Forum: Auto
Neue Technik: Hessische Stadt will Raser mit künstlichem Schlagloch ausbremsen
Edeva

Die Stadt Hanau will den Verkehr mit einer neuartigen Technik aus Schweden beruhigen. Das intelligente Schlagloch soll 50.000 Euro kosten.

Seite 18 von 20
Schartin Mulz 06.06.2019, 11:13
170. Das ist aber sehr einfach

Zitat von Fragende_Leere
Für sinnvoll. Ein Raser ist mindestens jemand, der schneller fährt als erlaubt, das ist in der Stadt gefühlt jeder. Dann, wer seine Mitmenschen unnötig gefährdet: könnte beim Spielen mit Handy beim Autofahren innerhalb der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auch der Fall sein. Stichwort 30er Zone: hier fährt faktisch niemand 30. Also: kontrollieren und kassieren.
Dann ist jemand, der auf einer gut ausgebauten Straße, auf der man einen halben Km weit sehen kann, mit 55 fährt, ein "Raser"?
Wir haben ja in den Ländern extreme Unterschiede. In Deustchland kommt ja relativ biollig davon. In den Niederlanden wird man dagegen schon für wenige km/h Überschreitung abgezockt.
Warum nicht eine Kombination aus beiden? Moderate Strafen für eine geringe Überschreitung, aber dann massive Steigerungen, wenn es mehr als 10 oder sogar 20 km/h Überschreitung sind.
Und dann mehr Kontrollen, vor allem an gefährlichen Straßen, zu anderen Zeiten, also nicht im Berufsverkehr, sondern abends, am Wochenende etc, wenn die echten Raser unterwegs sind.
Und vielleicht mehr Blitzerstationen die wechselseitig geschaltet werden, sodass die Fahrer nicht wissen, welche gerade scharf gestellt ist. Diese festen Blitzeranlagen sind ja ein Witz. Bin noch vor kurzem von 2 Autos überholt worden, die sich in der Stadt ein Rennen lieferten. Die wissen natürlich genau, wo der Blitzer steht, bremsen kurz ab und gegen wieder Vollgas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rhg005 06.06.2019, 11:29
171. Motorradfahrer ?

Die STVO gilt natürlich auch für Motorradfahrer, aber wenn man zu schnell fährt das gleich mit dem Tod zu bestrafen finde ich ein bisschen übertrieben. Jeder Biker kann bestimmt nachvollziehen was passiert wenn man vielleicht mit 80 über so eine Schwelle fährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bastian__ 06.06.2019, 11:39
172. nur etwas für "billige" Autos

Hat mal das Vergnügen auf einer Teststrecke ein "Premium-Wagen" mit 100 Km/h über Temp-30-Zonen-Kissen zu fahren. Ausser ein leichtes "Tock-Tock" nichts zu merken. Das aktive System, welches für das Ausgleichen von Fahrbahnunebenheiten/Schlaglöchern eingebaut ist regelt so eine 5 cm Kante einfach weg (natürlich nicht in der liefergelegten Variante). Das aktive System hat erst Probleme mit Kanten, die die Höhe haben, das diese den Reifen wesentliche beschädigen (z.B. wenn ein ca. 15 cm Bordstein (Hochbord) den Reifen so zusammendrückt, das die Felge aufsetzt). - Natürlich wirkt so ein 4 cm Schwell auf alte liefergelegte 3er BMW's von so manchen Jugendlichen, insbesondere wen diese auch noch Niederquerschnittsreifen aufgezogen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 06.06.2019, 11:50
173. Bei

Zitat von rhg005
Die STVO gilt natürlich auch für Motorradfahrer, aber wenn man zu schnell fährt das gleich mit dem Tod zu bestrafen finde ich ein bisschen übertrieben. Jeder Biker kann bestimmt nachvollziehen was passiert wenn man vielleicht mit 80 über so eine Schwelle fährt.
Bei dem hier in Rede stehenden Tempolimit von 20 km/h hielte sich das Mitleid für den Motorradfahrer, der mit 80 km/h dort durchbrettert, arg in Grenzen. Das wäre ja so, als ob der Sturz in einer 70 km/h-Limit-Kurve bei gefahrenen 120 km/h der Straßenbaubehörde anzulasten wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 06.06.2019, 11:54
174. Ja nun.

Zitat von rhg005
Die STVO gilt natürlich auch für Motorradfahrer, aber wenn man zu schnell fährt das gleich mit dem Tod zu bestrafen finde ich ein bisschen übertrieben. Jeder Biker kann bestimmt nachvollziehen was passiert wenn man vielleicht mit 80 über so eine Schwelle fährt.
Ja nun. Aber der Henker "Physik" ist nun einmal auch durch noch so viel Verständnis für die zu schnell fahrenden Motoradler nicht zu besänftigen. Auch nicht in 60 km/h-Kurven, die mit 100 km/h auf einem Zweirad angesteuert werden.
Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass ein 4cm-Kante wirklich so einen Effekt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hirschkuh 48 06.06.2019, 12:23
175. Freut sicher alle SUV-Fahrer

.. sie wissen dann endlich wofür sie geländegängig gekauft haben.
Ob Hubbel oder Loch - es wird niemanden wirklich stoppen.
Es gibt nur ein Gegenmittel: Geld abnehmen, viel davon

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 06.06.2019, 12:44
176.

Zitat von xees-ss
in Portugal hatte ich das schon in den 1980ern erlebt, dass am Orteingang queersttreifen eingelassen waren, wer schneller als die erlaubten 50 fuhr, meinte die Welt geht unter, so hat das gerüttelt. Abeinfach geht nicht in Deutschland
geht grundsätzlich doch in D.
Beispiel: bei der Zufahrt zu einem Elektronikhändler in der Nähe sind alle 30 Meter derartige Bumps eingelassen, dass beim Versuch mit mehr als Schrittgeschwindigkeit darüber zu fahren, die Wahrscheinlichkeit groß wird, dass die Teile ihrer Radaufhängungen durch die Seitenscheiben wegliegen sehen können.
Selbst bei Schrittgeschwindigkeit sollten sie ihre Coffee-to-go-Becher in der Getränkehalterung zuverlässig dicht haben,.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlKastor 06.06.2019, 12:54
177.

Zitat von wernst
50.000 für ein intelligentes Schlagloch? Himmel hilf! Die deutsche Lösung! Es darf nur nichts einfaches sein. Wie "intelligent" ist das Schlagloch im Winter? Wie hoch sind die Betriebs- und Folgekosten? In Spanien gibt es eine einfache, billige und sehr effektive Lösung. Kein Loch sondern das Gegenteil, ein fester, aufgewölbter Buckel über die Breite des Fahrstreifens. Je schneller man darüber fährt, desto höher wird man aus dem Sitz gehoben und desto teurer wird die Reparatur der Stoßdämpfer. Diese effektive Lösung ist billig und ist auch für ärmere Kommunen machbar. Und, der intelligente Strassenbuckel erfordert keine Betriebs- und Folgekosten.
Ja genau, das ist natürlich eine Spanien-exclusive Einrichtung....
In jedem Land, dass ich bisher bereist habe gibt es diese Schweller. Auch in Deutschland gibt es die zuhauf.

Und nein, das ist keine gute Lösung. Diese Schweller sind auch nervig wenn man langsam drüber fährt. Es ist nicht gut für das Fahrwerk und auch nicht für den eigen Rücken oder Fahrkomfort.
Zudem hat man dann unzählige Fahrzeuge die alle paar Meter abbremsen und wieder beschleunigen. Ist weder ökologisch noch von der Geräuschentwicklung sinnvoll.

Aber der Schweller hier ist genau so unsinnig. Wozu so viel Geld ausgeben um an einer einzigen Stelle den Verkehr zu beruhigen? Da kann ich auch einen festen Blitzer aufstellen. Der finanziert sich zudem meist selber.


Was wir brauchen sind auch höhere Strafen. Wer mit 20 zu schnell fährt, vor allem innerorts, der muss ordentlich belangt werden. Wir machen da gar keinen Unterschied. 140 anstatt 120 auf der Autobahn ist bei weitem nicht so dramatisch wie 70 statt 50 innerorts. Kostet aber nur 10 € mehr.

100 km/h in der Innenstadt, was automatisch Vorsatz ist, kostet 200€. Da muss doch mindestens ein 0 dran. Wir haben da überhaupt keine vernünftige Progression. Fahrverbot nur 1 Monat. Da muss der Lappen komplett weg.
Bei 10 km/h zu schnell muss man noch niemanden schröpfen. Aber alles was deutlich zu schnell ist, gerade innerorts muss doch weh tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegri 06.06.2019, 13:37
178. Es gibt günstigere Lösungen

Z. B. in F. Da werden die Fußgängerüberwege (Zebrastreifen) innerhalb der Ortschaften ein wenig ”höher gelegt“. Dazu gibts davor in gebührendem Abstand eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h. Allerdings ist das eher als freundliche Empfehlung zu sehen. Denn Zuwiderhandlung wird im besten Fall mit auf Block gehende Federbeine (davor) oder mit Spoilerabriss (danach) bestraft. Das funktioniert und hält ewig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 06.06.2019, 14:51
179. @170: Schartin Mulz

Jawoll: mein Vorschlag ist sehr einfach. Der Riesenvorteil: jeder VERSTEHT ihn. Der Staat verdient am Fehlverhalten anstatt investieren zu müssen. Heutzutage hat fast jedes Auto einen Tempomat, es wäre Cent-Kram das nachzurüsten. Also KÖNNTE jeder die Geschwindigkeit einhalten. Wollen Sie mir erzählen, dass die Nachlässigkeit, es nicht zu tun, weniger schlimm ist als bewusst zu schnell zu fahren? Die Toten (vor allem Fußgänger in der Stadt) sehen das bestimmt anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 20