Forum: Auto
Neue Rennstrecke Bilster Berg: Zu Gast bei Graf Gas
Dieter Rebmann

Gut versteckt im Teutoburger Wald dröhnen ab sofort die Motoren. Das von einem Adligen gebaute Drive Ressort Bilster Berg ist die erste neue Rennstrecke im Westen Deutschlands seit mehr als 80 Jahren. Der Kurs ist knifflig und überrascht mit einer neuen Art der akustischen Totalüberwachung.

Seite 5 von 6
Luke1973 08.07.2013, 13:00
40. Tolles Projekt

find ich super.
Aber: auch bei öffentlichen Bauten läuft es in der Regel gut. Bin selbst mit Bau und Unterhaltung von Schulen beschäftigt. Wenn wir bauen und alles gut läuft, verliert niemand ein Wort darüber. Das wird einfach als Selbstverständlichkeit genommen ohne zu wissen wie viel Arbeit, Planung und Koordination da drin steckt. Gibts mal bauliche Problem an einer unserer Schulen, steht das gleich in der Zeitung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolfmueller 08.07.2013, 13:02
41. Theater ohne Zuschauer

Bilster Berg ist keine Rennstrecke, sondern eine Übungs- und Teststrecke. Darum konnte sie auch so billig gebaut werden. Rennstrecken müssen sich nach den Vorgaben und Regeln der Motorsportverbände richten. Vor allem aber: Sie müssen Publikum einplanen, von den Parkplätzen bis zur Sicherheit der Tribünen. Bilster Berg ist ein Theater ohne Zuschauer, nur die Bühne. Eigentlich gruselig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wg2310 08.07.2013, 13:06
42. Ach herrje...

wessen Geistes Kind sind Sie denn?
Aber wenn es schon mal so unterirdisch zugeht:

Es soll doch tatsächlich Adelige (Grafen, Gräfinnen, Barone, Baroninnen, Freiherren und Freifrauen, auch ein schlichtes "von" soll dabei sein...) die in Ihrem Leben ganz normalen Berufen nachgehen. Von der Krankenschwester bis zum Vorstand...
Da is nix mit "Reichtum" und das ein oder andere Schloß das ererbt wird, ist oftmals einen gewaltige Sparbüchse...
Sofern man nicht durch die Zwangsenteignungen und Vertreibung alles verloren hat, wofür Generatinen davor gearbeitet haben...
Aber das ficht ja einen guten Bürger nicht an.

Zitat von fx33
Adel hin oder her, der Namensteil "Graf" weist darauf hin, woher der Reichtum kommt. Aus der Ausbeutung der "Untertanen" in früherer Zeit. Aus heutiger Sicht unrechtmäßig erworbenes Vermögen, das eigentlich der Allgemeinheit wiedergegeben werden sollte. Der Mann soll war arbeiten, und nicht nur mit dem ererbten Vermögen herumspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner_Habitus 08.07.2013, 13:17
43.

Zitat von socketuning
Dennoch habe ich über 700 Jahre dokumentierte Familiengeschichte. Wollen sie das auch ausgemerzt wissen?
Nö, wieso? Ich habe nur etwas gegen das Verwenden von Pseudoadelstitlen in der deutschen Presselandschaft. Diverse Ex-Adelserben bemühen sich ja nach Kräften so zu tun als hätten ihre Namenszusätze auch heute noch irgendeine Bedeutung.

Meine Vorfahren würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie wüssten wie leichtfertig unsere heutige Gesellschaft, bereit ist dieses Pseudogehabe zu zementieren.

"Deutsche Adelstitel" in der Presse zu Finden dient einerseits der trash Unterhaltung und andererseits der Untertanerziehung von Unterschichten, die Tatsächlich nicht verstehen, dass es ein Meilenweiter unterschied ist ob sie es mit einem Herrn Baron von und zu oder einem Baron XY zu tun haben. Meine Vorfahren dürften den Unterschied indes noch zu gut gekannt haben.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liany 08.07.2013, 13:26
44. über 20 Jahre Wiedervereinigung

Über 20 Jahre ist die Wiedervereinigung Deutschlands nun her und Der Spiegel unterscheidet immer noch zwischen "alten" und "neuen" Bundesländern anstatt Deutschland als ein Land zu betrachten. Ich freue mich auf den Tag an dem Deutschland länger wiedervereinigt ist als es jemals geteilt war, dann sind vielleicht Ewiggestrige wie der Autor dieses Artikels nicht mehr so präsent in den Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mummiscii 08.07.2013, 14:00
45. Danke Herr Graf,

ich hatte schon vorher über die Rennstrecke gelesen und bin überzeugt, daß das eine gute Sache ist.
Ich bin mir auch sicher, daß Tiere und Pflanzen in einer nicht landwirtschaftlich genutzten Fläche besser zurechtkommen als im Rest Deutschlands.
Schönen schnellen Autos eine tolle Rennstrecke zu bescheren macht Sinn, für Erhalt und Weiterentwicklung.
Nein, ich kann es mir nicht leisten mit einem Ford GT40 Runden zu fahren, aber ich halte es trotzdem für eine großartige Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derflieger 08.07.2013, 14:03
46.

Zitat von rolfmueller
Bilster Berg ist keine Rennstrecke, sondern eine Übungs- und Teststrecke. Darum konnte sie auch so billig gebaut werden. Rennstrecken müssen sich nach den Vorgaben und Regeln der Motorsportverbände richten. Vor allem aber: Sie müssen Publikum einplanen, von den Parkplätzen bis zur Sicherheit der Tribünen. Bilster Berg ist ein Theater ohne Zuschauer, nur die Bühne. Eigentlich gruselig.
Was ist daran gruselig? Es ist Privatbesitz, basta. Ausserdem, Teststrecken müssen sein, und dies hier scheint eine besonders interessante zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paradigm 08.07.2013, 14:23
47. optional

Schönes Projekt (so denn die Angaben stimmen, aber ist ja deren Privatsache...)!
Ich bin jetzt nicht so der Autonarr und finde auf öffentlichen Straßen sollten viel strengere Zulassungsregelungen gelten, so dass keine "Rennwagen" mehr in den Städten und auf Autobahnen frei herumfahren dürfen. Aber genau dazu braucht es eben auch richtige Rennstrecken, auf denen man dann seinen "Spaß" haben kann und wo entsprechende Sicherheitsmaßnahmen vorhanden sind.

Und dass das ganze ohne Kredit und rein privat finanziert ist, macht die Sache doch um so schöner. Vor allem, da ja 15 Mio Euro an die lokale Wirtschaft in Form von Aufträgen geflossen sind, wovon ja wiederum ein paar Mio uns allen in Form von Steuern zugute kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haywood Ublomey 08.07.2013, 15:27
48. „Das von einem Adligen gebaute Drive Ressort“

Das geht gar nicht. In Deutschland gibt es keinen Adel. Außerdem traue ich es niemandem zu, so etwas zu bauen, und wenn er hundertmal adlig ist - er hat es also wohl eher bauen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socketuning 08.07.2013, 16:28
49.

Zitat von danido
Ich persönlich möchte nichts ausmerzen aber mich würde interessieren wie viele inzestöse Beziehungen es in ihrer "edlen" Adelsgeschichte gibt
Vermutlich ist der Genpool meiner Vorfahren von Österreich-Ungarn über Spanien bis England größer als der ihres gesamten Dorfes :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6