehend im Auto durch die Staedte. Frau Merkel sieht man nie. Schaemt Sie sich??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arch.aisch 08.12.2013, 08:20
6. Entschieden entscheiden!

Mein Gott! Die Schreiberlinge von heute (ich will dabei nicht Herrn Grünweg zu nahe treten, der vielleicht mit der Reinschrift nichts zu tun hat...?) merken nicht einmal mehr, wen ihre Schlampigkeit den Inhalt eines Satzes total entstellt. Der zitierte Herr Krämer hat sicher nicht die Schlacht zwischen Fahrer und Beifahrer im Sinne und hat mit seiner Äußerung die Kaufentscheidung gemeint: "...der Krieg...wird in der ersten Reihe e n t s c h i e d e n." Lest Eure Texte doch wenigstens e i n m a l flüchtig durch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi55 08.12.2013, 08:26
7. Hoffentlich haben die das Rostproblem im Griff

Das ist nämlich nicht selbstverständlich. Es gibt genug Mercedes, bei denen der Rost der größte Feind ist. Das sind ganze Baureihen und immer wieder in bestimmten Abständen.

In Südafrika werden die Rechtslenker gebaut. Das war schon einmal so, dass dort alle Rechtslenker gebaut werden sollten. Dann gab es Qualitätsprobleme und es wurden die GB-, IRL- und Japanautos wieder in Deutschland gebaut. Da bin ich mal gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 08.12.2013, 08:36
8. Neu, neu, neu

Zitat von sysop
Die C-Klasse war schon immer ein gutes Auto. Nur emotional fiel sie für viele im Vergleich zu einem BMW 3er ab. Das will Daimler nun ändern. Erstmals bietet der Wagen ein neues Bedienkonzept, das auf Berührungen reagiert. Premiere feiert der Wagen Mitte Januar.
1 Ding hässlicher als das andere und zu teuer dazu.

Wir brauchen keine Autoproduzenten, welche "25.000" verschiedene Modelle bauen, eines unansehnlicher als das andere.

Besser wäre es sich auf die nachvollziehbaren Bedürfnisse der Verbraucher zu konzentrieren und einfache, leichte und zuverlässige Autos zu bauen, als den Verbraucher auf rollende Tresore ab 2 Tonnen Gewicht zu konditionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trude2004 08.12.2013, 08:43
9.

Schon immer ein gutes Auto....Schade das ich die Rostflecken auf dem Fußboden meiner Garage von meinem Junge Sterne Fahrzeug hier nicht zeigen kann. Der Vergleich mit einem 3 bmw ist für bmw nicht würdig. Dazu das Arrogante Gehabe von Mercedes. Die sollen lieber nur LKW und Busse Bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12