Forum: Auto
Neue Technik: Hessische Stadt will Raser mit künstlichem Schlagloch ausbremsen
Edeva

Die Stadt Hanau will den Verkehr mit einer neuartigen Technik aus Schweden beruhigen. Das intelligente Schlagloch soll 50.000 Euro kosten.

Seite 1 von 20
Mark8839 05.06.2019, 15:36
1.

Tolle Idee

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nutzer ohne Namen 05.06.2019, 15:44
2. Straßenschäden reparieren

Sollte man nicht besser mit den 50.000 Straßenschäden reparieren, als sie künstlich zu erzeugen.
und so ein mechanisches System muss gewartet werden, was weitere laufende kosten verursacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Germany's Next Top Model 05.06.2019, 15:46
3. Traut euch mal was!

Was sollen denn 4 cm Absenkung bringen? Ein sanftes NukNuk mehr nicht. Mein Vorschlag - insbesondere auch für hamburg - sind 40 cm. Dann macht es nämlich KnackKnack und die Karre kann gleich vom Abschlepper aufgesammelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocco_dino 05.06.2019, 15:46
4. Schwachsinn

hoch drei, in einer 20ziger Zone bin ich schon mit 22 km/h ein Raser, wer legt eigentlich fest wer ein Raser ist? In dieser Thematik hilft nur eines, Kontrollen die auch dann Konsequenzen haben. Du fährst zu schnell? Kostet mal eben 300,- €, Führerschein parken für 4 Wochen, so geht Verkehrsberuhigung. Aber das bedingt ja Personal, gelle, 50.000 € für ein Schlagloch ist da billiger. So geht eben "Kurz-denken" ohne Sinn und Verstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 05.06.2019, 15:48
5. Mal abwarten, bis das erste Teil eine Fehlfunktion hat und massig

Schäden verursacht werden. Dann wird das Loch schnell zubetoniert werden. Ansonsten eine clevere Idee...
Man könnte die Sache noch weiter denken, ein starker elektromagnetischer Impuls, der den Motor abstellt. Oder eine Anlage, welche die absichtlich auf laut und extra laut manipulierten Fahrzeuge (vor allem Motorräder) aus dem Verkehr zieht (extra große Fallgrube)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servas_bazi 05.06.2019, 15:51
6. Rettung

Ähm, schön und gut, aber was ist mit den ganzen Rettungsfahrzeugen die schwerstkranke und verletzte Patienten transportieren?? Oder generell Einsatzfahrzeuge der Polizei, Feuerwehr und Hilfsorganisationen auf dem Weg zur Einsatzstelle! Die Werkstätten werden sich über zusätzliche Einnahmen für neue Stoßdämpfer freuen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahloui 05.06.2019, 15:54
7. Vor allem aber

machen diese Dinger Lärm, und zwar auch, wenn sie nicht abgesenkt sind.

Wenn ich dort Anlieger wäre, wäre die Klage vorprogrammiert.

Wieso muss man eigentlich immer an den Symptomen Herumdoktoren. Eine permanente Radarkontrolle, die saftige Bußgelder nach sich zieht, wirkt sicher besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patenting 05.06.2019, 15:54
8. Eine aktive Geschwindigkeitsanzeige wäre billiger und sinnvoller!

Wenn man Autofahrer wirklich abbremsen und so Gefahrenstellen beseitigen will, erfolgt dies doch am wirkungsvollsten mit einer automatischen Anzeige, gegebenenfalls verbunden mit nachfolgender Blitzanlage. Das weit verbreitete Aufstellen unzähliger "Fallen" füllt vor allem die Kassen der Hersteller/Betreiberfirma und der Gemeinde, welche die Aufstell-Lizenz erteilt. Die Ortsunkundigen sind die Doofen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_no_name 05.06.2019, 15:59
9. Steuergeldverschwendung

Warum nicht einfach sehr viel günstigere Bodenschwellen verlegt ist auch völlig unklar. Diese benötigen keine Wartung und haben letztendlich den gleichen Effekt: Wer zu schnell fährt, spürt das deutlich, wer sich an die Geschwindigkeit hält, der braucht keine negativen Auswirkungen auf sein Fahrzeug zu befürchten.
Hier scheint sich der OB durch ein Vorreiterrolle und die damit verbundene bundesweite Berichterstattung profilieren zu wollen und das auf Kosten der Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20