Forum: Auto
Neuer 5er BMW: Dynamisch oder digital?
BMW

Viele Hersteller ächzen unter der Doppelbelastung: Einerseits sollen ihre Autos die digitale Elite verführen. Aber deswegen gleich die alten Markenwerte über Bord werfen? Nirgends zeigt sich das Dilemma deutlicher als am neuen BMW 5er.

Seite 1 von 9
DerBlicker 13.10.2016, 11:24
1. schicker Wagen

Modern, dynamisch, sparsam, schnell, komfortabel, top verarbeitet, so muss eine Business Limousine sein. Mercedes wird doch nur von Ü50 Käufern gefahren. Kollegen jüngeren Alters wählen nur zwischen Audi oder BMW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 13.10.2016, 11:34
2. Elektronikspielzeug

Das Elektronikspielzeug muss man heute anbieten.
Aber das Auto muss dennoch so fahren, wie man es von Marke und Modell erwartet.
Dass ein 530i heute einen 4-Zylinder Motor hat, ist schade, aber im Wettbewerbsumfeld ebenfalls üblich. Also muss man damit leben. 540 war früher V8. Heuten 6 Zylinder zum V8 Preis. Ist eben so, fährt auch gut und ist bei der Konzentration auf Firmenleasing , dann Vertrieb der Leasingrückläufer nach perfekter Aufbereitung an den 2. Eigner und danach das Ignorieren der niedrigeren Langzeithaltbarkeit auch kein Problem. Denn die Kunden akzeptieren das offenbar.
Das Design finde ich ist eine akzeptable Evolution des auch gut gemachten auslaufenden 5ers. Gerade von der Seite sieht der neue m.E. keineswegs so aus wie der alte 5er, sondern ist flacher, eleganter. Eher wie die Gran Coupés. Passt.
Auf den 520d touring bin ich gespannt, denn diesen schaffen wir wohl als Poolfahrzeug an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xees-s 13.10.2016, 11:39
3.

Optisch kaum verändert, gut so! Was will man auch anders machen an einem Auto, das bereits optimal ist.
Schade finde ich, das BMW jetzt die Touchscreens einführt, gerade die iDrive Bedienung kann man Blind während der Fahrt machen, den Touch nicht.
Leider finanziell außer meiner Reichweite, In Österreich kommt die NOVA noch drauf auf den Kaufpreis. 3 Stück 5er BMW und ich kann mir eine Wohnung kaufen in Wien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 13.10.2016, 11:47
4. Leicht zu reparieren! - Alles ausschalten, aussteigen, einsteigen, neu starten: Läuft!

Diesen Trick lernt man im Informatik-Grundstudium, und er funktionierte bei meinem 7er BMW. Zwar musste ich nicht aussteigen, aber ab und zu rechts ranfahren, Zündung und Motor aus, dann alles neu starten - und schon funktionierte das Bluetooth wieder. Einmal orgelte der noch ganz junge Wagen, ohne dass der Motor startete. Offenbar hatte sich die Software aufgehängt - kein Treibstoff oder keine Zündung oder Außerirdische... - egal: Alles aus, neu starten - läuft!
Da sage noch einer, Computer auf Rädern hätten Nachteile... Man fährt mit etlichen Kameras durch die Gegend, Nachtsichtgerät, Radarlinsen, automatischem dies und das, und beim Fahren bedient man dann den Computer. Man stellt den Abstandsradar ab und zu ein, damit die Lücken der Verkehrslage entsprechen usw..

Und wenn man Lust hat, ein Auto zu fahren, durch Kurven in den Bergen zu fegen, nimmt man eine Jaguar-Limousine mit möglichst wenig Elektronik. Ich habe noch einen XJ8, der so gar keinen technischen Firlefanz besitzt - aber es macht ungeheuer Spaß, damit zu fahren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
war:head 13.10.2016, 12:03
5.

Hätte nicht gedacht, dass ich das nach den Design-Verfehlungen der letzten Jahre nochmal sagen würde, aber der neue 5er sieht echt verflucht gut aus. Rundum gelungen und das Heck ist einfach fantastisch.

BMW hat zuletzt mit dem neuen 3er und vor allem 4er bewiesen, dass sie das sportliche Design noch (bzw. wieder) drauf haben. Eleganz wollte aber nie so wirklich aufkommen - gerade auch beim neuen 7er.

Entsprechend graute es mir da schon vor dem neuen 5er-Wurf - vor allem nach dem kompletten Reinfall der Mitt-2000er (E60) und der Auto gewordenen Belanglosigkeit des Nachfolgers.

Aber ich muss zugeben - sie haben es geschafft. Ein 5er, der tatsächlich wieder Eleganz und Sportlichkeit ausstrahlt und einfach schön anzusehen ist.

Und das Fahrerlebnis ist mit Sicherheit sowieso wieder über alle Zweifel erhaben. Ein rundum gelungenes Fahrzeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunham 13.10.2016, 12:45
6. Egal

Egal, ob sich mit 190 oder mit 462 PS im Stau stehe. Ich denke, die Elektronik wird zukünftig über den Erfolg eines Autos entscheiden. Alles andere abzuschaffen, daran arbeitet niemand fleißiger als die Autoindustrie selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 13.10.2016, 12:58
7. Richtig!

Zitat von larsmach
Diesen Trick lernt man im Informatik-Grundstudium, und er funktionierte bei meinem 7er BMW. Zwar musste ich nicht aussteigen, aber ab und zu rechts ranfahren, Zündung und Motor aus, dann alles neu starten - und schon funktionierte das......
So was habe ich auch noch, Saab Turb Cabrio, 27 Jahre alt. Das hat ein Steuergerät für die Motorsteuerung mit einem Fehlerspeicher, den man auslesen kann. Und das ist dann die ganze Elektronik und Digitalisierung. Bei meinem nagelneuern Volvo V40 habe ich alles an elektronischem und Digital-Schnickschnack abgespeckt, was möglich war und was ich nicht brauche, außer einer Rückfahrkamera.
Vor allem brauche ich im Auto keine Ausstattung wie ein fahrendes Büro. Ich telefoniere nicht beim Autofahren, surfe nicht im Internet
und brauche auch keine touch-panels und Spracherkennung. Ich brauch' auch kein Navi, das hin- und wieder mal spinnt und mir den falschen Weg zeigt. Ich möchte schließlich fahren, so lange und weit es geht und mich nicht mit Apps beschäftigen. Ich weiß, damit oute ich mich als ziemlich old school, aber das ist mir wurscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasbeau 13.10.2016, 13:19
8. Touchscreen

Wer vom Fahrer zu bedienende Touchscreens in seine Fahrzeuge baut, hat von Fahrsicherheit herzlich wenig Ahnung. Es gibt jetzt schon viel zu viele Unfälle, die auf Handynutzung am Steuer zurückzuführen sind, jetzt kommt auch noch die Touchscreennutzung hinzu. Erst versucht man alles, um die Bordelektronik blind von der Mittelkonsole bedienen zu können und nachdem man dies quasi nahezu perfekt hinbekommen hat, kommt jetzt so ein Schwachsinn. Muss man das verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.Wissmann 13.10.2016, 13:28
9.

Zitat von lynx2
So was habe ich auch noch, Saab Turb Cabrio, 27 Jahre alt. Das hat ein Steuergerät für die Motorsteuerung mit einem Fehlerspeicher, den man auslesen kann. Und das ist dann die ganze Elektronik und Digitalisierung. Bei meinem nagelneuern Volvo V40 habe ich alles an ......
"So was habe ich auch noch, Saab Turb Cabrio, 27 Jahre alt. Das hat ein Steuergerät für die Motorsteuerung mit einem Fehlerspeicher, den man auslesen kann. ..."

Bitte unterlassen Sie - im Sinne der deutschen Premiumautomobilherstellerschaft - solche Kommentare, die potentielle Käufer/innen von solchen herrlichen Automobilen ins Grübeln bringen und evtl. von einem Kauf eines Neuwagens abhalten können. Die Konsumenten sind gerade dahin gebracht worden, sich an kürzere Modellzyklen zu gewöhnen und die neuen elektronischen Errungenschaften als unbedingt notwendig anzusehen.
Ich kann Sie nur inständig darum bitten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9